Startseite - PortalHilfsangebote der SuchthilfeSelbsthilfeforumInformationen zur Suchthilfe

Was kann ich noch tun?

Hilfe für erwachsene Kinder von Alkoholikern

Moderator: Moderatoren

Antworten
Bibo
neuer Teilnehmer
Beiträge: 2
Registriert: 04.02.2007, 01:27

Was kann ich noch tun?

Beitrag von Bibo » 04.02.2007, 01:55

Hallo!
Ich bin neu hier und möchte mich gerne mit einem Problem an Euch wenden.
Es geht um meine Eltern.
Sie haben beide bis vor 3 Jahren getrunken,nachdem ich mich dann an die Freundin meiner Mutter gewendet habe(ihr Mann war Alkoholkrank) fingen sie an regelmäßig zu einer Gruppe zu gehen.
Meine Mutter trinkt nicht mehr.Selbst auf Feiern hält sie sich daran.
Nur mein Vater macht mir große Sorgen.
Er trinkt weiterhin,nicht viel aber er trinkt.
Ich bin vor 2 Jahren ausgezogen und habe mir mit meinem Freund letztes Jahr ein Haus gekauft.Er kommt dann gerne von sich aus am Wochenende um beim Umbau zu helfen.
Wenn ich weiß das er kommt,verschwindet hier alles was mit Alkohol zu tun hat um ihn nicht erst in Versuchung zu führen.
Heute hatte ich Spätdienst,war erst um 24h zu Hause.Ca. 1 Std später hörte ich von oben,aus dem Gästezimmer lautes Knallen und Poltern.
Bin dann sofort hoch um zu sehen was passiert ist.
Folgendes fand ich vor:
Meinen Dad völlig betrunken auf dem Boden liegend im Gästezimmer!
Nachdem ich ihn dann ins Bett verfrachtet habe,bin ich durchs Haus um zu sehen ob ich irgendwo leere Flaschen finde.
In der Küche im Sack(leere Plastikpfandflaschen)fand ich dann etwas was mich total umgehauen hat.
In dem Sack befinden sich 6 leere Flaschen Bier.Diese Marken kaufen wir nicht,also muß er in meiner(unserer) abwesenheit besorgt und geleert haben.
Was kann ich noch tun um ihm zu helfen?
Möchte sehr ungerne meiner Mutter erzählen was passiert ist,oder sollte ich es tun?
Was tue ich morgen?Ihn auf die letzte Nacht ansprechen?

henri
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 1600
Registriert: 08.03.2005, 20:39

Beitrag von henri » 04.02.2007, 10:24

Hallo Bibo und herzlich willkommen

Dein Vater ist auf dem besten Wege, wieder in seine alte Trinkgewohnheiten zu verfallen. Zurzeit versucht er kontrolliert zu trinken. Auch wenn er das eine zeitlang geschafft hat, so wird er das nicht durchhalten können, kein Abhängiger schafft das. Der Vorfall bei euch ist nur ein Vorgeschmack dessen, was in Zukunft immer öfter passieren wird. Diese Krankheit kann man nur damit bekämpfen, indem man einfach den Alkohol weglässt. Das hat dein Vater aber noch nicht eingesehen und verinnerlicht und wird es hoffentlich durch seine eigenen Erfahrungen jetzt lernen.

Sprich deinen Vater auf den Vorfall an. Er wird vermutlich versuchen, alles zu bagatellisieren und du wirst ihn kaum überzeugen können, dass er etwas gegen sein trinken tun muss. Aber nichts zu ihm sagen, führt dazu, dass er es als selbstverständlich und nicht so schlimm ansieht.

Deiner Mutter solltest du auf jeden Fall davon erzählen. Sie ist es, die mit ihm leben muss und in einem Gespräch auch den meisten Druck auf ihn ausüben kann. Deshalb, vertuschen bringt weder deinem Vater, noch deiner Mutter etwas.

Lieben Gruß
Henri

Bibo
neuer Teilnehmer
Beiträge: 2
Registriert: 04.02.2007, 01:27

Beitrag von Bibo » 04.02.2007, 12:15

Lieben Dank für Deine Antwort!
Ich werde ihn heute noch zu einem Gespräch bitten.
Du hast recht damit was meine Mutter betrifft,auich mit ihr werde ich das Gespräch suchen.
Es ist für mich,wie wohl für jeden Angehörigen,sehr schwer damit umzugehen.
Was mich nur so doll ärgert ist das er genau weiß was ich davon halte,denn ich habe 2 Jahre in einem Pflegeheim gearbeitet indem es auch einen Wohnbereich für Menschen gab,die schon soweit waren alles zu vernachlässigen und schon mehr als fertig waren.
Wenn ich nach den Nachtdienst nach Hause kam hat er mitbekommen,wenn mal wieder einer total über die Stränge geschlagen hat,wie mich das Nervlich mitgenommen hat.Vom Körperlichen ganz zu schweigen.
Ich bin froh,das es ein solches Forum gibt wo ich mich mit anderen austauschen kann.Das zeigt das man nicht alleine ist!
Werde ihm nahelegen sich diese Forum mal anzusehen,ob er sich dann selber anmelden möchte ist seine Entscheidung.
Danke und schönen Sonntag!

Antworten