Startseite - PortalHilfsangebote der SuchthilfeSelbsthilfeforumInformationen zur Suchthilfe

Alles rund ums Fahrrad

Dieser Bereich kann für alle Themen, wie Hobby, Freizeitgestaltung und andere Interessen zum Erfahrungsaustausch genutzt werden

Moderator: Moderatoren

NNGNeo
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 1439
Registriert: 27.09.2012, 21:30

Beitrag von NNGNeo » 22.05.2013, 19:53

hallo tina

also am liebsten hätt ich ein fahrrad wo ich nicht treten brauche :lol:

nein aber im ernst:
ich hab noch gar nicht drüber nachgedacht, was für ein rad für mich das richtige ist. ich denke ein klapp oder rennrad wird es wohl eher nicht werden.

es sollte praktisch sein, wo man bei guten wetter einfach mal ne runde drehen kann oder vielleicht auch zur arbeit fahren kann.

und am besten mit gangschaltung für berge. also eher mountainbike.
aber da muss man sich mal informieren.

übrigens das mit fahrradthread ist gar keine schlechte idee. es gibt hier bestimmt auch noch andere fahrradliebhaber und welche die es werden wollen :)

und hast du deine uhr schon ausprobiert?

schönen gruß
NNGNeo

Tina
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 6412
Registriert: 11.05.2008, 22:47

Beitrag von Tina » 22.05.2013, 21:56

Hallo zusammen,

NNGNeo mutmaßt es schon: Hier sind bestimmt noch andere Fahrradliebhaber unterwegs und ich möchte nun den Raum geben, sich hier über diese schöne Art der Fortbewegung auszutauschen. Den letzten Beitrag aus dem Thread Freie Zeit habe ich zu diesem Zweck hierüber geholt.

Zunächst braucht NNGNeo ja noch ein Rad, dass zu ihm paßt: Die Berge in NRW müssen damit bezwungen werden können und die benötigte Tretleistung sollte dennoch minimal sein. Richtig so, NNGNeo ? :P Was könnte da wohl passen ? Gibt es was ohne elektrische Zusatzeistung, das diesen Anforderungen gerecht wird ?

Grüße
Tina

Linde66
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 19212
Registriert: 08.10.2008, 23:13
Geschlecht: Weiblich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: EKA

Beitrag von Linde66 » 22.05.2013, 22:06

Hallo Frischlingsmod,

Glückwunsch zur 1. gelungenen Thread-Teilung und allzeit Rückenwind für euch! :lol:

Liebe Grüße, Linde

Tina
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 6412
Registriert: 11.05.2008, 22:47

Beitrag von Tina » 23.05.2013, 15:32

Danke Linde 8),

das mit dem Wind ist ja so eine Sache ... wie oft ist es mir schon passiert, dass ich mich auf dem Hinweg mit vollem Gegenwind abquälte, aber dabei immer voller Freude an den Rückweg dachte, der dann ja entsprechend leicht zu bewältigen sein mußte. Aber: Pustekuchen ! Aus mir nicht nachvollziehbaren Gründen will der Wind immer dorthin, wo ich gerade herkomme :roll:.

Kennt Ihr sowas ? Noch besser: Gibt es irgendwo eine Rückenwindgarantie :P

Grüße
Tina

NNGNeo
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 1439
Registriert: 27.09.2012, 21:30

Beitrag von NNGNeo » 23.05.2013, 21:11

hallo tina

super das du den thread schon erstellt hast.
danke dafür :)

ja der wind, das kenne ich nur zu gut. ist ja immer wieder das selbe.
ne rückenwindgarantie kann ich dir leider nicht geben.

aber es gibt ja fahrräder mit elektrischer unterstützung. treten musst du zwar trotzdem, aber es wird einfacher. da hab ich übrigens auch schon dran gedacht.

ein elektrofahrrad wäre vielleicht genau das richtige für mich um berge zu bewältigen oder bei gegenwind mich nicht zu sehr abzustrampeln. man kann das auch einstellen, wie viel der elektroantrieb einem unterstüzen soll, oder auch ganz abschalten und normal radeln.

aber leider sind diese räder nicht ganz billig :(

schönen gruß
NNGNeo

Trek
aktiver Teilnehmer
Beiträge: 621
Registriert: 27.11.2010, 12:34

Beitrag von Trek » 23.05.2013, 23:00

Es gibt den Unterschied zwischen
E-Bikes und Pedelecs, besonders letztere werden sich zunehmend durchsetzen. Hier im Bergischen Land sind schon teilweise die Hälfte der verkauften Fahrräder mit Motorunterstützung. Wobei die meisten Pedelecs sind, die die Unterstützung der Pedaleinwirkung benötigen, während die E-Bikes schon eher kleine Elektromotorräder sind. Nichts für ungeübte meines erachtens. Also ein wirklich gutes Gleichgewichtsvermögen ist zwingend Vorraussetzung, sonst sind schwere Unfälle vorprogrammiert. Bei den Pedelecs geht es ruhiger zu und das hat dann auch noch mehr von Fahrradfahren, weil ohne mitzutreten es nicht vorwärts geht und die Motorleistung auch geringer ausfällt. Leider gibt es soweit ich weiß noch nichts Gescheites für unter 2000 Euro. Das sollte zur Zeit noch unbedingt ausgegeben werden, da die Baumarktteile nicht wirklich Freude bereiten.
Ich denke mal, dass es aber bald auch gebrauchte gute Pedelecs gibt, viele kaufen und merken dann, dass sie doch keine Lust haben.
Ich selbst stehe ja auf leichte Fahrräder, mit denen man gut den Berg hochkommt. Es gibt inzwischen so eine Art Fitnessbikes, die sind mehr als Rennräder, aber leichtgängiger als Trekkingräder.
Lieber ein gutes Gebrauchtes, als ein Lockvogel aus Discountern. Die locken mit einer scheinbaren guten Ausstattung, wobei dann teilweise der Rest echt gepfuscht ist. Habe da schon echt schlimme Schrotthaufen gesehen, von gebrochenen Sattelstützen, über Rahmenbruch, bis nicht funktionierenden Bremsen oder ein Kettenumwerfer der nach einer Woche seinen Geist aufgibt. Einiges ist Lebensgefährlich, anderes einfach nur ärgerlich.... Viel Spaß beim Radeln gegen den Wind :-)

Penta
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 2457
Registriert: 19.06.2010, 19:51

Beitrag von Penta » 24.05.2013, 05:17

Hallo NNGNeo,

ich halte nicht so viel von Rädern mit Motorunterstützung. Wenn ich mich nicht anstrengen möchte, würde ich mir wohl ein Mofa holen oder fahre gleich mit dem Auto.
Für mich steht die Leistung zwar nie im Vordergrund, wenn ich fahre, freuen tu ich mich trotzdem über jeden Hügel, den ich wegen der wieder gewonnenen Fitness (allein!) geschafft habe.
Ich denke, auch in NRW gibt es Strecken, die für den Anfänger oder mittelklassigen Tourenfahrer durchaus machbar sind.
Auch bei kleinen Touren lege ich immer Pausen ein, zum Fotografieren, Essen und Trinken und zum In-die-Gegend-Schauen.
Ich fahre ein ganz normales Trekkingrad.

Gruß Penta

NNGNeo
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 1439
Registriert: 27.09.2012, 21:30

Beitrag von NNGNeo » 24.05.2013, 21:28

hallo

also ich hab mich da mal informiert über e-bikes und pedelecs. ich denke für mich wäre zweiteres die wahl wenn es elektrounterstützung haben sollte.

diese e-bikes wie du es beschreibst, fahren auch ohne zu treten, also rein elektrisch. und da diese dinger auch über 25 km/h schaffen, braucht man dafür sogar eine fahrerlaubnis. ich hab zwar einen führerschein, das ware nicht das problem, aber ich möchte ja nicht nur elektrisch fahren.

diese pedelecs benötigen eine tretleistung, damit der motor mitarbeitet.
ob man sich vom motor unterstützen lässt, bleibt jedem selbst überlassen.
ich hab mir das so gedacht:

wenn ich fahre, dann ohne motorunterstützung. wenn aber ein berg kommt der ziemlich steil ist, kann ich mich ja unterstützen lassen. oder wenn ich unterwegs sein sollte, und mir geht die kraft aus, kann ich auch auf den elektromotor zurückgreifen um noch nach hause zu kommen.

ob es die auch gebraucht gibt, keine ahnung. werd mal was googeln ob da was zu finden ist.

ich bin auch ab und zu mal im bergischen. dort ist es schon besser wenn man unterstützung bekommt, denn alleine ohne den motor diese berge zu stemmen ist für einen untrainierten wie mich bestimmt ne ziemliche kraftanstrengung.

aber für mich geht´s auch hauptsächlich darum das ich auch mal raus komme, und nicht nur in meiner bude sitze.

gruß
NNGNeo

Antworten