Startseite - PortalHilfsangebote der SuchthilfeSelbsthilfeforumInformationen zur Suchthilfe

Spionage der Amerikaner und Engländer

Dieser Bereich kann für alle Themen, wie Hobby, Freizeitgestaltung und andere Interessen zum Erfahrungsaustausch genutzt werden

Moderator: Moderatoren

Antworten
dorothea
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 8026
Registriert: 26.08.2006, 18:37

Beitrag von dorothea » 03.07.2013, 15:58

hallo

genau so seh ich das auch, der kleine mann auf der straße hat für die großen bosse den gleichen stellenwert wie ein huhn in der legebaterie. die spionage dient dazu das ganze zu modifizieren und der kleine mann hat hier die gleichen möglichkeiten zur gegenwehr wie ein huhn im käfig. das schlimme ist, das die, die da hinein geboren werden gar nicht mehr auf die idee kommen das es auch was anderes geben könnte. in unserem land kann man doch gar nicht leben ohne das alles haar klein digital erfasst wird. da ist es schon fast egal ob ich im net auch noch persönliches schreibe. ich finde im net sogar angaben zu meiner mutter, und die weiß nicht mal wie man einen pc einschaltet. der gläserne mensch ist schon lange realität.

doro

Carpenter
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 1698
Registriert: 09.12.2012, 08:15

Beitrag von Carpenter » 03.07.2013, 19:12

silberkralle hat geschrieben:glück auf

Spionage der Amerikaner und Engländer

ich halt es für den berühmten schrei: "! haltet den dieb !"
s soll davon ablenken, dass unsere eigenen geheimdienste besser über uns bescheid wissen, als unsere engsten verwandten.

besch....n find ich nur, dass ich für all die infos über mich (schufa - punktekonto - führungszeugniss - lebendbeweis - geburtsurkunde - personalausweis usw.) zahlen muss, währen "die" sie sich einfach nehmen :roll: - und sogar dafür darf ich noch steuern zahlen.

schöne zeit

:D

matthias
Hallo Matthias,

das triffts mMn. ganz gut...ich bin sogar überzeugt davon, daß der BND davon wußte.
Die moderate Reaktion der Bundesregierung zeigt doch ganz klar, was los ist. Nach außen etwas zögerliche Empörung über den ach so guten Partner, nach innen die Sorge, daß rauskommen könnte, was alle vermuten...nämlich daß unsere eigene Wäsche genauso dreckig ist wie transatlantische :-)

Tja, Angie wird auch das aussitzen, wie sie alles aussitzt...sogar den Wahlkampf :-)

Was mich wirklich empört, ist die Tatsache, daß Snowden jetzt als persona non grata von einem Asylantrag zum nächsten gezwungen wird, während von den Lauschangriffen schon kaum noch gesprochen wird...der eigentliche Kontext wird verwässert und totgeschwiegen.

Wer ist denn nun eigentlich der Täter ? Snowden, weil er Informationen preisgibt und damit sein Leben aufs Spiel setzt ?

Das Ganze ist absurd...wäre es nicht so ernst, könnte ich mich köstlich über dieses weltweite Königlich-Bayerische Amtsgericht amüsieren.

LG Andreas

silberkralle
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 7197
Registriert: 04.12.2009, 12:40

Beitrag von silberkralle » 03.07.2013, 19:41

glück auf andreas
Carpenter hat geschrieben: Tja, Angie wird auch das aussitzen
was erwartest du von der frau ? ...
dorothea hat geschrieben: der gläserne mensch ist schon lange realität.
das is so - und irgendwie hat das sogar gute seiten (falls ich mal s gedächtnis verlier, weiß der geheimdienst wer ich bin :P) - mich ärgert nur, dass ich für die ganze sach doppelt und dreifach zahle.

schöne zeit

:D
matthias

Seekrank
neuer Teilnehmer
Beiträge: 111
Registriert: 15.10.2012, 12:58

Beitrag von Seekrank » 04.07.2013, 08:18

Hallo,

Snowden wird es schwer haben,denn er hat als einziges Pfand seine Informationen, mehr nicht.Er hat nirgendwo eine Lobby,keine einflussreichen Kontakte.
Vielleicht konnte und wollte er mit dem was er alles erfuhr nicht mehr leben,ein bischen der Welt die Augen öffnen.Ich denke ,das er sich einsam und verlassen fühlen muss.Kein Staat möchte sich mit seiner Aufnahme Nachteile einkassieren.

LG seekrank

Karsten
Administrator
Administrator
Beiträge: 32853
Registriert: 04.11.2004, 22:21
Geschlecht: Männlich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: Alkoholiker

Beitrag von Karsten » 04.07.2013, 11:47

Hallo,

irgendwie richtet sich die ganze Berichterstattung nun auf Snowden aus.
Das eigentliche Thema der Ausspionierung rückt immer mehr in den Hintergrund.

Man geht zur Tagesordung über, als wenn nichts gewesen wäre.
Das Freihandelsabkommen wird weiter besprochen, auch wenn im Nebensatz gefordert wird, dass man das Spionageproblem aufgearbeitet haben möchte.

Selbst gestern Abend bei Anne Will. Anstatt Deutschland mit einer Stimme spricht, diskutieren SPD und GRüne über die Vorratsdatenspeicherung in Deutschland.

Sind die Menschen selbst schuld, wenn sie alles öffentlich ins Internet stellen?

Diese Frage kommt ja oft als Argument, wenn es um die Datensammelwut geht.
Ich denke nicht, dass wir selbst schuld sind, denn jeder hat die Wahl darüber, was er ins Internet stellt.

Bei der Telefonüberwachung und den Wanzen, die ja verwendet worden sein sollen, wird man aber unfreiwillig seinen persönlichen Daten beraubt.

Leider nützt das ganze Aufregen nichts, weil es eh so weiter gehen wird.

Gruß
Karsten

s.z.
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 1225
Registriert: 10.09.2011, 22:43

Beitrag von s.z. » 04.07.2013, 14:10

Hi Karsten!....

Wie immer halt, unser eins hat nur zwei Möglichkeiten, entweder hin nehmen, oder Randale, alles andere ist verschwendete Energie..,,,,

Grüße Sven....

Karsten
Administrator
Administrator
Beiträge: 32853
Registriert: 04.11.2004, 22:21
Geschlecht: Männlich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: Alkoholiker

Beitrag von Karsten » 04.07.2013, 14:42

Hallo Sven,

kann man nur hinnehmen.
Reden und an den eigenen Schutz appelieren, nützt eh nichts.
Sieht man ja hier jeden Tag im Forum :lol:

Gruß
Karsten

dorothea
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 8026
Registriert: 26.08.2006, 18:37

Beitrag von dorothea » 04.07.2013, 20:19

hallo karsten

es nützt nichts wenn man nichts ins net stellt, wie gesagt, selbst über meine mutter finden sich im net daten und die hat ganz sicher niemals irgendwo was reingestellt, sie hat kein net, keinen pc, keine ahnung. sie hat auch kein handy keine kreditkarte oder sonstigen modernen kram und dennoch ist sie auffindbar, weil das papier auf denen datenschutzgesetze stehen mehr wert ist als der inhalt. im prinziep ist es wurscht was ich hier preis gebe, irgendwo gibt es wen der es eh schon weiß. das ganze ist einfach nur pervers.

doro

Antworten