Startseite - PortalHilfsangebote der SuchthilfeSelbsthilfeforumInformationen zur Suchthilfe

Trekking in den Alpen

Dieser Bereich kann für alle Themen, wie Hobby, Freizeitgestaltung und andere Interessen zum Erfahrungsaustausch genutzt werden

Moderator: Moderatoren

Rhein
aktiver Teilnehmer
Beiträge: 649
Registriert: 28.07.2011, 18:04

Beitrag von Rhein » 23.08.2014, 16:59

Hallo,
bringe mich etwas spät in diesen Thread ein, vielleicht was für 2015:

Ein Freund und ich hatte vor vier Jahren eine Hüttenwanderung im Kaisertal bei Kufstein gemacht. Ein Tal ohne Straßen und Autoverkehr, gemütliche Hütten, Wege unterschiedlichen Schwierigkeitgrades. Kann dazu einen Flyer verschicken.

Dann erinner ich mich noch an eine Treckingtour - wenn auch nicht in den Alpen sondern im Kaukausus Gebirge georgischerseits - über fünf Tage, mit Lastpferden und einer georgsichen Bergführerin, führt uns über einen 3.700 Meter Pass. Bei Interesse bitte melden.

Gruß
Rhein

Slowly
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 1430
Registriert: 28.02.2014, 01:29

Beitrag von Slowly » 23.08.2014, 21:50

Liebe Wanderfreunde und andere Mitlesende,

ich bin schon wieder da. :)

Und genieße diesen ganzen wunderbaren Luxus wie eine warme Dusche und ein Nacht im kuscheligen Bett.

Es ist auch nix schlimmes passiert, ich hatte einfach genug und bin ( natürlich mit Absprache meiner Begleitung ) mit einer sich am 5-ten Tag bietenden Gelegenheit völlig spontan aus den Bergen raus zum nächsten Bahnhof gefahren und heim.

Die Berge und diese Gegend am Mont Blanc gaben mir sehr viel.
Besonders die Abgeschiedenheit waren eine ganz neue Erfahrung.

Ich hatte keine Chance zu entkommen ;) .

Ich musste jeden Auf-und Abstieg meistern auch wenn die Erschöpfung rießengroß war, auch die zwei Stunden Gewitter, die wir im Zelt ausgesetzt waren mitten in der Nacht, galt es aushalten.

Weil wir immer zu spät in den Hütten anklopften, bekamen wir auch so gut wie nichts mehr zu essen ( Vorteil: 2 kg abgenommen ;) ) .

Schmerzen teilweise am ganzen Körper, weil mir überhaupt nicht klar war was es bedeutet mit solch einem schweren Rucksack tagelang unterwegs zu sein, begleiteten mich.

Täglich habe ich an Andreas und seine mahnenden Worte gedacht und auch an die von Lindi vom Anfang.

Egal, ich hatte die Chance zur Flucht und habe sie genutzt. :)

Und bin jetzt um sehr vieles reicher wieder zurück.
Denn natürlich haben sich nicht nur die negativen Erlebnisse ( die ja im Ende auch wieder positiv sind ) bei mir eingebrannt, sondern auch diese ganze wundervolle Bergwelt und die freundlichen Menschen ( andere Wanderer ) die uns Angesichts unserer Erschöpfung immer wieder motiviert hatten weiter zu machen.

Meine Freundin ist geblieben und hat nun sogar noch eine andere Frau gefunden, die mit ihr weiter macht.

Die beiden fahren jedoch nun Teilstrecken mit dem Bus und schlafen in Hütten oder Pensionen, wenn sich die Gelegenheit bietet.

Seit gestern kommt bei meiner Freundin, zu den ganzen anderen Blessuren,
noch ein eingeklemmter Nerv im Nacken dazu.

Doch sie will es unbedingt schaffen, unbedingt.

Ich nicht ;)

Und trotzdem bin ich sehr glücklich dort gewesen zu sein.
Ganz persönliche Dinge wurden mir auch klar, unter anderem, dass mein Glück gar nicht so weit weg ist und ich auf gar keinen Fall mehr irgendwo danach suchen muss..... schon gar nicht in den Bergen ;)

Danke Rhein, für dein Angebot, vielleicht in einem anderen Leben, dann nehme ich es gerne an !

Bonne Chance

Slowly

Eniba
neuer Teilnehmer
Beiträge: 363
Registriert: 24.06.2014, 21:16

Beitrag von Eniba » 24.08.2014, 07:44

Ei verbibscht, da is´se ja wieder!

Hallo Slowly,

habe nicht schlecht gestaunt, wie ich Dich in meinem Thread gelesen habe, konnte das im Groß- u. Kleinhirn zunächst gar nicht sortieren. Bin dann gleich hier rüüüber gehupft....

Also, SCHÖN, dass Du wieder gesund und erfahrungsreicher zu hause angekommen bist!!! Schön auch, dass Du nicht zu hadern scheinst, mit deiner "Flucht"! Schön ebenso, dass Deine Freundin eine "Anschlussmitwanderin" gefunden hat!

Bergwandern mit Gepäck ist sehr, sehr anstrengend und die ca.20 Kg auf dem Rücken sind nicht zu unterschätzen. Der Körper braucht Zeit, um sich an die extremen Anforderungen zu gewöhnen. Richtig happig wird es natürlich, wenn der geschunden Body abends nicht ne warmem DuMa bekommt und nur auf ner Isomatte ausruhen darf :? Ja das tut richtig weh und das Aufstehen ist für einen Außenstehenden sehenswert :lol: Da hast Du Dir echt ein ganz, ganz mutiges Programm gegeben!

Ich finde es prima, dass Du es gemacht hast und jetzt weißt, dass das so nix für Dich ist. Und die schönen Bilder hast Du im Kopf.... und Tagestouren sind doch auch toll!

Berichte mir bitte von Deiner Freundin. Der eingeklemmte Nerv ist natürlich einfach nur sch.....!!!!

Genieße Dein kuscheliges Sofa und die Entspannung!!!

Lieben Gruß von
Eni

Slowly
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 1430
Registriert: 28.02.2014, 01:29

Beitrag von Slowly » 24.08.2014, 08:41

Guten Morgen Eni,

zu den Ehrgeizigsten gehöre ich in der Tat nicht und stolz zu sein auf das Erlebnis eines mühsam und voller Qualen umgangenen Berges, gehört eh nicht zu meinem Repertoir. ;)

Doch meine Freundin ist da ein ganz anderes Kaliber und durch mein frühes Aufstehen konnte ich ihr heute sogar von hier aus beim Wehweh behilflich sein.

Ihr Internet streikte und so konnte ich ihr bei Helps*** eine Anleitung für eine Kniebandage raussuchen.

Die sie sich hoffentlich noch vor dem Losgehen angelegt hat.

Das Knie schmerzt nämlich schon seit dem zweiten oder dritten Tag.

Hoffentlich bleiben keine Dauerschäden. :(

Gestern berichtete sie über die bekannten, walisischen schwarzen Kampfkühe, denen sie begegnete, von einer open air Kirche mitten in den Bergen, von einer Post die etwa das Format eines hölzernen Gartenhäuschens hat, von Europas ( schönster ) Schlucht ( ich finde es niedlich, dass in diesen Büchern so gerne mit Superlativen um sich geworfen wird :)....hatte ich dasselbe doch über die Höllenschlucht in Schladming in diesem Frühjahr auch gelesen und erlebt :), weiterhin über ein köstliches 5-Gänge-Menue, wo das Käsefondue noch die leichteste Komponente war ;) , über eine gut durchschlafene Nacht ( soooo wichtig in den Bergen), über einen neuen Lebensretter an ihrer Seite in Form eines Stoff-Bernhardiners mit Ru* Fass um den Hals ( wäre das nun nassses Verhalten wenn er mir gehören würde ? ;)), über Hunde die Teile des Gepäcks der vorbeimarschierenden Gruppe trugen.......und und und.

Ich hoffe ich habe deine Neugierde :) befriedigen können für heute, Fortsetzung folgt.

Diese persönlichen Dinge "darf" ich weiter geben, habe meine Freundin gefragt und da sie eh die Reise in sozialen Medien teilt freut sie sich über Enis Interesse.

Allen noch einen sonnigen Sonntag.

Slowly

Carpenter
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 1698
Registriert: 09.12.2012, 08:15

Beitrag von Carpenter » 24.08.2014, 15:26

Moin slowly,

ich sehe Deinen "Abbruch" eher positiv. Man muß nicht immer mit aller Gewalt alles durchziehen, was man sich vorgenommen hat. Oft ändern sich Dinge, die man vorher anders bewertet hat und dann muß man sich dementsprechend auch darauf einstellen.

Nun bin ich mit meinem Leitspruch nicht unbedingt der, der diese Worte auch mit Taten untermauern kann...zu oft bin ich da noch unvernünftig und ziehe Sachen durch, die ich besser abbrechen sollte...aber ich arbeite dran.

Du bist da offensichtlich schon ein Stück weiter...

Wichtig ist nur, daß Deine Entscheidung für Dich stimmig war...und so kommt das hier rüber.

Insofern:

Alles richtig gemacht :-)

Schönen Gruß und schöne Zeit Dir

Andreas

Slowly
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 1430
Registriert: 28.02.2014, 01:29

Beitrag von Slowly » 25.08.2014, 02:43

Hallo Andreas,

natürlich wurmt es mich auch ein wenig, dass ich da nicht ganz rum bin.

Aber eigentlich ist es eher so ein Gefühl: "Schade, dass dir diese Art von Tour nicht so viel Spaß macht, wie du dir das vorgestellt hast."

Das tut mir irgendwie leid für mich selbst.

Ansonsten bin ich in der Tat leider kaum ehrgeizig, was manchmal eher hinderlich ist für´s Weiterkommen.

Meine Freundin, die ist ein Mensch die will sich ( und anderen ) was beweisen, ich will einfach nur, dass es mir gut geht.

Und das tat es dort nicht mehr, also bin ich gegangen, denn es hätte nix und niemandem etwas gebracht dort auszuharren.

Nun war diese Reise trotzdem nicht umsonst, denn ich habe viel Schönes gesehen und die Auseinandersetzung mit mir selbst, während des langen vor sich hin Trottens, war aufschlussreich.

Also habe auch ich irgendwie gewonnen, wenn auch nicht den Golden Trekking Award ;), den wird dann meine Freundin einheimsen, in Form einer von mir persönlich ausgeführten 2-stündigen Lomi-Lomi Ganzkörper Massage, am Tag ihrer Ankunft.

Die wird jauchzen ;)

Schönen Tag auch !

Slowly

Eniba
neuer Teilnehmer
Beiträge: 363
Registriert: 24.06.2014, 21:16

Beitrag von Eniba » 25.08.2014, 07:44

Guten Morgen Solwly,

danke für den Wandersachstandsbericht und Gruß an die Freundin :lol:
ich will einfach nur, dass es mir gut geht.

Und das tat es dort nicht mehr, also bin ich gegangen, denn es hätte nix und niemandem etwas gebracht dort auszuharren.
Ist doch ne klare Sache! Und da gibt's dann auch nix zu hadern!

Nun war diese Reise trotzdem nicht umsonst, denn ich habe viel Schönes gesehen und die Auseinandersetzung mit mir selbst, während des langen vor sich hin Trottens, war aufschlussreich.
Ich denke, dass ist genau die richtige Einstellung! Und Du weißt jetzt für Dich, dass du solche Unternehmungen aus deinen Outdoorphantasien streichen kannst. Ne Anapurna-Umrundung wirst Du somit nicht mehr planen müssen :D

Gruß
Eni

Slowly
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 1430
Registriert: 28.02.2014, 01:29

Beitrag von Slowly » 25.08.2014, 08:32

Hallo Eni,
dass du solche Unternehmungen aus deinen Outdoorphantasien streichen kannst. Ne Anapurna-Umrundung wirst Du somit nicht mehr planen müssen
Hehe. Genau das ist ja der Schiet, denn im Planen bin ich richtig groß.

Ertappt ! ;)

Vorerst ist allerdings mal nix mehr mit gemeinsamen Wandern, meine Freundin zieht weiters weg und den einzige Freund der da noch mitziehen würde, sieht leider den Brocken im Harz als den von dir oben genannten Berg an.

Aber es gibt trotzdem schon wieder was zum Planen, nächstes Jahr will ich mit einem Freund und dem Wohnwagen einige Zeit durch Deutschland fahren ,um uns unbekannte Ecken anzusehen.

Planen tu´ich schon fleissig ;)

Beginnen werden wir vielleicht in Garmisch mit einer netten Wanderung, er war noch nie in den Bergen.

Freunde besuchen in Schwabenland zum Maultaschen essen.

Das Tal der Loreley.

...
...


Das gute an ihm, er erträgt all meine Macken und ich seine augenzwinkernd bis laut lachend, somit wird uns wohl im kleinen Wohnwagen nicht zu eng werden.

Hoffe ich :) !

Dir und uns allen einen klasse Wochenstart.....

wünscht Slowly

Antworten