Startseite - PortalHilfsangebote der SuchthilfeSelbsthilfeforumInformationen zur Suchthilfe

Bewußtes Input

Dieser Bereich kann für alle Themen, wie Hobby, Freizeitgestaltung und andere Interessen zum Erfahrungsaustausch genutzt werden
Correns
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 2630
Registriert: 09.01.2010, 18:52
Geschlecht: Männlich

Beitrag von Correns » 20.06.2014, 12:56

Hallo Jürgen,

zwischen 28 und 30 sind Welten! Auf jeden Fall etliche Kilos.
Vermutlich gehörst Du zu der Spezies der
eher-selten-sich-auf-die-Waage-Steller ;-)

Bei mir geht das Gewicht sehr langsam und gemächlich gen Süden.
Die aktuelle Bilanz ist
17. Tag 0,7 kg 97,2% Fitness.

Viele Grüße
Correns

juergenbausf
aktiver Teilnehmer
Beiträge: 873
Registriert: 04.04.2011, 19:59

Beitrag von juergenbausf » 20.06.2014, 14:16

Hallo Correns,

nicht selten auf die Waage-Steller, aber selten BMI-Berechner ...
Habe gerade mal einen BMI-Rechner im Internet angeworfen.
29,3 ist herausgekommen. 115kg bei 1,98m.
Übergewicht - das sehe ich durchaus auch so, da ich nicht ganz die Figur
von Klitschko habe.
10 kg sind durchaus über.

Gruß Jürgen

Quantensprung
neuer Teilnehmer
Beiträge: 247
Registriert: 25.09.2013, 13:47

Beitrag von Quantensprung » 20.06.2014, 14:50

Hallo Ihr,

also das mit dem BMI sehe ich ja eher skeptisch. Bei meiner Größe von 176,5cm liegt mein Normalgewicht zwischen 59 und 76kg. Und ich frage mich was mir die Erkenntnis bringt, wenn ich meinen Körper nicht richtig kenne. Nix!
Ich stelle mich mittlerweile so gut wie nie auf die Waage, da ich finde, dass es nur unnötigen Stress verursacht. Wenn ich meinen Körper kenne, dann ist das doch wie bei nem guten Augenmass und ich weiß in etwa bis auf 1-2kg was ich wiege. Dann ist es doch völlig unerheblich, ob ich während einer Woche ein paar Hundert Gramm schwanke, ich spüre doch was in mir los ist und wie es mir damit geht. Es sei denn, um in Jürgens Bild zu bleiben, ich bin Klitschko vor nem Kampf und muss es ganz genau wissen. Der Kampf um jedes Gramm ist meines Erachtens eher kontraproduktiv und Essen das mich glücklich macht und das ich genieße kann doch gar nicht dick machen. Sofern ich gesund bin, psychisch und physisch. Daher meine ich, dass längere Wiegeintervalle letztlich strategisch irgendwie sinnvoller sind! 8)

Weiterhin viel Glück und Disziplin bei Euren Vorhaben,

schönen Gruß Su :)

kaltblut
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 5587
Registriert: 20.06.2006, 17:01

Beitrag von kaltblut » 22.06.2014, 23:38

Hallo Nys,

was macht der Body, tut sich was? Wieso Fett meiden? Fett macht nicht fett.

Meine Erfahrung ist, dass sobald alles Unnatürliche nicht mehr in den Körper wandert, also z. B. Industrienahrung, Zucker, Getränke, Industriebrot, fällt das Gewicht. Kommen ausreichend Bewegung an der fischen Luft dazu, purzeln die Pfunde, nach paar Jahren geht langsam wieder nach oben. Das liegt dann oft an der Gewohnheit, am Stress, am fehlenden Schlaf, also so ähnlich wie "nur trinken alleine reicht nicht", kennste ja so Sprüche.

Wenn das alles passt und die Pfunde trotzdem stagnieren, könnte es ja auch an was ganz anderem liegen, z. B. an Stoffwechselstörungen. Fehlende Insulinproduktion, mangelhafte Insulinverwertung, Hormonverschiebungen und ähnlich gelagerte Störungen lassen sich mit Erbsenzählerei nicht beheben, da sind ganz andere profesionelle Eingriffe erforderlich. Die meisten Menschen nehmen durch Stresssituationen, so wie in einer kranken Beziehung zu. Bei einigen ist es aber genau andersrum, wissenschaftlich gibt es noch keine belegte Erklärung dafür. 

Übrigens, Kalorienzählerei ist eine lustige Beschäftigungstherapie für Menschen, die sich mit Nebensächlichkeiten beschäftigen wollen. Kalorien geben Brennwerte an, aber nichts über deren Verwertung, also wie ich die verarbeite und wie viele ich überhaupt brauche. Dafür ist eine umfangreiche Bestandsaufnahme erforderlich, die bringt mehr als Kalorien zu zählen. 

BMI ist auch so was, festgelegt als Spielball durch die Industrie. Knochengewicht, Gliedergrößen, Körperproportionen sind genauso unberücksichtigt wie Organe oder Muskelaufbau. Da die Menschen unterschiedlich sind, lassen sie sich auch nicht in ein Schema pressen. Also ebenso etwas, um sich an Nebensächlichkeiten festzuhalten. 

Was sind eigentlich ein, zwei Kilo mehr oder weniger? In der zweiten Zyklushälfte wird automatisch Wasser für einen bestimmten Zweck bei Euch eingelagert oder wenn ich was salziges Esse, nimmt mein Körper einen Wasserausgleich vor oder wenn es kälter wird, wird mehr Energie gebraucht, da schreit manch ein Körper nach Power = Aufgewicht. Nun reagiere ich blöderweise auf bestimmte Pollen, d. h.,  da kann ich mit rheumaähnlichen Vergiftungserscheinungen reagieren, Atembeschwerden, geschwollenen Gelenken und habe schnell zwei Liter mehr Wasser im Körper. Das zieht sich dann von März bis August. Wenn ich auf Geschäftsreisen unterwegs bin,  können unkontrolliertes Verhalten, Kaffee, Getränke, zwischendurch Geknabbers und Essverhalten ähnliches auslösen. Wenn ich nach Kalorien und BMI gehe, gehe ich spätestens jetzt an die Decke. Kaloriendurchschnittsverbrauchswerte und BMI bedenken auch nicht meine Hirnleistung. 60% meiner Energie wandert dort hin, egal was da für Müll produziert wird. Je nach Körperarbeit gibt es theoretische Verbrauchswerte, für Hirnleistung nicht. 60%sind ja auch unbedeutend.

Nun bewege ich mich ja auch auf ein neues wechselhaftes Alter zu, d. h., ich bekomme mehr weibliche Hormone und der Fettgehalt im Gewebe steigt, bei Euch ist es umgedreht, klasse, wenn dann so was Überflussiges wie BMI und Kalorien mein Leben bestimmen und ich anfange Ergänzungsmittel oder Medikamente einzuwerfen, die das Durcheinander verschlimmern. 

Der Knaller aber ist, das ein gutes Übergewicht nicht schadet, sondern nur Vorteile gegenüber Hungerhacken hat. Wenn es erforderlich ist, z. B. im Falle hoher Beanspruchung, bei Infekten, Viren, Krankheit, Unfall, also Fällen,  die mit zunehmendem Alter häufiger auftreten, sind zusätzliche Reserven wichtig und verlängern das Lebensalter. Die, die älter werden, haben meist länger mehr auf den Rippen.

Ich darf zum Glück selbst entscheiden, womit ich meine Zeit verplempere, ob in meine Gesundheit oder in das was mir eingeredet wird und die Industrie ist da sehr erfinderisch.

LG und alles Gute auf Deinem Pfundsweg Karl

Nys
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 1410
Registriert: 14.12.2012, 08:03

Beitrag von Nys » 24.06.2014, 00:37

Hallo Karl

jetzt hat das Kaltblut dieses Mal keinen Stamm, sondern mich aus dem Wald gezogen :)

Eigentlich wollte ich Karsten das letzte Wort lassen -s. mein Thread
"NysUnAbhängig"

aber jetzt ist es wohl doch in diesem Thread Zeit für eine letzte Antwort meinerseits an alle, die mich begleitet haben.
Ich habs ja schon mal gesagt: Du warst von Anfang an ein starker
Begleiter auf meinem Weg und Dein Input immer eine Kalorienbombe fürs Gehirn ;)

Bei allen Vorzügen, die dem leichten Übergewicht sicherlich zu recht zugesprochen werden - mein Body jubelt gerade jeden Morgen darüber, daß ich aufwache und keine kalten Füße mehr habe. :)
Meine Gliedmaßen fühlen sich beim Aufwachen so ungewohnt leicht an, daß ich mich manchmal frage, ob das mein Körper ist, oder ob der zu jemand anderem gehört.

Kurz hatte ich mal mit Magnesium-Mangel zu tun.
Da mußte ich tatsächlich nachhelfen. Lag aber auch daran, daß
ich mit dem Springreiten wieder begonnen habe. Eine echte Herausforderung, wenn man einen "spring-wahnsinnigen" Pilot-Enkel als Pferd hat, - der wegen seiner 2jährigen Springpause jezt so auf Entzug war, daß er alles anzieht, was auch nur annähernd wie ein Hindernis aussieht und sich dann da drauf stürzt als gäbe es kein morgen. Habe viel Kraft gebraucht, um hin und wieder ein kleines Wörtchen mitreden zu dürfen. Ergebnis: Wadenkrämpfe am anderen Morgen und die Einsicht, daß ich vor
solchen Gladiatoren-Kämpfen meinen BMI von 24 wenigstens
mit einer Butterbrezel oder ein Portion Nudeln aufpimpen sollte. :)
Er wiegt 624 kg auf 1,68 m Sein BMI dürfte höher liegen.

Ansonsten macht mir diese Ernährungsumstellung grad einfach nur Laune. Nix Mode-Erscheinung, Industrie-Gelaber... ich entdecke Neuland. Meine Einkaufsliste ist viel bunter als früher und ich
stelle zwar fest, daß es wesentlich billiger ist von Nudeln und Kartoffeln zu leben, als ständig frisches Gemüse und Fisch einzukaufen (Gestern habe ich 6 große Tintenfisch-Tuben zum Abendessen verspeist) Mittags gab's Lamm gegrillt mit einem ganzen Wirsing und Möhren.

Was mich ziemlich durcheinander warf, war der Geburtstag meiner Tante - an dem habe ich das volle Zucker-Überfluß-Programm mitgenommen, das an diesem Tag angeboten wurde. Danach waren sie wieder da, diese ständigen Gelüste zwischendrin irgendwelche Dinge als Energie-Kick in mich reinzustopfen.
Zwei Tage Schoko-Riegel gemampft und jetzt bei 57,? kg wieder
die Kurve bekommen, meinen Versuchungen standzuhalten. Und schon ist Friede eingekehrt. 2 Tage Konsequenz und der ständige Gedanke an Süßes ist wie fortgeweht. Nach ner Springstunde darfs dann auch mal wieder ein Eis sein. Aber bitte nicht am Büro-Tag ständig hier was und da was als Motivations-Futterchen.

Ich werde bald mal mein Blut testen lassen, will wissen, ob alles so gut ist, wie es sich anfühlt.

Der Body ist zumindest wieder dort schlank wo er immer schlank war: Am Bauch ! Und interessanter Weise nehmen bereits die Oberschenkel die Form an, die mehr an einen sport.treibenden Menschen erinnert, als an eine Malerei aus dem vorigen Jahrhundert. Ich fühle mich entschlackt. War auch notwendig: In der Klinik gab es viel Gerichte, die mit Fertigpulvern angedickt oder
gewürzt waren *brrrr"bäh!* Das sehe ich als vorrangigen Grund meiner zuletzt erworbenen 3-4 kg an.

Hormonumstellung. Tja Karl - da kommen wir alle nicht drum rum.
Ohne Mann kann ich derzeit auf Hormone verzichten, die man sich als Frau sonst freiwillig einverleibt oder neuerdings als Ring tragen kann ;) Auch das wirkt sich sicherlich auf Stimmung und Gewicht und Wassereinlagerung aus. Das Leben bleibt lebensgefährlich. Ich will eigentlich nur eins: Mich wohlfühlen und darauf hören, was mein Körper sagt. Den fand ich vorher zwar auch ok - aber ich hatte das Gefühl aufzuquellen *lach* das Gefühl jünger, gelenkiger und weniger verfroren zu sein + mehr Konzentrationsvermögen.... (ist echt so).........das laß ich jetzt noch mit Blutwerten gegenchecken. Ist ja fast zu schön um wahr zu sein.


Alles in allem habe ich neulich in einem Satz zusammengefaßt:
Ich suche derzeit NICHTS
Das ist ein gigantisches Gefühl. Ich streif gerade so durch meinen Alltag wie es mir gefällt. Achte auf mich, kaufe mir Blumen, koche mir leckere Gerichte, freue mich schon morgens an meinem Body (will auf keinen Fall meinen Hintern wegen einer Diät riskieren ;)
und auch weiterhin mit Fußballer-Waden ein Lächeln im Gesicht haben. Aber gut muß sichs anfühlen. Beim Denken, beim Träumen, beim Leben, beim Lieben. Das letztere hat Zeit.

Es war ne wichtige Zeit hier. Danke an alle die mir geschrieben haben. Ich werd es vielleicht vermissen hier zu sein. Ich werde auf jeden Fall meinen Weg gehen. Meine Meinung haben und sagen und mir das von niemand verderben lassen. Ich werde mal am Boden sein, mal auf Wolke 7 und hoffentlich mit beiden Beinen im Leben. Es ist Zeit für das erste Mal und endlich frei zu sein. Die Power, die ich gerade habe und die Gelassenheit und die Fröhlichkeit - das ist allein Grund genug für eine Neuorientierung: Wo soll es hingehen im offline-Leben? Dieses Fragezeichen laß ich gerade auf mich wirken und vielleicht wird es genau das sein: Daß ich das Leben einfach mal auf mich zukommen lasse. Denn ich bin zum ersten mal da. Einfach nur da. Ganz und gar - ohne mich zu verbiegen, ohne mich anzupassen, ohne etwas zu suchen, zu jagen oder mir um irgendetwas nen Kopf zu machen.

Ein sorgloses Leben. Wann hat man das schon. Ich werde es leben und es wird immer das sein, was ich daraus mache.

Lieber Karl, ich danke Dir - ich danke allen, die hier sind.
Fühle mich wirklich herzlich mit Euch verbunden. Aber ich lasse jetzt los und mache meinen Weg mit unbekanntem Ziel - aber mit Gewissheit, einen recht guten Orientierungs-Sinn zu haben :)

Liebe Grüße an Euch alle
Nys

Ein Special PS an Lindi: So lange Du nicht schreibst, daß Du mich doch nicht mehr besuchen möchtest, werde ich hier jew. am Ende jeden Monats nach Deinem Thread sehen. Die Einladung gilt!

Ein zweites Special PS an Andreas: Halt Dich an Correns
-------------------------------------------------------------

Ich vermeide es dieses Mal bei jedem persönlich vorbeizuschauen.
Wie gesagt, wollte ich ohnehin Karsten das letzte Wort lassen. Ich
verschwinde möglichst ohne viel Wirbel und habe auch manche Antwort gegeben, die hier nirgends nachzulesen ist, weil ich eben kein arroganter oder oberflächlicher Mensch bin und weil der Austausch immer gut und wichtig für mich war.

garcia
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 1212
Registriert: 20.01.2012, 19:54

Beitrag von garcia » 24.06.2014, 01:14

Hallo nys, du schreibst:

" Ich werde mal
am Boden sein, mal auf Wolke 7 "

Ich find die Mitte ja bekömmlicher. Geht doch nix über ne gute Erdung...

Alles alles Gute für deinen Weg.

LG Frank

Antworten