Startseite - PortalHilfsangebote der SuchthilfeSelbsthilfeforumInformationen zur Suchthilfe

Hallöchen

Dieser Bereich kann für alle Themen, wie Hobby, Freizeitgestaltung und andere Interessen zum Erfahrungsaustausch genutzt werden
Antworten
Ritschi
neuer Teilnehmer
Beiträge: 3
Registriert: 20.05.2017, 15:59

Hallöchen

Beitrag von Ritschi » 22.05.2017, 11:36

Hallo alle miteinander
ich möchte mich in diesem Forum mit integrieren, freue mich auf einen regen Erfahrungsaustausch :D
Hier aber erst einige Fakten zu meiner Person : ich bin seit 30 Jahren Alkoholiker und bin auf Nachdruck meines Mannes 1991 zu einer Tagestherapie gegangen. Die eigentliche Wahrheit darüber konnte ich noch nicht verinnerlichen. Es ging eine Zeit lang gut,Abstürze in regelmäßigen Abständen....und diese wurden immer kürzer.
Nach einer 10 tägigen Entgiftung, wurde der Antrag auf Therapie gestellt,die ich 12/2005-03/2006 besuchte. Zwei Monate später Rückfall vom feinsten....
Ca. 5 Jahre trocken geblieben,aber danach kamen die kleinen Versuche. ...
Ich habe Angst....Ich bin seit zwei Monaten wieder total trocken,aber dieses Thema kreist in meinem Kopf zu oft herum.
Bin seit 32 Jahren verheiratet, habe 2 Jungs (Zwillinge ),die dieses Jahr 30 werden und bin sogar schon stolze Oma :) (auch Zwillinge )
Ich möchte dieses schöne miteinander nicht kaputt machen,merke aber einen immer wieder kommenden Suchtdruck.
Erbitte einfach um Erfahrungen,wie ihr das meistert/entgegengeht.
LG an euch alle

Hans im Glück

Beitrag von Hans im Glück » 04.06.2017, 00:08

Hallo Ritschi,

Ich begrüße dich herzlich hier im forum und wünsche dir einen guten Austausch.
Angst ist ein schlechter Ratgeber.
Warum hast du Angst ?
Das du alleine nicht stark genug bist?
Das die Gedanken an Alkohol (Suchtdruck) dich wieder einfängt?

Trockene Alkoholiker dürfen sich für den Rest ihres (hoffentlich langen) Lebens, mit sich und Ihrer Sucht beschäftigen.
Und das am besten nicht allein, sondern in einer SHG, wie zum Beispiel dieser.
Das ist keine Garantie, keinen Rückfall zu erleiden, aber es ist bestmöglicher Schutz.

Nur nicht trinken, und so tun als ob Alles in Ordnung wäre, klappt nicht.

Kennst du die grundbausteine diese Forums?
Vielleicht möchtest du hier im geschlossenen Bereich ein Tagebuch führen.
Das hilft dir und Anderen.

Bleib aktiv, sonst holt die Sucht dich wieder ein.


Liebe Grüße
Hans

Ritschi
neuer Teilnehmer
Beiträge: 3
Registriert: 20.05.2017, 15:59

Beitrag von Ritschi » 08.06.2017, 21:04

Lieber Hans im Glück,
danke für die Antwort und dennoch habe ich viele Fragen zum Forum und dessen Anwendung
:?:
Es liegt mir viel daran,einen Austausch mit gleich gesinnten. ....
Lese mir viele Beiträge durch und kann mich irgendwie noch nicht anschließen :cry:
LG Ritschi

Ritschi
neuer Teilnehmer
Beiträge: 3
Registriert: 20.05.2017, 15:59

Beitrag von Ritschi » 08.06.2017, 21:07

Was heisst geschlossener Bereich?
was beinhaltet ein Tagebuch zu schreiben/führen?
Lg Ritschi

Aurora
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 12355
Registriert: 02.05.2007, 13:47

Beitrag von Aurora » 09.06.2017, 10:28

Hallo Ritschi,

herzlich willkommen, du bist zwar schon ein wenig hier aber jetzt sag ich doch mal "hallo".

Ein Austausch mit Betroffenen ist eine sehr wichtige Sache auf dem Weg in ein trockenes und zufriedenes Leben. Niemand kann deine Gefühle so gut nachfühlen wie die Menschen, die das auch so erlebt haben.

Ich bin keine Alkoholikerin, ich komme von der Seite der Coabhängigen. Auch da ist es so. Die besten Fachleute sind die, die das selbst erlebt haben.

Du hast hier nun ein "Fädchen" oder auch thread eröffnet in einem Bereich, der eher für allgemeine Themen ist. Da kann es leider passieren, dass du nicht gesehen wirst. Ich kann, wenn du magst, dein Fädchen in den Bereich der Alkoholiker hier im offenen Forum verschieben, da findet ein besserer Austausch statt, weil da doch mehrere versammelt sind.

Es gibt aber auch den Bereich der etwas kostet und das ist dann der geschlossene Bereich. Auch dort gibt es eine Sparte "Tagebücher für Alkoholiker", in der du eine Art Tagebuch-Fädchen eröffnest in dem dann ein Austausch statt findet. Auch du kannst, wenn du möchtest, in anderen Fädchen oder Tagebüchern schreiben.

Der geschlossene Bereich hat den Vorteil, dass dort nicht das gesamte Internet mit lesen kann. Es gibt ja auch Themen, die sollen in dem Raum bleiben, wo sie besprochen werden/wurden. Es ist im geschlossenen Bereich wie in einer "richtigen" Selbsthilfegruppe, nur sitzen da nicht alle zu einer bestimmten Zeit um den Tisch herum sondern es ist jederzeit ein Austausch möglich.

Dass du selbst noch nicht bei anderen etwas schreiben kannst geht so gut wie jedem so am Anfang. Sei mal nicht traurig deshalb! Es ist sogar erst einmal für dich sicher hilfreicher, wenn du dich in deinem eigenen Fädchen mit dir selbst beschäftigst, deine Gedanken und Gefühle aufschreibst. Dann bekommst du auch Meldungen und kannst darauf antworten. Du bist ja zu nichts verpflichtet.

Mir hat es damals nach einer Weile geholfen, bei anderen Leuten, die mir gefallen haben, einfach nur mal "Hallo" zu sagen, ein "schönes Wochenende" zu wünschen oder so etwas in der Art. Damit war diese Hemmschwelle ein wenig niedriger geworden.

Ich wünsche dir ein schönes Wochenende und sag einfach,
entweder per PN an uns Moderatoren oder hier in deinem Fädchen, ob das verschoben werden soll. Oder du überlegst dir das mit dem geschlossenen Bereich und wendest dich an Karsten. Mach es so, wie es sich gut für dich anfühlt.

Liebe Grüße
Aurora

Antworten