Startseite - PortalHilfsangebote der SuchthilfeSelbsthilfeforumInformationen zur Suchthilfe

Jeder ist seines Glückes Schmied!

Hier werden wir jede Woche mindestens ein allgemeines Thema eröffnen, wo jeder seine Sichtweise dazu schreiben kann.

Moderator: Moderatoren

Linde66
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 18894
Registriert: 08.10.2008, 23:13
Geschlecht: Weiblich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: EKA

Beitrag von Linde66 » 06.08.2015, 21:28

Liebe Emma,

viel Kraft für diese intensive Zeit.

Ja, nimm dir jede Hilfe, die dich jetzt unterstützen kann.

Lieber Gruß, Linde

Emma2010
neuer Teilnehmer
Beiträge: 243
Registriert: 06.10.2010, 08:40

Beitrag von Emma2010 » 01.09.2015, 05:57

Danke dir liebe Oldie und Linde für die Anteilnahme! Konnte leider
bisher nicht antworten, denn mein momentanes seelisches Durcheinander sowie die pflegerischen Anstrengungen in
den letzten Tagen, haben mir viel abverlangt.

Mein liebster Mann hat seine Reise nun bis zum Ende durchgestanden.
Die Krankheit hatte sich rapide fort entwickelt, doch waren das Loslassen und Akzeptieren dessen was ist, dennoch für uns beide nicht einfach.

Ich vermisse ihn so und weiß zur Zeit gar nicht, wie ich ohne ihn
leben soll. Dass aber die nächsten Tage noch einige Arbeit
auf mich zukommt in Bezug der Wohnungsräumung und des Abschied
nehmens von allem hier, verhindert es hoffentlich doch noch in eine
Depression abzurutschen.

Es gibt mir Kraft zu wissen, dass er letztendlich friedlich
zu Hause sterben konnte, glaube dass sein turbulententes Leben
irgendwie zum Ende kommen musste.

Ich bitte drum, dass der Herrgott noch auf ihn aufpasst, falls
er nun da wo er jetzt ist, weiterhin so der Wirbler ist.


Ich weiß, es liegt nun an mir, den Fokus wieder mehr auf mich zu richten und mich wieder um mich zu kümmern.
Ich hoffe wirklich, dass es mir gelingt.


Lieben Gruß
Emma

Slowly
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 1430
Registriert: 28.02.2014, 01:29

Beitrag von Slowly » 01.09.2015, 07:14

Liebe Emma,

ich habe deine herzenswarmen und liebevollen Worte mit großer Anteilnahme gelesen, denn aus jedem Wort spricht die tiefe Liebe die deinen Mann und dich verbindet.

Wie glücklich muss er gewesen sein, dich an seiner Seite gehabt zu haben.

Ich wünsche dir eine Trauerzeit, in der du es schaffen kannst, den Fokus auf das Gewesene und nicht auf das Verlorene zu richten und nun auch im Sinne deines verstorbenen Mannes, deinen Weg hoffnungsvoll weiter zu gehen.

Liebe Grüße

Slowly

lilly
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 10593
Registriert: 12.06.2008, 17:21

Beitrag von lilly » 01.09.2015, 19:21

Liebe Emma,

mein aufrichtiges und mitfühlendes Beileid zum Tod deines Mannes.

Ich kann dir nur viel Kraft und Zuversicht wünschen, aber das von ganzem Herzen.

Liebe Grüße
Lilly

Linde66
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 18894
Registriert: 08.10.2008, 23:13
Geschlecht: Weiblich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: EKA

Beitrag von Linde66 » 01.09.2015, 21:20

Ach Emma, das ist so traurig. Alles Gute und vor allem viel Kraft jetzt für dich. Nimm dir Zeit für alles.

Lieber Gruß, Linde

Sunshine_33
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 3981
Registriert: 25.07.2013, 11:35

Beitrag von Sunshine_33 » 01.09.2015, 22:18

Hallo Emma,

mein aufrichtiges Beileid zum Tod Deines Mannes.
Dir wünsche ich viel Kraft für die kommende Zeit, Du wirst sie sicher brauchen.
Vielleicht kann ab und zu hier schreiben ein bisschen helfen?

LG Sunshine

Hartmut
Moderator
Moderator
Beiträge: 15116
Registriert: 13.02.2007, 22:21

Beitrag von Hartmut » 19.01.2018, 09:19

Hallo Emma,

ich weiß nun nicht ob das dein aktueller Thread ist aber im Thread "Fragen an einen Alkoholiker" hast du da dieses geschrieben.
Kleines Update: Heute lebe ich wieder in einer Partnerschaft, die
allerdings auch nicht ganz frei von Sucht ist.
Hat zwar nichts mit Alkohol zu tun, aber es ist ebenso mühsam. Wir beide bringen, so wie ca. 70 % der Durchschnittsdeutschen, einige Kilos zuviel auf die Waage und jede Ernährungsumstellung, hält nie lange an.
Nun, das ist zwar nicht ganz das Thema dieses Forums, aber wenn jemand
doch einen Tipp hat, dann her damit.
Die Frage ist, wie kann man (Alkoholismus) Übergewicht rechtzeitig
stoppen?
Nun kenne ich das Problem und habe es auch wieder in den Griff bekommen . Durch meine zusätzliche chronische Krankheit, bei der ich Cortison bekomme,hatte ich auch Schwierigkeiten mit den Gewichtsschwankungen .

Mittlerweile habe ich es im Griff und bin auf dem besten Weg zum Normal Gewicht. Ich habe auf LowCarb nach meinen Muster umgestellt, um erstmal ein paar Kilo zu verlieren, bin im Fitnessstudio 23 mal die Woche und das bringt natürlich auch sehr viel. Ich lasse nicht nur weitestgehend Weißmehl , Zucker und Kohlenhydrate weg, sondern koche auch ohne Konservierungsstoffe und Geschmacksverstärker und lasse alle "Päckchen" und Fertiggerichte weg. Dazu mache ich einmal die Woche so ein bis zweimal einen Cheatday (Fresstag :-) alles erlaubt bis ich satt bin.) Sind im letzen 4 Monate ca 13 Kg Gewicht gewesen.

Gruß Hartmut

Antworten