Startseite - PortalHilfsangebote der SuchthilfeSelbsthilfeforumInformationen zur Suchthilfe

Brauche mal euren rat :(

Hier werden wir jede Woche mindestens ein allgemeines Thema eröffnen, wo jeder seine Sichtweise dazu schreiben kann.

Moderator: Moderatoren

XY87
neuer Teilnehmer
Beiträge: 3
Registriert: 19.02.2017, 14:27

Brauche mal euren rat :(

Beitrag von XY87 » 19.02.2017, 15:15

Hallo ihr Lieben,

ich bin jetzt seit zwei Jahren mit meinem Pratner zusammen, ich Liebe ihn wirklich sehr ´, doch zurzeit habe ich einfach nur noch Angst.
Ich wusste schon als wir zusammen kamen das er gerne und viel trinkt ( bier) das war für mich soweit eig. kein problem da er immer sehr lieb und führsorglich war und eig noch ist. Die ersten vorfälle ereigneten sich in den ersten vier monaten, das er nach der arbeit auf dem nach hause weg so viel trank das er in der bahn einschlief und sich beklauen lies. Irgendwann zu 22 uhr war er dann stock besoffen bei mir zuhause angekommen. Die situation war schrecklich für mich ( zwecks eigener erfahrungen und ängsten aus vorigen beziehungen) Er versprach mir das es nicht mehr vorkommt...pustekuchen nach genau einer woche passierte es wieder insgesammt 4 mal in folge. Hier und da passierten immer wieder solche dinge er war aber trotzdem immer noch lieb und führsorglich, irgendwann dann lies er den alkohol sein für ganze 4 monate...dann ging es wieder mit bier los....mitlerweile sind wir bei korn und vodka angekommen. Daraus resultierten immer wieder streiterein und böse vorwürfe bis hin zu bösen handgreiflichkeiten....immer gab er mir die schuld daran das er trinkt das er so ist und schon bald folgten beleidigungen usw. ihr könnt euch ja vorstellen was noch...der höhepunkt war vor ein paar tagen als er mich grundlos niedermachte und mich anging, als ich mich wehren wollte und meinen autoschlüßel zurück verlang, spuckte er mir ins gesicht...ich glaube das war noch viel schlimmer als all die handgreiflichkeiten die er je vollzog...seitdem bin ich selber depressiv und traurig....ich traue mich nicht mehr zu reden wenn er anfängt zu trinken....versuche immer alles zu bejan und einfach nicht im weg zu stehen. Nicht nur die angst das es gesundheitliche schäden für ihn hat ist da sondern auch diese das er wieder durchdreht und mir an allem die schuld gibt und mich atackiert weil er irgendwelche komischen gedanken hat. Ich Liebe ihn wirklich ich will ihm helfen aber ich habe einfach angst dieses thema auf den tisch zu legen und überhaupt noch mit ihm zu reden...ich versuche alles richtig zu machen und mache es doch falsch...ich halte diesen druck einfach nicht mehr aus....was würdet ihr mir raten zu tun?? :(

Martin

Beitrag von Martin » 19.02.2017, 15:37

Hallo XY,

ich kann als trockener Alkoholiker dir sagen dass du machen kannst was du willst, du bist immer die Schuldige.

Du kannst ihm nicht helfen, er kann sich nur selbst helfen.

Wenn du schon Angst hast dass er durchdreht und dich attakiert, was hält dich noch bei ihm ?

LG Martin

viola
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 15754
Registriert: 04.01.2010, 11:16

Beitrag von viola » 19.02.2017, 16:14

Hallo XY,

dass das keine gesunde Beziehung ist, weißt du selber. Schön, dass du hergefunden hast!

Kannst du evtl. mit ihm reden, wenn er nüchtern ist? Hört er dir dann zu, erreichst du ihn noch?
Die aggressiven Aktionen klingen nicht gut. Und die Spirale scheint enger zu werden, d.h. dir fällt auf, dass es eine negative Tendenz gibt.
Hast du Freunde, Freundinnen, mit denen du gut reden kannst und wo du evtl. auch mal hin kannst? Was ist mit deinen Eltern?

Außerdem gibt es Frauenhäuser. Bestimmt auch in deiner Nähe. Kannst dich ja mal erkundigen, wie die Tel. Nummer ist, damit du sie griffbereit hast, wenn du da hin willst.

Du musst nicht ausharren in Situationen, die dir nicht gut tun. Vergiss die Versprechungen eines nassen Alkoholikers. Seine Sucht wird immer stärker sein.
Manchmal reicht Liebe eben nicht, um ein harmonisches Zusammensein hinzubekommen. Frag dich ehrlich, was du möchtest. Und was dir gut tut und was nicht. Und dann handele danach.

Du bist für dich selber verantwortlich. Sei gut zu dir, das kann dir niemand abnehmen.
LG viola

Carl Friedrich
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 1469
Registriert: 06.07.2015, 22:47

Beitrag von Carl Friedrich » 19.02.2017, 16:21

Hallo!

Was kannst Du tun? Mir fallen genau 3 Möglichkeiten ein.

1.) Wenn dir an ihm liegt, kannst Du ihm die Pistole auf die Brust setzen: Ab zur Suchtberatung. Mach einen Termin dort aus und geh mit ihm hin. Spielt er nicht mit, weicht er aus, verliert er sich in Versprechungen, dann kann ich, wie im Fußball, nur zur "Roten Karte" raten. Das wäre ihm von Vornherein klar zu machen, dass für dich die Beziehung andernfalls beendet ist. Es liegt dann an ihm, ob er sich darauf einlässt. Normalerweise haben Suchtberatungen einmal wöchentlich eine offene Sprechstunde.

2.) Direkt die Beziehung beenden bzw. erst mal auf Eis legen.

3.) Zur Co-Abhängigen mutieren, die seine Sucht unterstützt und die darunter leidet.

Es ist deine Entscheidung. Meine Frau hat seinerzeit Nr.1 gewählt und mir noch 'ne Chance eingeräumt. Zum Glück.

Gruß Carl Friedrich

XY87
neuer Teilnehmer
Beiträge: 3
Registriert: 19.02.2017, 14:27

Beitrag von XY87 » 19.02.2017, 20:06

Ich will mich ja auf garkeinen fall trennen, das schlimme ist finde ich das ich am anfang immer böse ausgerastet bin deswegen und mitlerweile die ruhe selbst nur eben das ich selber verdammt abbaue. Man macht sich ständig gedanken was man falsch gemacht hat , was man noch machen kann und egal was man macht es für den betroffenen nie richtig. Immer werden gründe für den konsum gesucht, schuldige ( meist ich) ....ich habe sogar schon daran gedacht ihn einweisen zu lassen sofern dies möglich wäre...ich bin einfach ratlos...er tut es als lapalie ab als gemütliches trinken um stressfrei zu werden usw....ich würde ihm wirklich gerne helfen wollen aber psychisch gehe ich im moment selber vor die Hunde....wie ein fass ohne boden...man fällt und kann nichts tun...ich hoffe ich nerv nicht zu dolle mit meinem geschreibe aber ich weiss einfach nicht mehr weiter... :(

lalu14
aktiver Teilnehmer
Beiträge: 510
Registriert: 30.05.2016, 18:42

Beitrag von lalu14 » 19.02.2017, 20:23

Ich schließe mich CF an.
Du hast die drei Möglichkeiten.

Meine Erfahrung, die ich dir gerne ungeschminkt schreibe: packe deine Koffer und geh, wenn du dir selbst etwas wert bist. Es ist doch schon zu Handgreiflichkeiten gekommen. Worauf wartest du? Was soll denn noch passieren?

Du kannst ihm nicht helfen. So schmerzlich das ist. Es geht nicht. Wenn er nicht will, hast du null Chance.

Ich bin immer wieder tief traurig und wütend, was Frauen sich antun lassen...

lalu

Penta
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 2454
Registriert: 19.06.2010, 19:51

Beitrag von Penta » 20.02.2017, 06:05

Hallo XY,
ich versuche alles richtig zu machen und mache es doch falsch...ich halte diesen druck einfach nicht mehr aus....was würdet ihr mir raten zu tun??
Was würdest du dir raten?

Grüße, Penta

Sunshine_33
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 3981
Registriert: 25.07.2013, 11:35

Beitrag von Sunshine_33 » 20.02.2017, 09:39

Hallo XY,
Willkommen hier im Forum, gut das Du hergefunden hast.
Du schreibst:
mitlerweile sind wir bei korn und vodka angekommen.
Wieso "wir", säufst Du denn mit und konsumierst ebenfalls Wodka und Korn?
Oder warum schreibst Du "wir"?
Wenn er säuft, bist DU doch dafür nicht verantwortlich !!
Mache mal sein Problem nicht zu Deinem Problem.

Ich sehe in Deinem Fall übrigens keine 3 Möglichkeiten, sondern nur eine einzige:
Bringe Dich so schnell Du kannst in Sicherheit und beende diese entsetzliche Beziehung.
Kein "Pistole auf die Brust setzen" mehr und kein weiteres Verständnis und pipapo.
Dieser Mann hat Dich bereits mehmals geschlagen !!!!
Von daher scheiden alle anderen Möglichkeiten außer Trennung aus.
Ich glaube übrigens nicht, das der Alkohol jemanden dazu bringt, zuzuschlagen und er ohne Alk das reinste Lämmchen ist.
So viel Macht hat der Alkohol auch nicht !
Da muss schon eine gewisse Gewaltbereitschaft grundsätzlich in einem drin sein.
Also bitte nicht den Alk als alleinigen Sündenbock heranziehen für alle Probleme.
Ich will mich ja auf garkeinen fall trennen
Tja, dann habe ich leider keine weiteren Tipps für Dich auf Lager.
Wenn Du bereit bist, Dich weiter quälen zu lassen, dann kann Dir kein Mensch der Welt helfen.
Es ist Deine Entscheidung, ob Du Dein Leben an einen gewalttätigen saufenden Schläger verschenken willst.
Und ja.... er ist doch sonst so lieb und fürsorglich... das ist doch nur Gelaber, um selbst nicht handeln zu müssen, nicht wahr?
Dann wird sogar noch jemand schön geredet, der einem ins Gesicht gespuckt hat.
Wenn ich sowas lese, dreht sich mir der Magen um, sorry.

Ich würde in diesem Fall auch nicht dazu raten, die Beziehung auf Eis zu legen oder sonstwas in dieser Art.
Ein Mann, der mich auch nur einmal schlägt, oder mir auch nur damit drohen würde... der hätte mich genau in dieser Minute das allerletze Mal gesehen.
Mir ist sowas übrigens auch schon mal passiert. Der Typ war dabei auch stockbesoffen.
Kam am nächsten Morgen mit Blumen angewackelt... ich glaub wohl es hackt ! :roll:
Ich habe ihn nicht mal mehr in meine Wohnung gelassen, sondern gleich an der Tür gesagt, das er sich nie wieder bei mir blicken lassen soll.
Und mich nie mehr kontaken darf. Und dabei blieb es auch, für immer.
Ich hätte diesem Mann nie mehr vertrauen könne, egal was er tut oder sagt.
Was hätte denn da alles weitere noch für einen Sinn gemacht?
Neee sorry... geht einfach gar nicht!

XY, ist Dir eigentlich klar, das Dein versoffener Typ genau weiß, was er alles mit Dir machen kann?
Du hast Dich bereits schlagen lassen... und hast die Beziehung nicht sofort beendet.
Er weiß nun, das Du das hingenommen hast und kann auch daraus schließen, das Du es weiter hinnehmen wirst.
Von daher werden Misshandlungen auch immer schlimmer und nie mehr besser.
Es ist leider schon oft vorgekommen, das Frauen von besoffenen Männern sogar totgeprügelt wurden.
Oder schwerst misshandelt wurden.
Ich will Dir damit keine Angst machen, aber das sind leider Fakten.

Mensch, sieh zu, das Du die Nummer beendest.
Und dann schau bitte mal nach einer Therapie für DICH !!
Denn es hat ja Gründe, warum das alles überhaupt soweit kommen konnte.
Da ist keinesfalls nur der Alk dran "schuld", da steckt viel mehr dahinter.

Ach und nochwas... NIEMAND kann es einem Alkoholiker recht machen !!
Der Alkoholiker wird immer nach Gründen suchen, um saufen "zu müssen".
Was liegt da näher, als den Partner verantwortlich zu machen?
Und der lässt das auch meist am einfachsten mit sich machen.
Weil er sich leider oftmals schon mit verantwortlich fühlt oder ein CO-Abhängiger ist.
Freunde würden dem Trinker schon lange nen Vogel zeigen und einfach gehen.

LG Sunshine (trockene Alkoholikerin)

Antworten