Startseite - PortalHilfsangebote der SuchthilfeSelbsthilfeforumInformationen zur Suchthilfe

LeniM ist neu hier

Hier werden wir jede Woche mindestens ein allgemeines Thema eröffnen, wo jeder seine Sichtweise dazu schreiben kann.
Antworten
Karsten
Administrator
Administrator
Beiträge: 32390
Registriert: 04.11.2004, 22:21
Geschlecht: Männlich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: Alkoholiker

Beitrag von Karsten » 22.02.2007, 14:17

Hallo LeniM,

Willkommen zurück.
Nun geht es erst richtig los, das hast Du richtig erkannt.
Wir werden Dir dabei gerne helfen, wenn Du es möchtest.

esgehtanders
aktiver Teilnehmer
Beiträge: 653
Registriert: 24.09.2006, 20:37

Beitrag von esgehtanders » 22.02.2007, 16:58

Hallo LeniM,
auf dich allein gestellt bist du ja nicht, kannst ja hier schreiben und an dir arbeiten, wenn du möchtest :wink:
gruß

Oliver van Troogk
neuer Teilnehmer
Beiträge: 56
Registriert: 27.01.2007, 17:09

Beitrag von Oliver van Troogk » 22.02.2007, 17:06

Hallo Leni!

Willkommen zu Hause!
Ich hatte gehofft, dass Du Dich wieder meldest, wenn Du zurück bist.
Erst mal toll, dass Du das durchgezogen hast. Ich freu mich für Dich!

Grüße von Oliver.

Brigitte
neuer Teilnehmer
Beiträge: 258
Registriert: 20.02.2007, 10:27

Beitrag von Brigitte » 23.02.2007, 12:55

Schön, den ersten Schritt hast du ja gemacht. War die Entgiftung schlimm?

Was willst du jetzt machen? Therapie, SHG real?

Nicht schluren lassen *mitdemzeigefingerdroh*

LeniM
neuer Teilnehmer
Beiträge: 92
Registriert: 24.01.2007, 22:24

LeniM ist zurück

Beitrag von LeniM » 23.02.2007, 16:22

hallo!

erst einmal danke für den herzlichen empfang. es tut sehr gut zu wissen, dass man nicht "allein" ist! mit seinen problemen.

es ist schon seltsam. plötzlich so ungeschützt zu sein. egal wo man hingeht, egal wo man hinguckt. überall alkohol. sicherlich ist das jetzt nur ein ganz subjektives empfinden von mir, weil ich dafür gerade sehr empfänglich bin. vermehrt darauf achte. gefüllte bier- und/oder weingläser fallen mir sofort auf. selbst bei werbung habe ich das gefühl, alles dreht sich nur noch um das "eine"... na ja, das nur mal so nebenbei.

ob der entzug schlimm war? jein. ich stand ja unter medikation. anfangs nur auf bedarf. aber das haben die schnell wieder geändert. weil ich mir meist erst viel zu spät "hilfe" geholt habe. einmal ging es mir körperlich derart schlecht, dass die mich für paar stunden mit beruhigungsmitteln außer gefecht setzen mussten.

psychisch ging es mir teilweise nicht so gut. körperlich jedoch war es aus meiner sicht ok. für mich, so wie der entzug war, zu "ertragen".

ich bekam zuerst xxxxxxxxxx edit Andi wie gesagt bedarfsweise). das habe ich nicht vertragen. das verursachte heftigen hautausschlag und nasenbrennen. dann wurde ich auf diazipam umgestellt. in absteigender dosierung. klar. wegen dem erhöhten blutdruck bekam ich außerdem belok zok mite und irgendwas zur nacht, damit ich schlafen kann. konnte ich aber trotzdem in der ganzen zeit so gut wie nie.

da ich bei meiner entlassung nach wie vor einen erhöhten blutdruck hatte, nehme ich nun weiterhin den betablocker.

ja, der erste schritt ist damit nun gemacht... allein darauf bin ich schon ziemlich stolz! 8)

wie es jetzt mit mir weiter gehen wird? im geschützten raum war es für mich einfacher. logisch. zumal ich in den letzten beiden tagen allein zu hause war (was mir jedoch vorher bewusst und ich darauf eingestellt war. wohl auch in diesem zusammenhang habe ich wieder mit dem rauchen angefangen. irgendein "ventil" braucht wohl jeder mensch. das nervt mich jedoch bisschen. aber das ist ein anderes thema)

ich habe eine SHG gefunden. hier in meiner nähe. die werde ich mir nächsten mittwoch anschauen. des weiteren wurde mir sowohl von der klinik, als auch von meiner hausärztin, bei der ich gestern noch war, dringend ans herz gelegt, eine therapie zu beginnen. allerdings "nur" sekundär in sachen alkohol, aber auch deshalb. immerhin gab es ja "gründe" für meinen alkohlmißbrauch (habe ich mir sagen lassen :roll:). in diesem zusammenhang befinde ich mich derzeit auf der suche nach einer für mich "geeigneten" therapeutin.

ihr seht, ich bin dran ;-)

liebe grüße,

von einer auch mal "ausführlicheren"

LeniM

LeniM
neuer Teilnehmer
Beiträge: 92
Registriert: 24.01.2007, 22:24

Beitrag von LeniM » 09.02.2009, 06:51

hallo

mein neues leben ist heute zwei jahre alt geworden

und das fühlt sich großartig an und erfüllt mich auch ein bisschen mit stolz

jupp, es geht - es geht sogar richtig gut. ohne alkohol!

:wink:

LeniM

Backmaus

Beitrag von Backmaus » 09.02.2009, 09:17

Hallo LeniM

Herzlichen Glückwunsch zum Zweijährigen!!!
Du kannst SEHR stolz auf Dich sein!-nicht nur ein bisschen!!
Hast Du Lust mit diesem Forum in Kontakt zu bleiben?
Liebe Grüsse
Backmaus(trocken seid Mai o6)

Andi

Beitrag von Andi » 09.02.2009, 17:03

Hallo Leni,
schön dich mal wieder zu lesen und herzlichen Glückwunsch zu deinen 2 Jahren neuer Lebensführung!

Was hast Du in dieser Zeit getan,was hat sich bei Dir getan,man/frau,liest ja so gar nichts mehr von Dir :wink:

Gruß Andi

Antworten