Startseite - PortalHilfsangebote der SuchthilfeSelbsthilfeforumInformationen zur Suchthilfe

wertschätzende Kommunikation

Jede Woche mindestens ein neues Thema zu Themen der Co-Abhängigkeit, für Angehörige und Kindern von alkoholkranken Eltern

Moderator: Moderatoren

Penta
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 2454
Registriert: 19.06.2010, 19:51

Re: wertschätzende Kommunikation

Beitrag von Penta » 12.08.2018, 07:29

Hallo Karsten,

niemand muss wertschätzend kommunizieren!
Es erleichtert nur vieles. Besonders den Austausch oder Gespräche, Kontakte überhaupt.

Wenn ich weiß, dass ich nicht so sehr wertschätzend unterwegs bin (was durchaus passiert), dann rechne ich nicht damit, dass ich gut ankomme.
Du schriebst in diesem Faden, dass du gehst, würde dich jemand herablassend behandeln. DAS darfst du.
Genauso wie Correns keine Frage beantworten MUSS.
Allerdings reagieren die Menschen (User) darauf. Und auch das dürfen sie!

Grüße, Penta

Karsten
Administrator
Administrator
Beiträge: 32639
Registriert: 04.11.2004, 22:21
Geschlecht: Männlich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: Alkoholiker

Re: wertschätzende Kommunikation

Beitrag von Karsten » 12.08.2018, 07:33

Hallo Penta,

was ich daraus lesen soll, verstehe ich nicht.
Bin aber gerade auch erst aufgestanden und noch nicht ganz wach :)

Gruß
Karsten

Penta
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 2454
Registriert: 19.06.2010, 19:51

Re: wertschätzende Kommunikation

Beitrag von Penta » 12.08.2018, 08:06

Hallo Karsten,
ich bin da auch nicht ganf fehlerfrei, da ich sehr schnell und emotional reagiere, wenn mich was positiv wie negativ ansprcht.
Das geht mir auch so und ich finde das überhaupt nicht schlimm.
Ich weiß, dass ich manchmal so reagiere und weiß dann aber auch, dass mein Gegenüber auch reagiert. Manchmal eben mit Ablehnung oder Rückzug.
DAS darf er.
So, wie ich mir geringe Wertschätzung nicht antun muss, muss das auch niemand anderes.

Vielleicht führte bei mir genau dieses Bewusstsein dazu, dass ich in den vergangenen Jahren wieder echte Freundschaften schließen konnte.
Ich gehe inzwischen behutsamer mit meinem Umfeld um, weil ich erfahren habe, wie es ist, wenn die Menschen in meinem Umfeld dadurch für sich sorgen, dass sie Abstand zu mir halten.
Wenn ich mich mit meiner Wertschätzung für andere befleißige, tun das andere auch. So jedenfalls meine Erfahrung.

Grüße, Penta

Karsten
Administrator
Administrator
Beiträge: 32639
Registriert: 04.11.2004, 22:21
Geschlecht: Männlich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: Alkoholiker

Re: wertschätzende Kommunikation

Beitrag von Karsten » 12.08.2018, 08:18

Hallo Penta,

da muss ich dann noch sehr viel lernen, wenn ich mal deine Sichtweise nehme, dass du Verständnis hast, wenn sich Leute aus deinem Umfeld zurück ziehen, weil sie für sich so besser sorgen können.
Das hatte ich während meiner Saufzeit, wo ich da auch Verständnis hatte.

Kommunikation, was ja hier das Thema ist, wäre ja nicht der Rückzug, sondern darüber reden.

Gruß
Karsten

Penta
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 2454
Registriert: 19.06.2010, 19:51

Re: wertschätzende Kommunikation

Beitrag von Penta » 12.08.2018, 08:22

Lieber Karsten,

du hast Anfangs auf meine Frage hin geschrieben, dass du gehst, sobald sich jemand herablassend dir gegenüber verhält.
Bist du da wertschätzend?

Ich bin jetzt einige Jahre trocken.
Perfekt kommunizieren kann ich deshalb aber nicht unbedingt immer.
Und ja, ich erlebe auch trocken durchaus Ablehnung oder Rückzug.
Du nicht?

Grüße, Penta

Hartmut
Moderator
Moderator
Beiträge: 15116
Registriert: 13.02.2007, 22:21

Re: wertschätzende Kommunikation

Beitrag von Hartmut » 12.08.2018, 08:25

Hallo

Wertschätzende Kommunikation ? Wie schätze ich denn ein? Werte ich die Person oder den Inhalt. Werte ich meine eigenen Interessen oder nehme ich auch das wahr was der andere mir sagen will? Werte ich das Geschriebene auf Fehler, Satzbau oder werte ich das Geschriebene auf Ansprüche, die ich mir selbst stelle. Hat es überhaupt Wert das ich etwas werte? Auf was muss ich noch achten ?

Das wird mir langsam zu viel 😉

Nun gehöre ich (Ich Botschaft 😊) zu den Menschen, die von der mittlerweile über psychologisierenden Welt des harmonischen Zusammenseins in allen Teilen In Schrift und Wort Form wenig halten.

Gerade hier im Forum geht es ja nicht nur um „Verständnis“. Es geht für manche um das Überleben und da kann „nasses“ Verhalten schon mal weitreichende Auswirkungen haben.

Ich muss nicht jede Kommunikation wertschätzen und verlange es auch nicht vom gegenüber. Was ich wertschätze, dass jemand sich die Mühe macht sich mit mir zu befassen. Ich muss nicht mal etwas aus der Kommunikation mitnehmen oder die Person, die sich mit mir befasst mögen.

Es reicht, wenn ich nicht beleidige, persönlich angreife oder den anderen abwerte.

Gruß Hartmut

Karsten
Administrator
Administrator
Beiträge: 32639
Registriert: 04.11.2004, 22:21
Geschlecht: Männlich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: Alkoholiker

Re: wertschätzende Kommunikation

Beitrag von Karsten » 12.08.2018, 08:37

Hallo Penta,

da kommen wir aber etwas vom Thema ab.

Ich mag es auch eher direkter und klare Worte.

Das bedeutet aber nicht, dass ich nicht auf Augenhöhe kommunizieren möchte.

Wenn mich jemand von oben herab behandelt, weil er oder sie glaubt, mehr Wissen zu haben, eine bessere Ausbildung zu haben oder auch einfach nur arrogant ist, dann habe ich kein Interesse an so einem Gespräch.
Natürlich schätze ich die Person dann trotzdem noch, aber nicht das Verhalten.

Gruß
Karsten

Penta
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 2454
Registriert: 19.06.2010, 19:51

Re: wertschätzende Kommunikation

Beitrag von Penta » 12.08.2018, 08:39

Hallo Karsten,
da kommen wir aber etwas vom Thema ab.
da will ich mal nicht weiter stören.

Viele Grüße, Penta

Antworten