Lammbraten ohne Weinsoße

Liste von alkoholhaltigen Lebensmitteln und alle Themen um Lebensmittel, kochen, backen und alkoholfreien Getränken
Xenica

Beitrag von Xenica » 06.12.2009, 09:48

Man kann doch bei den meisten (wenn nicht sogar bei allen Gerichten) den Alkohol einfach weglassen.

Ein gutes Stück Fleisch gibt selber soviel Geschmack ab, dass Alkohol schlichtweg überflüssig ist.
Ich habe meistens den Braten ein bis drei Tage in Rotwein eingelegt.
Und darauf bezog sich meine Rezeptsuche, was man stattdessen
nehmen kann als "Einlegsoße".

Einfach den Alkohol weglassen- wie hätte das denn gehen sollen?
Ich werde den Braten einfach in Jogurt oder Buttermilch einlegen.
Das klingt ziemlich gut

Jürgen
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 7639
Registriert: 11.02.2007, 16:32

Beitrag von Jürgen » 06.12.2009, 18:08

Hallo,
das klingt nicht nur gut, sondern schmeckt auch gut, und allgemein kannst du beim einlegen immer Kräuter,Öl, oder Gewürze dazugeben.
LG
Jürgen

Frozen Tears
aktiver Teilnehmer
Beiträge: 573
Registriert: 30.11.2006, 20:00

Beitrag von Frozen Tears » 25.10.2010, 11:39

Lammfleisch ist mein Lieblingsfleisch und ich habe viele unterschiedliche Zubereitungsarten.
Hier meine Lieblingsrezepte:
Ich brate zunächst das Fleisch kurz mit ein paar Zwiebeln in einem großen Kochtopf an. Dann wird viel Wasser drauf gekippt. Gewürzt wird mit Pfeffer und salz und eine ungeöffnete Chillischote kommt mit ins Kochwasser.
dann noch ein - edit - würfel fette Fleischbrühe und eine Gemüsebrühe. Später kommen noch - edit, bitte keine Markennamen nennen, danke, Linde - und ordentlich Tomatenmark dazu.
Das ganze muß sehr lange kochen bis das Fleisch richtig zart wird. Daher auch schon von Anfang die große Menge Wasser nehmen. Ich rechne mit einer Stunde Garzeit.
Hier gibt es jetzt zwei Varianten.
1te:
Ich gebe nach einer halben Stunde 2 kleingeschnippelte Möhren, 1 Paprikaschote ( eventuell noch ein bis zwei frische Tomaten)und ein oder zwei in große stücken geschnittene Kartoffeln um Andicken dazu. Das ganze wird so lange gekocht bis der Sud schön dickflüssig ist. Nachwürzen kann man dann mit etwas Zitronensaft oder Chillisoße. Ich esse das ganze mit Basmatireis.

2te: ich koche das Ganze bis es schön dickflüssig ist und gebe am Schluß ein paar Löffel Erdnussbutter dazu. Nicht mitkochen, da die sonst anbrennt.
Das esse ich dann auch mit Basmatiries. Köstlich!

Antworten