Suchtmittelfreie Ernährung bei Essstörungen

Liste von alkoholhaltigen Lebensmitteln und alle Themen um Lebensmittel, kochen, backen und alkoholfreien Getränken
MaryLou

Beitrag von MaryLou » 26.06.2012, 22:26

Hallo Chris,

Danke für den Tip !

Echt klasse, dann heisst es morgen gleich noch Mandeln kaufen.

Aber die ohne Zuckerkruste ;)

Gute Nacht später.

Marion

MaryLou

Beitrag von MaryLou » 27.06.2012, 02:47

Hallo Michi,

der "Hunger" nach Süssem begleiten mich schon fast mein ganzes Leben.

Süssigkeiten dienten bei mir in der Ursprungsfamilie als Belohnung oder "Trösterle", waren irgendwie allgegenwärtig und stellen für mich mein ältestes Suchtmittel dar.

Irgendwie habe ich "Bock" ;) mir zu beweisen, dass es auch ohne geht.

Schau´n mer mal.

LG

MaryLou

Lindi
aktiver Teilnehmer
Beiträge: 806
Registriert: 02.04.2011, 18:55

Beitrag von Lindi » 17.09.2012, 18:08

Hmmm....
diese "psychische" Komponente von Suess-Hunger wirst Du wohl nicht einfach "wegrationalisieren" koennen.....
Aber den normalen "Suess-Hunger" nach dem Essen, den bekomm ich ganz gut mit Obst weg. Natuerlich nicht unbedingt Orangen oder Zitronen(thihihi).
Aber nach dem Essen Jahreszeitlich bedingt einen Pfirsich oder eine Honigmelone oder Himbeeren.....funktioniert ganz gut und rundet das Essen ab. Selbstverstaendlich das Obst "en nature", also ohne Sahne, Zucker usw.
Am Anfang erfordert es ein bisschen Disziplin, nach einiger Zeit stellen sich die Geschmacksnerven um und Du wuerdest das, was Du vorher als "lecker" empfunden hast, einfach nur als "Pappsuess" empfinden.
Das ist ja erwiesen, das z.B. die Amerikaner soviel Suess/Fett essen, das bringt einen Mitteleuropaeer an die Ekelgrenze. VIEEL zu suess und viiiiel zu fettig!
Man kann sich da auch umerziehen!
Lindi

MaryLou

Beitrag von MaryLou » 17.09.2012, 23:36

Hallo Lindi,
diese "psychische" Komponente von Suess-Hunger wirst Du wohl nicht einfach "wegrationalisieren" koennen.....
Natürlich, so ist es.

Danke trotzdem für deine Tips.
Lieb von dir.

Bei einer mehrfach Süchtigen sind es halt ein paar Hochzeiten auf denen getanzt wird.

Der Tanz mit der Flasche und Kippe ist mir gleichgültig geworden.

Dafür hält die co-Abhängigkeit immer wieder leidenschaftliche Tangos parat ;) und die Ess-Störung.....

Da bin ich gerade wieder bei den Tanzanfängern.

Ich ess viel zu wenig und natürlich auch Süßes.

Aber das wird sich noch ändern, wenn die Zeit gekommen ist.

Das weiß ich ganz sicher.

Eins nach dem andren

Danke noch einmal.

Marion

Plejaden
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 2908
Registriert: 20.08.2007, 11:29

Beitrag von Plejaden » 24.09.2012, 08:35

Huhu,

auch wenn der Thread älter ist und hervor gekramt wurde, er interessiert mich sehr! Ich hab ein ähnliches Problem wie Marion, wenn ich nach dem normalen Essen nicht auch noch ne Schoki reinschiebe habe ich das Gefühl, nicht richtig satt zu sein. Als würde dann noch etwas fehlen.

Ich hab mal vor einigen Jahren praktisch ohne Süßigkeiten gelebt, es ist also durchaus möglich - zumindest bei mir. Ich komme mit Schwarz-Weiß-Lösungen besser zurecht, als mit "ein bisschen ist erlaubt", da geht es mir bei Süßigkeiten genauso wie mit dem Alkohol.
Verlassen werde ich mich auf den Grundbaustein "was ich nicht im Haus hab, kann ich auch nicht essen", also gar nicht erst Süßigkeiten einkaufen por favore.

Das Einzige, was wohl bleiben wird, ist der Teelöffel Zucker im Morgentee. Ich werde mir dafür wohl wieder Vollrohrzucker aus einem bekannten Drogeriemarkt. Brauner Zucker ist sinnfrei, weil der nicht natürlich braun ist, sondern rückgefärbt worden ist. Ich denke mal, wenn ich insgesamt weniger Süßigkeiten esse, wird der Löffel im Tee auch immer kleiner.

Frischkornbrei klingt interessant, da werde ich mich mal schlau machen, was das ist. Im besagten Drogeriemarkt kann der geneigte Mensch nämlich auch ganze Weizen-, Roggen- und andere Körner kaufen ;)

LG
Pleja

MaryLou

Beitrag von MaryLou » 25.09.2012, 02:56

Hallo Pleja,

ich bin gespannt ob und wie dir der lecker Brei schmecken wird.

Vertragen" tut" ihn mit ganzen Körnern nicht unbedingt jeder. ;)

Aber soviel ich weiss gehören die auch geschrotet, ich fand´s nur immer lecker "am Stück".

Meine Ernährung ist zur Zeit sehr Obst- und Gemüse lastig, aber alles in allem trotzdem eine Katastrophe.

Ich werde bei dieser Baustelle ( der letzten was mit Sucht zu tun hat ) entweder nie einen Durchbruch bekommen oder dann, wenn sich mein Leben irgendwann beruhigt.

Meinem geliebten Trubel kann ich manchmal nur mit "Schokolade und Co."
entgegentreten.

Ich weiss ja woher das kommt, wenn ich mein Leben nur für mich leben würde, mich um niemand anderen kümmern müsste ausser um mich, dann wäre meine Ernährung top.

Dadurch, dass ich als ziemliches Sensibelchen, mich stark mit anderen Menschen verbinde, bin ich viel zu oft ausserhalb von mir zu finden.

Das erzeugt Druck, der mit dem "Suchtmittel" gelindert werden soll.

Aber was soll ich tun, meine Familie, Freunde, Bekannte, Job, Engagement, Pläne, Hobbys "reduzieren" ?

Eher nicht ;)

Von daher habe ich jetzt einfach kapituliert und bleibe weiter süchtig.

Mal sehen was die Zukunft bringt.

Marion

MaryLou

Beitrag von MaryLou » 25.09.2012, 10:42

Hey Pleja, die "Geschlossene" steckt ja voller Überraschungen !!!

Hab´ich zufällig auf der Jagd nach einem Kochrezept ein kleines feines Fädchen über Frischkornbrei gefunden. :D

Nur ein Tip auf die Schnelle:

Achtung mit dem Hafer, der darf nicht so lange eingeweicht werden.
Wird sonst bitter.

Marion

Antworten