Bin noch nicht stabil.. Vorschläge?

Hier werden wir jede Woche mindestens ein allgemeines Thema eröffnen, wo jeder seine Sichtweise dazu schreiben kann.
Antworten
Williams
neuer Teilnehmer
Beiträge: 41
Registriert: 24.01.2017, 22:17

Bin noch nicht stabil.. Vorschläge?

Beitrag von Williams » 04.02.2017, 23:31

Guten Abend, eigentlich wollte ich erstmal mit zweiter Frage im Forum einbisschen gedulden. Aber sowie ich es sehe, stecken die meisten hier im selben Boot.
Also mir kommen teilweise richtig extreme Gedanken im Gange.
Hoffentlich ist es kein Suchtgedächtniss.

Wenn ich am Bahnhof bin und Alkoholikerbande ansehe, kommt mir ab und zu ein Gedanke oder vielleicht sogar Verlangen mit ihnen richtig sinnlos zubesaufen... Es ist ein komisches Gefühl als würde ich sie beneiden.

Wie soll ich diese Gedanken einschätzen?
Juckt es noch bei mir?

Zur SHG gehe ich nicht und habe es eigentlich ohne geschafft.

MfG

Martin

Beitrag von Martin » 04.02.2017, 23:52

Hallo Williams,

wir haben ja alle jahrelang gesoffen, da ist es normal dass das nicht gleich vergessen ist.

Auch wenn du jetzt nichts mehr trinkst, es dauert Jahre bis dir Alkohol egal wie Hundefutter ist,

denn das nimmst du doch auch nicht zu dir :lol:
Wenn ich am Bahnhof bin und Alkoholikerbande ansehe, kommt mir ab und zu ein Gedanke oder vielleicht sogar Verlangen mit ihnen richtig sinnlos zubesaufen...
Das ist der Unterschied zu mir, ich schaue da nicht hin, also stört es mich nicht.

LG Martin

Williams
neuer Teilnehmer
Beiträge: 41
Registriert: 24.01.2017, 22:17

Beitrag von Williams » 05.02.2017, 00:43

Hallo Martin, danke für schnelle die Rückmeldung.
Nun ja, wir haben jahre lang gesoffen. Ich persönlich ca. 1o jahre. Auch wenn es unseriös klingt aber wann klingt dieser Suchtgedächtniss aus?
Du guckst nicht weil du Angst hast oder aus welchem Grund?

Thalia1913
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 3643
Registriert: 27.06.2014, 10:50

Beitrag von Thalia1913 » 05.02.2017, 10:10

Hallo Williams,

was meinst du damit "hoffentlich ist es kein Suchtgedächtnis"?

Wenn du Sehnsucht danach hast, dich mit Alkoholikern am Bahnhof sinnlos zu besaufen, ist es doch egal, wie du es nennst.

Das ist nun mal so. Sucht ist für immer, der Hebel im Kopf ist umgelegt. Dauerhaft.

Hast du einen "Notfallkoffer", also Dinge, die dich erinnern, warum du trocken geworden bist?

Du schreibst, du hast es "eigentlich" auch so, ohne SHG "geschafft". Dass du dich jetzt hier angemeldet hast, ist ein Zeichen, dass du mehr Unterstützung brauchst. Vielleicht auch zusätzlich eine reale Selbsthilfegruppe?

Ich kann dir aus meiner eigenen Erfahrung sagen, dass sich das Suchtgedächtnis seltener meldet, je länger ich trocken bin. Also bleib dran!

Viele Grüße
Thalia

dieStine
aktiver Teilnehmer
Beiträge: 980
Registriert: 29.07.2013, 21:54

Beitrag von dieStine » 05.02.2017, 11:32

Hallo Williams,

Du schreibst in deinem anderen Thread "ich war Alkoholiker"...Das ist m.M. nach ein Denkfehler - wir SIND Alkoholiker, und das lebenslang.

Ob Du es nun Suchtgedächtnis oder anders nennst, offensichtlich hast du noch Verzichtsgedanken auf die Du einmal genauer schauen solltest.

Aus Erfahrung kann ich auch sagen, dass es seltener wird, dass das Suchtgedächtnis anspringt, aber auch nach 7,5 Jahren meldet es sich hin und wieder, und das wird es wohl auch noch in 75 Jahren tun. Wichtiger ist, dass dann sofort Mechanismen im Kopf loslegen, die dagegen arbeiten, und zumindest das passiert mit der Zeit immer schneller und automatischer.

Ich schließe mich Thalia an, gut dass du hier bist!

LG Stine

Martin

Beitrag von Martin » 05.02.2017, 13:13

Hallo Williams,
Du guckst nicht weil du Angst hast oder aus welchem Grund?
mit Angst hat das nichts zu tun, dann würde mein ganzes Leben nur noch aus Angst bestehen.

Mir ist Alkohol egal, ihn kann trinken wer will, ich möchte es nicht mehr.

Nach 13 Jahren fällt er mir auch nicht mehr überall auf,

z.B. registriere ich den Alkohol an der Supermarktkasse meist gar nicht.

Wenn ich mal in einem Lokal zum Essen bin schaue ich auch nicht was andere Gäste an ihrem Tisch trinken,

nicht jeder ist Alkoholiker, weshalb sollen die dann nicht mal ein Glas trinken ?

LG Martin

Williams
neuer Teilnehmer
Beiträge: 41
Registriert: 24.01.2017, 22:17

Beitrag von Williams » 05.02.2017, 13:46

Hallo Martin, dieStine und Thalia,
danke ihnen für diese Ratschläge. Nächste Woche gehe ich zum ersten mal zur einer SHG.

Sowie ich euch verstanden habe vergehen diese komische Gedanken nachdem weiteren trockenen Jahren, richtig?
Im ersten Jahr der Trockenheit hatte ich viele Alpträume vom Alkohol und Kater und inzwischen gar nicht mehr.

Notfallkoffer habe ich nicht, durch den Suff habe ich Arbeit,Freundin und Führerschein verloren. Aus diesem Grund habe ich aufgehört.

Ich benachteilige die Alkoholiker am Bahnhof nicht, auf der schiefer Bahn kann jeder landen aber soweit bin ich nicht gekommen. Das komische ist dass ich ihnen viel Achtsamkeit schenke während sie trinken.
Martin hat diese Achtsamket verloren durch längerer Trockenheit? Richtig?

Carl Friedrich
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 1263
Registriert: 06.07.2015, 22:47

Beitrag von Carl Friedrich » 05.02.2017, 14:46

Hallo!

Ich bin überrascht, dass dich nach angeblich 2 Jahren Abstinenz solche Situationen am Bahnhof ansprechen. Hast Du früher auch dort vor dem Bahnhof gehockt und mit der besagten Klientel getrunken? Wenn ja, dann springt dein Suchtgedächtnis an.

Gruß Carl Friedrich

Antworten