Endgültig aufhören

Hilfe bei Alkohol von Alkoholikern für Alkoholiker. Rückfall - und Neuanfang, Suchthilfe, Leben ohne Alkohol, Alkoholismus und Alkoholkrankheit
Antworten
Carl Friedrich
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 1209
Registriert: 06.07.2015, 22:47

Beitrag von Carl Friedrich » 02.03.2017, 20:29

chriscross hat geschrieben:
Habe das Treffen deshalb abgesagt und gehe dem Alkohol zu meiner eigenen Sicherheit aus dem Weg.
Hallo!

Gut gemacht! Weiter so.

Genau so funktioniert das Prinzip der Risikominimierung; dem Alkohol konsequent aus dem Weg zu gehen.

Gruß Carl Friedrich

chriscross
neuer Teilnehmer
Beiträge: 50
Registriert: 10.01.2017, 09:34

Beitrag von chriscross » 18.03.2017, 15:25

Hallo,

mir gehts soweit gut merke aber dass ich wieder etwas "in den alten Trott" abrutsche und wieder ganz bewusst gegensteuern muss (Bewegung, Sport, Musik).

Als gestern so stark die Sonne schien, hat sich doch tatsächlich relativ stark mein Suchtgedächtnis wieder gemeldet. Dabei ist mir eingefallen, dass ich sehr oft nach Trinkpausen im Sommer plötzlich wieder "alle 5 gerade sein ließ" und mir ein Bier "gönnte". Den Rest kann man sich denken.

Das ist auf alle Fälle noch so ein Mechanismus in meinem Suchtgedächtnis, den ich erstnoch überschreiben muss. Sonne=Bier muss raus aus meinem Kopf! Heute ist ja regnerische Wetter und darüber bin ich heute direkt froh.

Mein Plan ist das schöne Wetter, die Sonnenstrahlen und alles so wie es ist einfach zu genießen und ich weis auch dass ich das nur deshalb genießen kann weil eben kein Alkohol im Spiel ist. Irgendwie merke ich dass sich einiges an mir oder in mir verändert aber ich immer noch teilweise in alten Strukturen festhänge.

Vielleicht sollte ich immer wenn die Sonne scheint mal etwas machen was ich sonst nie getan habe um mein Hirn neu zu "programmieren" ;). Schöne Grüße

Pink-Lady
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 2136
Registriert: 16.07.2012, 10:59

Beitrag von Pink-Lady » 19.03.2017, 14:21

Hallo,
Vielleicht sollte ich immer wenn die Sonne scheint mal etwas machen was ich sonst nie getan habe um mein Hirn neu zu "programmieren" Winken.
ich finde, das ist eine gute Idee. Bei mir war es das abendliche auf der Terrasse sitzen und dazu ein Glas Wein. Oder auch grillen mit Freunden. Das erste Jahr habe ich beides lieber gelassen. Das ging auch. Ich habe mich auf mein Fahrrad gesetzt und habe herrliche Touren gemacht. Das habe ich bis heute so beibehalten.

LG Pink-Lady

chriscross
neuer Teilnehmer
Beiträge: 50
Registriert: 10.01.2017, 09:34

Beitrag von chriscross » 12.04.2017, 16:03

Habe nun 6 Monate Freiheit hinter mir und immer noch große Baustellen vor mir, das merke ich.

Wünsche mir auch keine Gratulationen zu 6 Monaten oder sowas, es hat vor ein paar Tagen auch gleich wieder der "Ach-du hast es ja eh drauf"-Mechanismus wieder eingesetzt über den ich mich im Nachhinein unsäglich geärgert habe.

Hatte ich doch nicht sogar kurz wieder die Illusion alles "kontrollieren" zu können. Ich muss einfach auch mehr zu meiner Krankheit stehen und es mir endgültig eingestehen dass ich nicht nur ein "Problem" habe sondern Alkoholiker bin.

Hatte einige selbst auferlegte Regeln etwas gelockert und kurz darauf hatte ich schon wieder starken Suchtdruck. Rückfall hatte ich keinen, aber ein paar unschöne Gefühle an denen ich im Endeffekt selbst schuld bin.

Ich muss einfach weiterhin dem Alkohol konsequent aus dem Weg gehen in jeder Art und Weise. Ich habe bemerkt dass ich schon wieder nachlässig wurde.

Das Ganze hat mich die letzten Tage etwas deprimiert, obwohl es objektiv wohl gar keinen Anlass dazu gibt. Es ist nichts passiert, aber ich habe die Trockenarbeit Schleifen lassen.

Also Ärmel zurückgekrempelt und weiter gehts.

chriscross
neuer Teilnehmer
Beiträge: 50
Registriert: 10.01.2017, 09:34

Beitrag von chriscross » 10.10.2017, 16:47

Hallo mal wieder,

bin nun seit mehreren Monaten in Gesprächstheraphie und arbeite meine Probleme auf. Bin auch weiterhin nüchtern geblieben und werde es auch in Zukunft bleiben.

Mein Denken und Fühlen hat sich ziemlich start verändert, ich habe einen klaren Blick auf alles und das tut mir richtig gut.

Nun bin ich an einem Punkt angelangt, wo ich mich mal wieder mit Leuten abends treffen will um mal wieder soziale Kontakte zu pflegen.

Der Haken ist, dass diese halt zu ihrer persönlichen Entspannung dabei Alkohol trinken (nicht alle und nicht in großen Mengen).

Ich wollte euch mal um die ehrliche Meinung fragen, ich weiß dass hier einige sowas nicht machen würden. Ich denke aber, dass ich auch dem Gröbsten raus bin und die fehlenden sozialen Kontakte machen mir etwas zu schaffen. Alkohol durchzieht halt mal unsere Gesellschaft und es ist sehr schwierig Hobbys und Treffen zu haben, bei denen Alkohol komplett außen vor ist.

Danke und LG Christian

Barthell
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 1018
Registriert: 24.04.2016, 14:36

Beitrag von Barthell » 10.10.2017, 18:51

Hallo Christian,

Ich kenne genug die zu solchen Anlässen trotzdem gehen und damit gut fahren.

Ich selbst habe genug Hobbys gefunden die ganz ohne Alkohol auskommen. Wenn doch mal was getrunken wird und es mir unangenehm wird gehe ich halt (mache ich aber bei Gesprächen die mich unter Druck setzen auch wenn sie schlechte Gedanken beschwören, dort dann eben verbal oder auch physisch)


Alkohol komplett aussen vor ist schwer, ja, nicht unmöglich aber in den meisten Gruppen gibts immer wieder "Fahrer" oder Leute die ebenfalls nichts trinken, mir fällt es leichter wenn ich mich an denen orientiere.
Du solltest halt ganz tief in dich hören um zu sehen ob es dir gut tut oder nicht, und wenn nicht-> nicht hingehen.

Ich betreibe z.B. ganz gerne Kampfsport, dort finden sich immer mal wieder Leute die abends weggehen "alkfrei" (oder auch mal 1-2h nach dem Training zum quatschen bleiben)

Weiter gehe ich an den Wochenenden gerne auf Survivaltreffen oder Bushcrafter treffen, dort gehört oft genug "das Bier am Abend" dazu. Wenn ich jedoch drum Bitte den Abend Alkfrei zu gestalten wird da meist Rücksicht drauf genommen, und wenn nicht suche ich mir ein stilles Eckchen und schnitze etwas, oder suche das Gespräch mit nicht-trinkern oder gehe halt früher ins Bett und mache dann am nächsten Morgen schonmal das LAgerfeuer an.

chriscross
neuer Teilnehmer
Beiträge: 50
Registriert: 10.01.2017, 09:34

Beitrag von chriscross » 10.10.2017, 19:03

Hi Barthell,

ja das hört sich in meinen Ohren vernünftig und "realistisch" an. Sollte noch dazu sagen dass ich solche Treffen in größeren Zeitabständen machen möchte und alle die mit mir am Tisch sitzen kennen mein Problem.

Falls ich mich unwohl fühlen sollte oder gar Saufdruck entstehen sollte muss ich das dann wohl bleiben lassen oder mir doch was anderes suchen.

Die Treffen finden dann jedenfalls nicht bei mir zuhause statt, denn da ist komplett alkfreie Zone. Aber man geht ja z.B. auch in ein Restaurant oder irgendwohin und da wird links und rechts von einem getrunken.

Will trotzdem gucken dem Alkohol soweit möglich aus dem Weg zu gehen, aber muss auchmal wieder aus dem Haus gehen (können).

Barthell
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 1018
Registriert: 24.04.2016, 14:36

Beitrag von Barthell » 10.10.2017, 19:12

Hallo Christian,

ich habe jetzt schon mehrere Grillabende bei mir gemacht oder auch Spieleabende oder LAN Party....

Klar meine Wohnung ist 100% Alkoholfrei, und es hat bisher niemanden gestört wenn ich ihnen leckeren Tee oder frischen Saft angeboten habe...

Und was soll ich sagen: es waren allesamt tolle Abende.

Antworten