Startseite - PortalHilfsangebote der SuchthilfeSelbsthilfeforumInformationen zur Suchthilfe

wertschätzende Kommunikation

Jede Woche mindestens ein neues Thema zu Themen der Co-Abhängigkeit, für Angehörige und Kindern von alkoholkranken Eltern
Karsten
Administrator
Administrator
Beiträge: 32122
Registriert: 04.11.2004, 22:21
Geschlecht: Männlich

Re: wertschätzende Kommunikation

Beitrag von Karsten » 12.08.2018, 08:41

Hallo Penta,

mit dieser Reaktion habe ich bei so einem Thema nicht gerechnet :)

Gruß
Karsten

Penta
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 2445
Registriert: 19.06.2010, 19:51

Re: wertschätzende Kommunikation

Beitrag von Penta » 12.08.2018, 08:42

Siehste. :wink:

Bei mir kam an: Karsten hat keinen Bock mehr.
Meine Reaktion: Das muss er auch nicht. :wink:

Gruß, Penta

Karsten
Administrator
Administrator
Beiträge: 32122
Registriert: 04.11.2004, 22:21
Geschlecht: Männlich

Re: wertschätzende Kommunikation

Beitrag von Karsten » 13.08.2018, 13:06

Hallo Penta,
dem ist nicht so :)
Das hast du dann eine falsche Wahrnehmung oder ich habe meine Botschaft nicht richtig rüber gebracht.

GRuß
Karsten

Penta
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 2445
Registriert: 19.06.2010, 19:51

Re: wertschätzende Kommunikation

Beitrag von Penta » 13.08.2018, 18:06

Hallo Karsten,

richtig? falsch?
Vielleicht einfach nur missglückte Kommunikation. Das passiert. Und man (ich, du) kann nachbessern.

Natürlich nehme ich mit all meinen Sinnen wahr. Auch mit meinen Erfahrungen, die ich hier und dort gemacht habe.
Meine Wahrnehmung ist deshalb schon von vornherein eingeschränkt.
Ich bin weder Therapeutin noch Wissenschaftlerin oder Hellseherin. Ich bin genauso Betroffene (auch von zeitweiliger geringer Wertschätzung) wie du.
Unser Umgang damit scheint aber unterschiedlich.
Ich betone hier wieder, damit es gar nicht erst zu weiteren Missverständnissen kommt, dass ich das nicht schlimm finde.
Aber austauschen würde ich mich darüber gern.
Ich glaube nicht, dass Kommunikation immer nur dann stattfindet, wenn jemand etwas sagt oder hier schreibt.
Auch eine nicht gegebene Antwort ist eine Botschaft. Zumindest die, dass jemand nicht antwortet.
Vielleicht, weil er nicht will ("keinen Bock hat"), vielleicht, weil er gerade nicht kann...

Warum erwartest du so eine Antwort, wie meine nicht in diesem Thema?
Erwartest du hier ausschließlich wertschätzende Kommentare?
Ich tu das nicht.

Grüße, Penta

Karsten
Administrator
Administrator
Beiträge: 32122
Registriert: 04.11.2004, 22:21
Geschlecht: Männlich

Re: wertschätzende Kommunikation

Beitrag von Karsten » 13.08.2018, 18:32

Hallo Penta,

ich habe nicht damit gerechnet, dass ich hier so einen Eindruck hinterlasse, dass ich keinen Bock zum schreiben habe :)
Es ist ja eher ein allgemeines Thema und da beteilige ich mich auch.

Natürlich ist ein nicht antworten auch eine Botschaft, die ich sogar öfter nutze.
Wenn ich merke, jemand ist hier nicht an einen regelmäßigen Austausch interessiert oder sieht das nur als minderwertig an, dann ist mir meine Lebenszeit auch zu schade, jemanden zu antworten.

Gruß
Karsten

Penta
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 2445
Registriert: 19.06.2010, 19:51

Re: wertschätzende Kommunikation

Beitrag von Penta » 13.08.2018, 18:42

Hallo Karsten,

es war mein Eindruck. Der muss natürlich nicht richtig sein und war er ja nun auch nicht, wie ich jetzt weiß.
Deshalb ist es immer so eine Sache mit Aussagen darüber, warum andere tun, was sie tun.

Was ich sicher weiß, ich kommuniziere nicht immer wertschätzend. Ich versuche es immer öfter, weil ich gemerkt habe, dass es sich damit leichter und wesentlich angenehmer lebt.
Und das möglichst unabhängig davon, wie mir jemand gegenüber tritt. Schwierige Übung, die nicht immer gelingt, aber das ist so meine eigene Baustelle.

Gruß, Penta

Karsten
Administrator
Administrator
Beiträge: 32122
Registriert: 04.11.2004, 22:21
Geschlecht: Männlich

Re: wertschätzende Kommunikation

Beitrag von Karsten » 13.08.2018, 18:58

Hallo Penta,

ich bekomme das sogar eher selten hin, denn ich bin ein Gefühlsmensch und aus meinen Beiträgen kann man oft herauslesen, wie ich mmich fühle. :)
Ich mag es auch nicht so, mir jedes Wort überlegen zu müssen, um darüber nachzudenken, wie es beim Gegenüber ankommt.

Der Begriff wertschätzende Kommunikation beihaltet ja das Wort wertschätzend.
Das beruht ja auch auf Gegenseitigkeit.
Wie es in den Wald...... :D

Gruß
Karsten

Penta
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 2445
Registriert: 19.06.2010, 19:51

Re: wertschätzende Kommunikation

Beitrag von Penta » 13.08.2018, 19:28

Hallo Karsten,

jetzt verstehe ich dich nicht.
Einserseits bist du ein Gefühlsmensch und bekommst es eher selten hin und andererseits "wie es in den Wald hinenruft"...
Was denn nun?

Ich halte es für ziemlich riskant, darauf zu bauen, dass "man herausliest", wie du dich fühlst.
ICH bin der beste Beweis in diesem Faden, dass gerade das nicht klappt!
Wie gesagt:
Ich bin weder Therapeutin noch Wissenschaftlerin oder Hellseherin.
Du schriebst hier, dass du klare Worte magst. Warum schreibst oder sagst du nicht ganz klar, was du fühlst?
Das würden dann sogar echte Ich-Botschaften werden können. :wink:
Spaß beiseite!
Ich finde, jeder darf, wie er will.
Nur bereite ich mich darauf vor, nicht so dolle anzukommen, wenn ich mir keine Mühe bei meiner Kommunikation gebe.
Gruß und schönen Abend, Penta

Antworten