Startseite - PortalHilfsangebote der SuchthilfeSelbsthilfeforumInformationen zur Suchthilfe

Hätte es nicht gedacht

Hilfe bei Alkohol von Alkoholikern für Alkoholiker. Rückfall - und Neuanfang, Suchthilfe, Leben ohne Alkohol, Alkoholismus und Alkoholkrankheit

Moderator: Moderatoren

Antworten
Carl Friedrich
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 1515
Registriert: 06.07.2015, 22:47

Re: Hätte es nicht gedacht

Beitrag von Carl Friedrich » 25.12.2018, 10:30

Hallo Ernest!

Vorab, gut gemacht.

Als ich meinen richtig fetten Suchtdruck hatte schrieb mir Dante dankenswerterweise, dass jeder Triggerabwehr einen für die Zukunft stärkt. Er hat, so weit ich es beurteilen kann, Recht behalten.

Mir hilft es, wenn ich mögliche Gefahrenherde im Vorhinein, so gut es eben geht, analysiere und mich auf evt. Suchtdruck einstelle.

Meine Strategie:

1.) Viel Wasser mit Kohlensäure, damit der Bauch prall voll ist und ich keinerlei Durst habe.

2.) Sofortiger Ortswechsel und Befassen mit Dingen, die mir Freude machen. Bei mir bewährt: Raus an die frische Lauft, ob zu Fuß oder auf dem Rad ist egal.

Bei meinem letzten Druck Ende November, packte ich meine Tasche und ging geradewegs ins Fitnesstudio. Der Druck verflüchtigte sich rasch.

Für heute bist Du gewappnet. Aber habe bitte den Jahreswechsel im Visier. Da kann das Suchtgedächtnis auch brutal zuschlagen.

Alles Gute
wünscht Carl Friedrich

Ernest
neuer Teilnehmer
Beiträge: 137
Registriert: 21.11.2017, 19:03

Re: Hätte es nicht gedacht

Beitrag von Ernest » 26.12.2018, 09:57

Guten Morgen zusammen

Die Welt ist wieder in Ordnung. Der gestrige Tag verlief grandios. Und ich widme mich wieder meinen kleinen Projekten.
Im Nachhinein ist mir der Weihnachtsabend, auch hier im Forum, eher peinlich.

Ich setzte jetzt auch Carl Friedrichs bzw. Dantes Aussage und Erfahrung, dass jeder abgewehrte Saufdruck zur Stärkung beiträgt.

Euch allen, ganz, ganz lieben Dank.
Ernest

Carl Friedrich
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 1515
Registriert: 06.07.2015, 22:47

Re: Hätte es nicht gedacht

Beitrag von Carl Friedrich » 26.12.2018, 10:52

Ernest hat geschrieben:
26.12.2018, 09:57

Im Nachhinein ist mir der Weihnachtsabend, auch hier im Forum, eher peinlich.
Hallo Ernest!

Nein, das ist er nicht. Er zeigt nur, wie heimtückisch das Suchtgedächtnis reagieren kann.

Im Übrigen handelt es sich hier nicht um ein "Schönwetter-Forum".

Und denke bitte an meinen weiteren Rat, dich für Silvester zu wappnen. Da wartet die nächste große Herausforderung. Ich gehe z.B. zu keiner Feier, sondern bleibe brav daheim. Ich wüsste auch nicht, was ich auf einer Silvesterfeier sollte. Anderen beim Trinken zuschauen?

Gruß
Carl Friedrich

Cadda
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 1082
Registriert: 04.09.2017, 20:53

Re: Hätte es nicht gedacht

Beitrag von Cadda » 26.12.2018, 12:02

Hallo Ernest,

ich finde das ganz und gar nicht peinlich. Im Gegenteul. Es zeigt Größe, wenn man auch die schwachen Momente zugeben kann.

Sunshine_33
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 4036
Registriert: 25.07.2013, 11:35

Re: Hätte es nicht gedacht

Beitrag von Sunshine_33 » 28.01.2019, 12:32

Lieber Ernest,
erst einmal möchte ich fragen, wie es Dir denn so in der letzten Zeit ergangen ist?
Hast Du Januar soweit trocken überstanden?
Ich hoffe es sehr, denn Weihnachten war ja nicht so einfach für Dich. Aber das geht leider vielen so.
Überall wird Gesöff angepriesen und als unabdingbarer Genuß für die Feiertage vorgegaukelt.
Weihnachtsmärkte etc. und irgendwann fühlt man sich wie n Alien, weil man nicht mehr trinkt.
(und das Suchtgedächtnis meldet sich natürlich genau in solchen schwachen Momenten zu Wort :roll: , auch klar )
Ist aber nicht so, die anderen sind nicht "normal", weil sie Saufen müssen und nicht umgedreht !
Nur ist ihr Hirn schon so verkleistert, das sie das gar nicht mehr merken.
Soll aber nich unser Problem sein... :wink:
Hallo Sunshine - ach Gottchen, schön was von Dir zu lesen... Wie gehts so? Du wandelndes Alk-Lexikon :).
Freue mich auf die Auseinandersetzungen :).... und natürlich auf Deine Inputs.
Ganz lieber Gruß
Ernest
Ich bin ein wandelndes Alk-Lexikon? :shock: :lol:
Neeee... wohl eher ein wandelndes Erfahrungs-Lexikon :wink: , natürlich auch, weil ich hier schon so lange dabei bin und somit viele Tausend Beiträge gelesen habe.
Glücklicherweise muss man aber nicht jede dumme Erfahrung selbst machen, aber man könnte :roll:

Wie es mir so geht?
Och da gäbe es viel zu erzählen :lol: aber die für mich größte Veränderung in den letzten 3 Jahren war wohl die Überwindung meiner Flugangst :D
Seitdem bin ich zur "Wanderin zwischen den Welten" geworden und lebe nun schon das dritte Jahr halb in Russland und halb hier in D. :D
Mein Mann war schon viele Jahre beruflich dort und durch die Überwindung meiner Flugangst konnte ich endlich mit und nun ist mir Russland garadezu zur zweiten Heimat geworden.
DAMIT hätte ich allerdings nie gerechnet ! :shock:
Dabei war es schon immer mein größter Wunsch, mal für längere Zeit im Ausland leben zu können, aber Russland stand dabei so gar nicht auf meiner Liste.
Leider auch durch die Vorurteile geschürt, die hier durch gezielte Meinungsmache entstehen (sollen) gegenüber den "bösen Russen".
Komisch, dann bin ich wohl in einem anderen Russland gelandet, denn kennenlernen durfte ich äußerst herzliche Menschen, die hilfsbereit ohne Ende sind und für Freunde wohl ihr letztes Hemd geben würden.
Wo Familie das allerwichtigste ist und weit vor Jobs und anderem steht und wo Freundschaft noch wirklich was gilt.
Und ich habe eine Art von Zusammenhalt erleben dürfen, wie ich sie hier in D kaum noch finde.
Leider ist die Spache eine Barriere, aber bisher konnte ich mich irgendwie mit meinen mageren Russisch-Kenntnissen und in Moskau auch gut mit Englisch durchschlagen.
Moskau ist übrigens mit Sicherheit eine der schönsten Städte der Welt und ich war nun schon mehrmals dort und Moskau hat dabei noch kein bisschen von seinem Reiz verloren.
Ansonsten war ich viel in unserem Wohnort in Russland unterwegs und habe zu allen Jahreszeiten nach Herzenslust stundenlang die Natur durchstreift, um meinem Hobby, der Naturfotografie, nachzugehen.
Dabei habe ich lange Sommer erleben dürfen, die mich mitunter in meine eigenen Kindheit zurück versetzten, wenn ich in den russischen Dörfern unterwegs war
und dort eine kleine, heile Welt vorfand, wo alles mal ein bisschen langsamer vonstatten geht als in unserer hektischen Gesellschaft hier in D.
Und ich habe mal wieder richtige Winter erleben dürfen mit klirrender Kälte, wo ich stundenlang Singvögel ablichtete, die ich vorher anfgefüttert hatte und dabei mitunter das Gefühl hatte, mir gefriert gerade das Gesicht. :lol:
Ein Lächeln dauert dann schon etwas länger :lol:
Und ich habe oft die russischen Kinder beobachtet, wie sie die langen Sommer badend im Fluss verbrachten oder im Winter mit ihren dicken Reifen die Berge runter sausen.
Oder halt mit Ski oder Snowboard, in Russland gibt es das ja alles auch. Wir führen dort ein schönes Leben, und sind zufrieden und glücklich, und sind froh, wenn wir da sein können.
Mein großer Wunsch ist es, Russland noch ein bisschen bereisen zu dürfen, denn das Land ist so unvorstellbar riesig und vielfältig.
Es gibt noch so viel zu entdecken... und auch wenn es sich merkwürdig anhört, ich habe mich bisher in keinem Land so frei gefühlt wie dort.

Ansonsten war das letzte Jahr überschattet von traurigen familiären Ereignissen, die mir sehr zugesetzt haben.
So ist auch Russland in dieser Zeit zu einer Art Rückzugsort geworden, wo ich wenigstens ein bisschen relaxen konnte und auch darum war es so wichtig für mich, dort sein zu können.

Das alles wäre für mich nicht möglich gewesen, wenn ich noch Saufen würde !
(Mal ganz davon abgesehen, das ich mich wahrscheinlich längst totgesoffen hätte)
Noch saufend hätte ich niemals meine Flugangst überwinden können.
Und so hätte ich auch Russland nie kennengelernt und auch die anderen wunderschönen Urlaubsorte, die wir seitdem besuchten, wie Madeira beispielsweise, was längst zu unserer Lieblingsinsel geworden ist.
Das letzte Jahr hätte ich auch nicht saufend bewältigen wollen, es hätte alles nur noch viel schlimmer gemacht und Alkohol wäre sicher in keiner Minute eine Erleichterung gewesen.
So aber konnte ich oft meine 3 Enkelkinder in der schwierigen Zeit betreuen, auch in Notfällen, die von jetzt auf gleich eintraten.
Und zwar ohne überlegen zu müssen ob ich noch fahren darf.
Und ich hätte ihnen auch eine saufende Oma niemals zumuten wollen, aber ich bin ja nun seit ca. 17 Jahren trocken und sie haben sowas nie erleben müssen. Zum Glück.

Ich könnte noch viel mehr erzählen, belasse es aber mal hiermit. Es ist ja Dein Thread und nicht meiner... aber Du hast gefragt :P :lol:

Lass mal bitte was von Dir hören, lieber Ernest, ich lese Dich sehr gern !

VIele liebe Grüße
Sunshine

Ernest
neuer Teilnehmer
Beiträge: 137
Registriert: 21.11.2017, 19:03

Re: Hätte es nicht gedacht

Beitrag von Ernest » 29.01.2019, 20:47

Dobryy Den' Sunshine (gemäß Google soll dies Guten Tag heissen...)

Schön was von Dir zu lesen. Soso - eine Halbrussin bist Du also. Darum die langen Texte (positiv gemeint :D ); denn lieben nicht die Russen die langen Reden? Aber vermutlich ist dies auch wieder so ein Cliché.

Vor ein paar Jahren hatte ich die Möglichkeit mit der TransSib zu reisen. Lehnte dies aber ab, wohl wissend ich wäre drei Wochen an der Wodkaflasche gehangen. Und wie schon mal erwähnt, war/bin ich noch nicht deppert genug, im Urlaub dasselbe zu tun wie zu Hause. Nämlich trinken. Na, wenn ich den trockenen Weg weiter begehe, kann ich die TransSib in ein paar Jahren immer noch nachholen. Und wenn, dann inkl. Wanderung am Baikalsee. Und mindestens 6 Wochen. Mal gucken.

Nach meiner post-post-post-etc-spätpubertären Weihnachtskrise bin ich wieder wohlauf. Alkgedanken sind wieder mal im Nirgendwo und lauern vermutlich dort in alle Ruhe auf einen unverhofften Anschlag. Saupack. Hinterfotzige.

Seit Jahresbeginn besuche ich einen 1 1/2 jährigen Vogelkurs. Feldornithologie nennt sich das hochgestochen. Da ich in der Freizeit sowieso in der Natur herumirre, will ich auch wissen, welche lustigen Geschöpfe mir immer nachpfeifen bzw. mich auslachen (z.B. der Grünspecht). OK, eine gewisse Ahnung besitze ich bereits, aber eben... der Übergang vom Halbwissen zum Größenwahn ist fließend und der Größenwahnsinnige ist sich dann eben nicht mehr bewusst, dass er nur ein Halbwissender ist.

Wir Alkis kennen ja das. Zuerst das Halbwissen, dann der Größenwahn und schlussendlich das Jammertal.

Du fotografierst die gefiederten Freunde und ich gucke ihnen nach. Naja, das Nachgucken ist scheints eine männliche Unart. Frauen wollen mehr festhalten. Selbstverständlich rede hier ausschließlich über die Fauna.

So, fertig jetzt. Ich verzettle mich sinnlos. Sorry Sunshine.

Ich wünsche Dir weiterhin einen richtigen Winter und viele innere Wärme.

Lieber Gruss
Ernest

Sunshine_33
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 4036
Registriert: 25.07.2013, 11:35

Re: Hätte es nicht gedacht

Beitrag von Sunshine_33 » 29.01.2019, 21:59

dobryy vecher Ernest (was Guten Abend heißt :wink: )
Dobryy Den' Sunshine (gemäß Google soll dies Guten Tag heissen...)
Richtig ! :D Sehr gut, kannst schon mal Baikal-See buchen !
denn lieben nicht die Russen die langen Reden? Aber vermutlich ist dies auch wieder so ein Cliché.
Also ich würde sagen, kein Klischee, das stimmt nach meinen bisherigen Erfahrungen. :lol:
Vor ein paar Jahren hatte ich die Möglichkeit mit der TransSib zu reisen. Lehnte dies aber ab, wohl wissend ich wäre drei Wochen an der Wodkaflasche gehangen. Und wie schon mal erwähnt, war/bin ich noch nicht deppert genug, im Urlaub dasselbe zu tun wie zu Hause. Nämlich trinken. Na, wenn ich den trockenen Weg weiter begehe, kann ich die TransSib in ein paar Jahren immer noch nachholen. Und wenn, dann inkl. Wanderung am Baikalsee. Und mindestens 6 Wochen. Mal gucken.
Es ist ein Traum von mir, mit der TransSib von Moskau nach Wladiwostok zu reisen.
Ich hatte mir auch schon ein Buch dazu gekauft, aber dann ist unseren russischen Nachbarn über uns die Waschmaschine ausgelaufen und hat auch unsere Wohnung unter Wasser gesetzt. :?
Das Buch war auch betroffen.
Es war eh schon ziemlich dick, weil auf jeden noch so kleinen Bahnhof entlang der Strecke eingegangen wurde, aber nun ist es nochmal aufs doppelte aufgequollen. :roll: :lol:
Wie ich auf den feuchten Seiten las, sei eine Reise mit der TransSib eines der letzten Abenteuer auf dieser Welt, naja... ich würde mal eher sagen, auf Schienen... oder so :wink:
Ich denke, dann müßte man auch oft Halt machen für einige Tage, um Land und Leute kennenzulernen und sich hemmungslos ins Abenteuer stürzen zu können.

Der Baikalsee steht natürlich auch auf meiner Wunschliste...ich habe schon so viel darüber gelesen und mir auch erzählen lassen, es muss besonders im Winter ein Traum sein.
Dann gibt es auf dem See sogar Verkehrsschilder, weil viele dann den See mit den Auto befahren. :shock: :lol:
Naja, und Kamtschatka mit seinen vielen Vulkanen würde ich auch sehr gern bereisen, auch davon schwärmen die Russen sehr.
Seit Jahresbeginn besuche ich einen 1 1/2 jährigen Vogelkurs. Feldornithologie nennt sich das hochgestochen. Da ich in der Freizeit sowieso in der Natur herumirre, will ich auch wissen, welche lustigen Geschöpfe mir immer nachpfeifen bzw. mich auslachen (z.B. der Grünspecht).
Habs gelesen, das Du unter die Hobby-Ornis gegangen bist. Ich glaube, das hattest Du schon irgendwo erwähnt, ich wollte schon damals drauf reagieren.
Bei mir war es anfangs auch so, das ich nur die üblichen Verdächtigen wie Meisen, Amsel, Star etc. kannte. Aber durch die Vogelfotografie wird man automatisch zum Hobby-Ornithologen, ich betreibe das auch regelmäßig mit anderen zusammen und so konnte ich auch da allerlei Wissen abgreifen.
Ich habe damals gedacht, ich könnte nie die verschiedenen Rufe der Vögel auseinander halten, aber das war falsch, heute höre ich oft schon, welche gefiederten Geschöpfe in der Nähe unterwegs sind, ohne hinschauen zu müssen.
Und die verschiedenen Flugbilder kann ich auch schon gut auseinander halten. So wird die Bestimmung dann immer einfacher mit der Zeit.
Du fotografierst die gefiederten Freunde und ich gucke ihnen nach. Naja, das Nachgucken ist scheints eine männliche Unart. Frauen wollen mehr festhalten. Selbstverständlich rede hier ausschließlich über die Fauna.
:lol:

Naja, ich bin eine der wenigen Frauen in meiner Umgebung, die Wildlife-Fotografie betreiben, insbesondere die Vogelfotografie. Es ist immer noch ne Männerdomäne, von daher kann ich das nicht wirklich beurteilen, ob es so ist. Aber wir rücken langsam auf und mir ist es immer ne Freude, wenn auch mal ne Frau dabei ist.
Nach meiner post-post-post-etc-spätpubertären Weihnachtskrise bin ich wieder wohlauf. Alkgedanken sind wieder mal im Nirgendwo und lauern vermutlich dort in alle Ruhe auf einen unverhofften Anschlag.
Muss man mit rechnen, das die sich immer mal wieder melden, das ist kein Grund zum Schämen. Wir haben ja nicht nur 3 Wochen lang gesoffen, sondern Jahre bis Jahrzehnte, alles braucht seine Zeit.
Mit der Zeit kommen die Alkgedanken immer seltener, so war es zumindest bei mir.
Mittlerweile lassen sie mich schon seit Jahren weitestgehend in Ruhe.
So darf es auch bleiben.

Ich sende Dir viele liebe Grüße und freue mich, mal wieder von Dir gehört zu haben, lieber Ernest !
Sunshine

Ernest
neuer Teilnehmer
Beiträge: 137
Registriert: 21.11.2017, 19:03

Re: Hätte es nicht gedacht

Beitrag von Ernest » 02.02.2019, 15:41

Salutti per tutti

So - Schneeräumen war angesagt, Die Arme sind jetzt um 10 cm länger und der Rücken ist gekrümmt. Die Einten besuchen das Fitness Studio und die Anderen wohnen in den "Pampas" :)

Gestern Abend besuchte ich einen Vortrag im Zusammenhang mit dem Insektenrückgang bzw. dem Rückgang der Vogelarten bzw. unserem Umgang mit der Natur bzw. der intensiven Bewirtschaftung der Landwirtschaft. Ist hier aber nicht der Ort, um diese Themen anzusprechen.

Nach dem Vortrag diskutierte ich mit dem Referenten, welcher während des Gespräches zwei Gläser Wein trank. Dieser Wein muss ein grausamer Fusel gewesen sein. Denn der Atem dieses ausgezeichneten Fachmannes, stank schlimmer als x-offene Fässer mit verkorktem Wein, billigster Sorte.

All meine Versuche mich nur auf das Gespräch zu konzentrieren scheiterten. Meine Nase "übertönte" meine Ohren und mein Gehirn konnte dem Gespräch nicht folgen.

Mir blieb also nichts anderes übrig als übellaunig die Versammlung zu verlassen. Auf dem Nachhauseweg überlegte ich, wie viele Menschen ich mit meinem Atem "abstoßte", als ich noch trank.

Das Positive (neben dem ausgezeichneten Vortrag) am Ganzen war: mich grauste der Alkgeschmack und bei mir wurden NULL Gelüste geweckt.

Ich wünsche Euch Allen ein angenehmes trockenes Wochenende.

Ernest

Antworten