Startseite - PortalHilfsangebote der SuchthilfeSelbsthilfeforumInformationen zur Suchthilfe

Tausendmal probiert...

Hilfe bei Alkohol von Alkoholikern für Alkoholiker. Rückfall - und Neuanfang, Suchthilfe, Leben ohne Alkohol, Alkoholismus und Alkoholkrankheit

Moderator: Moderatoren

Antworten
Sunshine_33
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 3522
Registriert: 25.07.2013, 11:35

Re: Tausendmal probiert...

Beitrag von Sunshine_33 » 20.01.2020, 10:31

Hallo lieber Correns,
Ja so ist das, früher hat man das Geraffel direkt zur Mülldeponie gebracht und heute bietet man es erstmal noch auf ebay kleinanzeigen an :? :wink:
Leider bremst einen das mitunter auch einfach nur aus.
Ich habe mich für den anderen Weg entschieden und schmeiße Geraffel gleich in den Müll...
Wir haben vor ein paar Jahren sehr viel auf der Mülldeponie entsorgt und 1 Jahr später nochmal.
Es war ein Befreiungsschlag! Ich hänge mich auch nicht an alten Kram, weg damit und gut isses.

Ich achte nun allerdings sehr drauf, das hier nicht wieder Überflüssiges eingeschleppt wird.
Auch von anderen nicht in Form von Geschenken oder weil sie ihren eigenen Kram entsorgen wollen.
Brauche ich alles nicht, will ich nicht haben.
Und ich will auch selbst in Zukunft möglichst wenig Müll produzieren, möchte auch nicht nochmal so eine große Aktion wie damals haben.
Aber sie war außerordentlich befreiend und allein deshalb war es alle Arbeit wert.
Und das lasse ich mir auch nicht wieder zunichte machen.

Lg Sunshine

Correns
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 2681
Registriert: 09.01.2010, 18:52
Geschlecht: Männlich

Re: Tausendmal probiert...

Beitrag von Correns » 22.01.2020, 18:35

Liebe Sunshine,

beim Entrümpeln bist Du besser und geradliniger unterwegs als ich. Aber ich denke, dass ich stark aufhole! Meine eBay-Aktivitäten habe ich zugunsten von Wegwerf- bzw. Verschenkaktivitäten zurückgefahren. Das tut unmittelbar gut. Mein neues Hobby verlangt nach Platz, das motiviert mich zusätzlich zum Entrümpeln. Schritt für Schritt wird mein Umfeld freier, was gleichzeitig zu einem freieren Denken führt. Keine Ahnung wohin mich diese Reise noch bringt. Es bleibt spannend.

Viele Grüße
Correns

Cadda
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 1281
Registriert: 04.09.2017, 20:53

Re: Tausendmal probiert...

Beitrag von Cadda » 22.01.2020, 20:04

Hallo ihr Beiden,

ich sollte mich anschließen. EBay ist mitunter frustrierend. Ich habe allerdings wirklich schöne Kleidung, die mir einfach nicht mehr passt und zum Wegwerfen zu schade ist. Ich werde es noch einmal auf dem Flohmarkt versuchen und der Rest geht dann weg...

Ich hatte bei eBay ein Abendkleid drin, hat mal 320 Euro im Fachgeschäft gekostet. Bei 25 Euro wollten sie mich noch auf 15 drücken. Ich hab es gemacht. Und denk immer noch dran, wie man gerade merkt :roll:

Aber ich bin vom Grundsatz her eh kein Sammler. Ich kann mich super von Dingen trennen. Ich bewahre nichts Unnötiges auf. Aber diese Klamotten, Kisten voll, die sind einfach noch zu gut zum Wegwerfen...

Correns, ich raffe mich inzwischen übrigens wieder öfter zum Spazieren gehen oder laufen auf. Es ist noch Luft nach oben, aber ich arbeite daran :-)

So und nun noch etwas: Glückwunsch noch nachträglich zu Deinem Trockengeburtstag. Weiter so!!!!

Correns
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 2681
Registriert: 09.01.2010, 18:52
Geschlecht: Männlich

Re: Tausendmal probiert...

Beitrag von Correns » 27.01.2020, 17:49

Hallo Cadda,

beim Laufen setze ich voll auf Kontinuität. Es wäre auch albern, wenn ich auf Leistungssteigerung setzen würde.

Wenn Du kontinuierlich spazieren gehst oder läufst, ist dies meiner Meinung sehr gut und auch voll ausreichend. An was Du arbeiten könntest (aber nicht musst) wäre Deine Formulierung "Aufraffen. "Aufraffen" klingt nämlich nicht ganz so gut, wie z.B. "ich freue mich auf meinen nächsten Spaziergang". Gut ist Deine Formulierung "kontinuierlich". Darin liegt der Schlüssel zu sehr vielem...

Viele Grüße
Correns

Cadda
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 1281
Registriert: 04.09.2017, 20:53

Re: Tausendmal probiert...

Beitrag von Cadda » 27.01.2020, 19:49

Du hast vollkommen Recht, Correns. Das Gefühl, sich „aufzuraffen“ ist ziemlich negativ behaftet. Es gab Zeiten, da bin ich mehrmals am Tag spazieren gegangen. Davon bin ich noch etwas entfernt. Aber da hab ich es nicht als Aufraffen empfunden.
Aber es wird besser. Ich bin die letzten Tage nach meinem Beitrag hier ein Mal am Tag joggen gewesen. Immer nur mit dem Vorhaben, eine kleine Runde zu laufen. Meistens wurde es länger. Und hinterher ging es mir so gut, dass ich das verinnerliche und an das gute Gefühl denke ich dann vor dem Start.

Außerdem hab ich noch einen Trick gefunden... ich fange zu Hause mit Sport an (Übungen, die ich sonst im Fitnesstudio machen könnte), dazu drehe ich die Musik laut auf und dann kommt auch die Lust, noch an der frischen Luft in Form von Laufen weiterzumachen. Ich bleibe am Ball. Denn im Grunde genommen weiß ich ja, dass es mir gut tut.

Danke für Deine Gedanken dazu. Aufraffen ist wirklich kein guter Ausdruck. Als müsste man sich aufraffen, sich glücklicher zu machen :-)

Correns
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 2681
Registriert: 09.01.2010, 18:52
Geschlecht: Männlich

Re: Tausendmal probiert...

Beitrag von Correns » 09.02.2020, 17:42

Hallo Cadda,

nach einigen Tagen Erkältung war ich heute zum ersten Mal wieder draußen. Das Spazierengehen bei strahlendem Sonnenschein hat mir gut getan. Heute Nacht und morgen wird es ja wettertechnisch sehr ungemütlich. Ich habe gewissermaßen die Ruhe vor dem Sturm genossen.

Hallo Forum,

mit großer Freude habe ich festgestellt, dass mein Thread nach nur 14 Tagen ziemlich nach unten gerutscht ist. Der Grund dafür seid Ihr und Eurer reger Austausch. Mir gefällt es sehr, dass etwas Leben ins Forum zurückkehrt. Mich würde brennend interessieren, wie viele Menschen hier vorbeischauen. Noch mehr würde mich interessieren, wie viele davon mit dem Gedanken spielen, nicht mehr trinken zu wollen. Vielleicht sind die Randbedingungen, sich hier zu registrieren, einfach etwas "unglücklich". Vielleicht empfindet der eine oder die andere einige Dinge hier auch etwas unehrlich. Meiner Meinung kann es sich trotzdem lohnen, hier wenigstens ein paar Wochen zu schreiben. Das kann Eurer Selbstverpflichtung trocken zu werden helfen. Denkt einfach mal darüber nach.

Viele Grüße
Correns

Correns
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 2681
Registriert: 09.01.2010, 18:52
Geschlecht: Männlich

Re: Tausendmal probiert...

Beitrag von Correns » 23.02.2020, 14:28

Hallo Forum,

da habe ich mich wohl etwas zu früh gefreut. Mittlerweile ist es im offenen Bereich nämlich wieder recht ruhig geworden. Mich interessiert sehr, wie viele Leute von den über zehntausend Mitgliedern überhaupt schreiben dürfen. Mich wundert auch, dass wir einige Tausend Mitglieder haben, die mit 0 Beiträgen gelistet sind. Vielleicht liegt dies an der Umstellung des Forums vor einiger Zeit. Glücklicherweise kann ich auch ohne großen Austausch meinen trockenen Weg weiterverfolgen. Schade finde ich es dennoch... Was ich auf jeden Fall ziemlich gut finde, sind die Beiträge der Leute aus dem erweiterten Bereich. Danke dafür!

Viele Grüße
Correns

Linde66
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 19629
Registriert: 08.10.2008, 23:13
Geschlecht: Weiblich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: EKA

Re: Tausendmal probiert...

Beitrag von Linde66 » 23.02.2020, 20:07

Hallo Correns,
von all den vielen Mitgliedern hier im Forum bist du seit Jahren tatsächlich der einzige, der sich immer und immer wieder mit den Forumsgegebenheiten beschäftigt, statt mit dem eigentlichen Austausch übers Trockenwerden bzw. dem trockenen Leben. Früher mußte ich aufpassen, daß mich deine Beiträge nicht runterziehen, weil ich sie destruktiv empfand. Ich nutze meine online-SHG hier, um mich mit meinen schweren Themen zu beschäftigen, aber zunehmend auch, um über mein ganz normales Leben, meine Hobbies usw. zu schreiben. Stabilisierung im Alltag, Lebensfreude, Krisenmanagement... es gibt genug zu beackern.

Wenn es dir etwas bringt, das Verhalten anderer User zu bewerten, dann ist das so. Wenn es dich stabilisiert oder gar weiterbringt, dich immer wieder mit den Forumszahlen und -gegebenheiten hier zu beschäftigen, dann ist das völlig in Ordnung. Jeden hält was anderes trocken.
Glücklicherweise kann ich auch ohne großen Austausch meinen trockenen Weg weiterverfolgen.
Vielleicht geht es den anderen genau wie dir, daß sie deswegen nix mehr schreiben?
Mich wundert auch, dass wir einige Tausend Mitglieder haben, die mit 0 Beiträgen gelistet sind.
Du kannst doch im Vorstellungsbereich lesen. Da melden sich Menschen teils mit hohem Leidensdruck an, schreiben einen Beitrag und bleiben dann weg. Oder melden sich an und schreiben gar nichts, weil sie sich doch nicht trauen. Ich weiß es nicht. Was bringt es dir, dich mit den Zahlen zu beschäftigen? Wäre es eine Aufgabe für dich, Menschen im Vorstellungsbereich eine Zeit lang zu begleiten?
Mich interessiert sehr, wie viele Leute von den über zehntausend Mitgliedern überhaupt schreiben dürfen.
Wer schreiben will, darf schreiben. Glaubst du, wir sperren absichtlich Leute, damit sich hier nur 100 von den 10 000 austauschen dürfen? - Ich merke gerade, es tut mir nicht gut, mich allzusehr zu fragen, was dich umtreibt.
Vielleicht liegt dies an der Umstellung des Forums vor einiger Zeit.
Der erweiterte Bereich ist seit vielen Jahren kostenpflichtig. Hast du nach all den Jahren damit immer noch nicht deinen Frieden geschlossen?

Selbst wenn ich jetzt einige Fragen gestellt habe, ich werde nicht in eine - wie ich finde - überflüssige Diskussion übers Forum einsteigen. Den Ball bringst du ja seit Jahren immer wieder ins Spiel.

Mich interessieren keine Forumszahlen von Usern, die hier nicht oder nicht mehr schreiben. Eher die Frage, warum du die Erwartungshaltung hast, andere sollen sich austauschen, während du doch einer von denen bist, die quasi kein Wort über sich selber schreiben, selbst wenn man mal nachfragt.
...Randbedingungen, sich hier zu registrieren, einfach etwas "unglücklich". Vielleicht empfindet der eine oder die andere einige Dinge hier auch etwas unehrlich.
Unglückliche Randbedingungen und Dinge die unehrlich sind?
Man bekommt den Eindruck, du seist ein Whistleblower mit Geheiminformationen übers Forum, der als einziger die armen, unwissenden User aufklären kann.
Meiner Meinung nach gehören genau solche Aussagen dazu, daß Leute sich hier unbehaglich fühlen und sich nicht öffnen. Deine vagen Aussagen können neue Leser verunsichern. Du stellst was in den Raum, suggerierst irgendwelche Hintergrundinformationen. Was bringt dir das, immer wieder übers Forum zu schreiben, statt über Trockenwerden und Trockenleben?

Es gibt den schönen Begriff 'bei sich bleiben'.
Wenn ich von solchen Beiträgen wie deinem obigen komplett alles rausnehmen würde, was nichts mit dir, sondern mit der Forenstruktur, der Moderation, den Kosten, den anderen Usern usw. usw. usw. zu tun hat, dann bliebe fast nichts mehr übrig. Du schreibst, glücklicherweise kannst du auch ohne großen Austausch deinen trockenen Weg verfolgen. Das ist Glück. Für andere ist es mehr Arbeit. Die haben dann keine Zeit und Lust sich über Forenzahlen Gedanken zu machen.

Du hast viel zu geben. Statt über die Ruhe hier zu jammern ("zu früh gefreut... Schade finde ich es...") und über die Forumszahlen Buch zu führen, könntest du selber mehr schreiben. Tust du aber nicht. Ist dein gutes Recht. Aber auch das Recht aller anderen, die nur noch sporadisch hier reinschauen. Niemand ist jemand anderem, auch dir nicht, Rechenschaft schuldig, warum, wieviel, was und ob er schreibt. Versuche bei dir zu bleiben.

Mich ödet es an, wenn z. B. bei einer Veranstaltung ewig rumgejammert wird, wie wenige Teilnehmer gekommen sind. Die Leute, die das machen, sind Zeitdiebe. Denn während über die abwesenden Teilnehmer gejammert wird, sitzen die anwesenden Teilnehmer da und rollen genervt mit den Augen. Sie sind ja da! Wann gehts endlich zum Thema?

Wir sind ja da. Kann jeder was daraus machen. Selber aktiv werden. Die Plattform als online-SHG nutzen. Konstruktiv an sich arbeiten.
Oder sich daran abarbeiten, was NICHT ist.

LG, Linde

Antworten