Startseite - PortalHilfsangebote der SuchthilfeSelbsthilfeforumInformationen zur Suchthilfe

Liebe und Hass

Hilfe für Co-Abhängige, Partner und Angehörige von Alkoholikern bei der Coabhängigkeit

Moderator: Moderatoren

Antworten
Aurora
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 13206
Registriert: 02.05.2007, 13:47

Re: Liebe und Hass

Beitrag von Aurora » 14.11.2020, 17:54

Hallo,

da bin ich mal wieder.

Corona herrscht noch immer, ätzend. Langsam geht es mir nur noch auf'm Senkel.

Inzwischen gab es mit meinem ExSchwiegersohn und seiner Frau einen Eklat, also die finden, ich hätte mich fehl verhalten weil ich zwei Fragen gestellt habe, die ich berechtigt und normal fand.

Er hat mich dermaßen beschimpft, ich fasse es nicht. Ich bin menschlich tief enttäuscht von diesem Menschen und werde den Kontakt so weit eben möglich einschränken. Meine Enkelin fehlt mir. Aber wegen Corona haben wir den Kontakt mit ihr erst mal auf's Eis gelegt bzw weiß ich ja nicht, ob Herr ExSchwieso den genehmigen würde. Aber da bin ich gewappnet! DAS lasse ich mir nicht nehmen.

Ich habe wegen all der Dinge, die passiert sind und die jetzt noch dazu kommen und gekommen sind und über die ich hier nicht so offen reden möchte, eine Angst- und Zwangsstörung entwickelt. Klasse. Auch die Depression spielt da mit.

Inzwischen geht es aber aufwärts und ich sehe Licht am Horizont. Puh, gut so, Angstattacken und Panik sind irre Energiefresser und Lebenslustzerstörer...

Aber ich bin endlich wieder optimistisch und fühle mich besser. Ich hoffe, es bleibt jetzt mal lange so.

Aurora

Elfriede Lustig
aktiver Teilnehmer
Beiträge: 839
Registriert: 11.01.2007, 13:43

Re: Liebe und Hass

Beitrag von Elfriede Lustig » 10.02.2021, 02:17

Hallo Aurora,

ich hoffe, es geht weiterhin wieder etwas bergauf? Lass dich nicht vom blöden C hinunter reißen, auch diese Episode wird, eines Tages rückblickend, für etwas gut gewesen sein, ganz sicher :wink: .
Das Großeltern ihre Enkel nicht sehen dürfen so lange, also manche Großeltern, nicht alle, das halt ich für gesundheitsschädigend, das geht voll auf deren Psyche, so meine Beobachtungen.
Mir geht es gut, mein Leben ist immer wieder turbulent, chaotisch gut :lol: , Ausnahme Arbeit, ich wechsel und wechsel und es ist immer das gleiche in unsere Branche, es wird gelogen, betreffend der Arbeitsbedingungen, das sich die Balken biegen. Mal sehen, was zuerst passiert. Entweder ich muss demnächst meinen Lebenslauf in einer Druckerei kostengünstiger drucken lassen oder...ich finde mal den perfekten Arbeitgeber :P
Ich drück dich mal ganzzzzz fest :D !

Viele Grüße von
Elfriede

Aurora
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 13206
Registriert: 02.05.2007, 13:47

Re: Liebe und Hass

Beitrag von Aurora » 10.02.2021, 15:44

Hallo,

was für eine tolle Überraschung Elfriede :D , dass du hier warst. Ich freue mich riesig!

Ja, es geht zum Glück bergauf. Ich hatte ja sehr schlimme Angst- und Panikattacken im letzten Jahr, seit dem Sommer. Lebensqualität gegen Null :( . Ich nehme nun seit Dezember wieder ein Antidepressivum und es geht mir viel besser. Einige Lebenssituationen haben sich nun auch entschärft. Auch das tut gut.

Die Enkel dürfen wir nun wieder sehen. Immerhin. Aber dieses gute Verhältnis, was ich all die Jahre zu und mit meinem ExSchwieso hatte ist dahin. Ich kenne ihn nun schon seit er ca 14 Jahre alt war, das sind 25 Jahre. Er war ja ein Klassenkamerad meiner Tochter, seit sie 16 war waren sie auch als Pärchen zusammen. Dann verheiratet, Kind 1 und Kind 2, was ja totgeboren wurde und bei dessen Geburt auch meine Tochter verstarb. Das ist im März unglaubliche 9 Jahre her :cry: , fühlt sich aber immernoch an als wäre es gerade passiert... :cry: .

Auch nach ihrem Tod war das Verhältnis sehr innig. Bis die neue Partnerin auftauchte... Sie hat was gegen mich, ich denke, sie kann nicht damit umgehen, dass die Mutter ihrer verstorbenen Vorgängerin noch immer präsent ist. Das ist sehr, sehr wahrscheinlich.

Okay, ist halt so. Aber da musste ich nun noch mal los lassen, diesen ExSchwieso, der wie ein Sohn für mich war.

Mir geht es inzwischen immer besser, ich komme immer besser damit klar und habe wieder Lebenslust. Nun muss nur noch Corona einen Abgang machen, da lasse ich gerne los :mrgreen: ...

Ich drück dir die Daumen, dass du endlich den perfekten Arbeitgeber findest und ich nehme deinen Drücker sehr gerne an und drück dich zurück.

Aurora

Antworten