Ist er rückfallgefährdet???

Hilfe für Co-Abhängige, Partner und Angehörige von Alkoholikern bei der Coabhängigkeit
Cathrin
neuer Teilnehmer
Beiträge: 3
Registriert: 24.09.2005, 22:17

Ist er rückfallgefährdet???

Beitrag von Cathrin » 24.09.2005, 22:26

Hallo ihr!

Ich selber bin zwar nicht betroffen, aber eine Freundin von mir hat Eltern, die schon lange trockene Alkoholiker sind. Nun hat sie vor ein paar Tagen rausgefunden, dass ihr Vater seit 1 1/2!!! Jahren wieder ab und zu mal was trinkt. Er meint natürlich, er hats im Griff. Nun ist meine Frage an euch: Geht das wirklich, dass trockene Alkoholiker ab und zu etwas trinken können ohne rückfällig zu werden, oder werden sie gezwungenermaßen wieder rückfällig???

Ich meine, übermäßig viel bzw oft kanns ja nicht gewesen sein, da es sonst ja schon aufgefallen wäre in der Familie...

Ich hoffe, ihr könnt mir da weiterhelfen...

Schon mal lieben Dank im Voraus!

Karsten
Administrator
Administrator
Beiträge: 31047
Registriert: 04.11.2004, 23:21
Geschlecht: Männlich

Beitrag von Karsten » 24.09.2005, 22:41

Hallo Cathrin und Willkommen im Forum.

Ein alkoholabhängiger Mensch kann nie wieder kontrolliert trinken. Auch wenn die Medizin versucht, daran zu forschen, dass Alkoholismus heilbar wird, halte ich darin verbreitete Hoffnung der Süchtigen schon für sehr gefährlich.
Manch einer bekommt es hin, eine gewisse Zeit unauffälliger und weniger zu trinken, aber es schleicht sich dann wieder das alte Alkoholverhalten ein und meist wird es dann noch schlimmer als voher.
Ich hatte bei meinen Rückfällen auch versucht, kontrolliert zu trinken und nach wenigen Tagen war ich wieder bei der Menge, wie vorher.
Die eit bis dahin ist sicher von Mensch zu Mensch verschieden, aber sie kommt.

Gruß
Karsten
______________
zufällige und ähnliche Beiträge:
Liebe und Alkohol
Das Leben ändern
Zuletzt geändert von Karsten am 12.10.2008, 10:57, insgesamt 1-mal geändert.

honda-daddy

Beitrag von honda-daddy » 24.09.2005, 23:22

Hallo Cathrin
Wenn ein trockener alkoholiker wieder trinkt, ist er rückfällig! Es ist nur eine frage der zeit bis er wieder auf seinen pegel ist, gezwungenermaßen würde bedeuten der alkohol wird ihm eingetrichtert? oder ?
Aufgefallen ist es deiner freundin, sonst hättest du ja deine frage hier nicht gestellt. Akoholismus ist eine chronische kranheit, nicht heilbar.

Simone

Beitrag von Simone » 25.09.2005, 00:22

Hallo Cathrin

Diese frage stellen sich fast alle,ich kann nur von meiner Mum sagen
sie hat sehr lange getrunken und nicht wenig, glaub es mir sie hat es selber geschafft da raus zu kommen

Ich war auch oft im Urlaub mit meinen Eltern, wo natürlich auch oft was getrunken wird,es sind über 20 Jahre wo meine Mum gar nix mehr trimkt
aber sie sagt selber,ich möchte es nicht ausprobieren...

Und glaub mir meine Mum ist eine sehr starke und ehrliche Frau,ich kann die Frage nicht wirklich beantworten,aber wenn meine Mutter das noch nach 20 Jahren sagt, macht es mich doch sehr nachdenklich

Natürlich wird es Menschen geben die sich dass dann einreden oder vielleicht können sie es eine bestimmte Zeit ????

aber wie gesagt eine bestimmte Zeit !!!!!

PS: sorry ich kenne einen Menschen der kann es schon sehr lange,6 Jahre der trinkt 2 mal im Jahr 1 Glas Wein,und dass verstehe ich wiederum nicht
:)

Ja ein heikles Thema

LG Simone

Cathrin
neuer Teilnehmer
Beiträge: 3
Registriert: 24.09.2005, 22:17

Beitrag von Cathrin » 25.09.2005, 10:27

Guten Morgen und lieben Dank für eure Antworten!
Nur schade, dass ihr mir nichts positiveres sagen konntet... Na ja, da wird mal wohl leider nur abwarten können.
Die beiden (Freundin und ihr Vater) haben ein "Abkommen" untereinander getroffen. Er hat ihr gesagt, wenn sie mitkriegen sollte, dass er, so wie früher, durch das Trinken wieder irgendwelche Sachen nicht mehr auf die Reihe kriegt und ihr das auffällt, dann soll sie ihm das sagen. Er wird sich dann bei den anonymen Alkoholiker melden.
Für sie ist da natürlich eine total doofe Situation, weil sie das nun weiß, es ihrer Mutter aber nicht sagen will, weil die sonst total ausrasten und ihn vielleicht rausschmeißen würde und sie (meine Freundin) Angst um ihre ganze Familie hat...

Helmut 58
neuer Teilnehmer
Beiträge: 114
Registriert: 18.08.2005, 20:19

Beitrag von Helmut 58 » 25.09.2005, 11:27

Hallo Cathrin
Ich weiß nicht was wir positives sagen sollen. Alkoholismus ist nicht heilbar.
Wenn der Vater deiner Freundin der meinung ist er könnte wieder kontrolliert
trinken ist er auf dem Holzweg und wenn deine Freundin meint ihre Mutter würde nichts merken liegt sie auch falsch.
Habe ich auch probiert, ging auch eine ganze Zeit gut (dachte ich jedenfalls)
aber letztendlich habe ich wieder eine ganze menge getrunken. Meine Frau ist auch Alkoholkrank und sie hat schon lange geahnt das mit mir etwas nicht stimmt. Nur wollte ich es nicht wahr haben.
Das der Vater seiner Tochter jetzt die Verantwortung überlässt,(sag mir wenn ich wieder Mist baue), finde ich gar nicht gut. Er sucht jemanden der als Sündenbock herhalten soll ( sagt sie ihm du trinkst zuviel wird er es abstreiten und wenn er Mist baut sagt er du bist Schuld warum hast du nicht eher was gesagt).
Egal was sie macht es ist falsch.
Er allein hat die Verantwortung. Er muß für sich entscheiden ich trinke wieder zuviel,kein anderer.
LG Helmut 58

Inge
neuer Teilnehmer
Beiträge: 18
Registriert: 30.08.2005, 22:02

Beitrag von Inge » 25.09.2005, 11:52

Hallo Cathrin !
Ich sehe das wie Helmut 58 . Das Verhalten des Vaters Deiner Freundin wird früher oder später im Eklat enden.
Ich denke, ein offenes Gespräch zwischen Deiner Freundin und ihrem Vater wäre sinnvoller, als ein dubioses "Abkommen". Er muß begreifen, daß nur er selbst für sich verantwortlich ist und das Abschieben der Verantwortung auf die Tochter eigentlich schon beinhaltet, daß er die Möglichkeit des Desasters bereits "im Hinterkopf" hat !

Gruß Inge

Cathrin
neuer Teilnehmer
Beiträge: 3
Registriert: 24.09.2005, 22:17

Beitrag von Cathrin » 25.09.2005, 18:17

Helmut 58 hat geschrieben:Hallo Cathrin
....
Das der Vater seiner Tochter jetzt die Verantwortung überlässt,(sag mir wenn ich wieder Mist baue), finde ich gar nicht gut. Er sucht jemanden der als Sündenbock herhalten soll ( sagt sie ihm du trinkst zuviel wird er es abstreiten und wenn er Mist baut sagt er du bist Schuld warum hast du nicht eher was gesagt).
Egal was sie macht es ist falsch.
.....
LG Helmut 58
Ich denke nicht, dass er jemanden als Sündenbock sucht, so ist er denke ich nicht. Er hat dieses Abkommen wohl mit ihr getroffen, weil sie sich natürlich Sorgen macht und Angst hat. Um sie zu beruhigen, würd ich sagen. Er meint ja, dass er es im Griff hat, ab und zu zu trinken und wenn sie meint, dass es nicht so ist, soll sie bescheid sagen, falls er es nicht alleine merken sollte...

Na ja, ich werd sie die Tage mal fragen, was sich beim Gespräch mit ihm so ergeben hat.

Noch mal vielen Dank!

Antworten