Ist er rückfallgefährdet???

Hilfe für Co-Abhängige, Partner und Angehörige von Alkoholikern bei der Coabhängigkeit
theomaxe
neuer Teilnehmer
Beiträge: 2
Registriert: 06.10.2005, 22:56

Rückfall bei Alkohol

Beitrag von theomaxe » 20.10.2005, 01:52

Liebe Cathrin, ich selber bin seit 27 jahren trockener Alkoholiker und werde es auch bleiben denn ich spiele nicht mit meiner Gesundheit oder mit meinem Leben, denn es gibt kein Zurück.: einmal Alkoholiker -immer Alkoholiker. Es mag sein daß man eine gewisse Zeit kontrolliert trinken kann,aber das ist ein Trugschluss, denn bei der nächsten Schwierigkeit wird der Absturz um so stärker als davor, habe ich während ich noch getrunken habe selber gemerkt.Es ist unmöglich auf längere zeit kontrollirt zu Trinken, der Absturz ist vorprogramiert,wie das Amen in der Kirche. Auch ich nach 27 jahren Abstinenz bin mir dessen bewusst und experimentiere nicht damit herum denn ich bin immer der Verlierer. Ein Beispiel wie das im Unterbewusstsein funkioniert habe ich erlebt,: wir waren mit ein paar Freunden in Bayern auf einem Ausflug ,und landeten abends in einem Bierzelt.Da es in Bayern Sprudel in braunen bierähnlichen Flaschen gibt habe ich mir einen gelben Sprudel bestellt.Obwohl ich das Zeug hasse ,habe ich es fast ex ausgetrunken und wieder eine neue Flasche bestellt, die ich wiederum fast ex ausgetrunken habe, wie gesagt ich hasse das gelbe zeug aber weil es in der Bierflaschenform war ,kam das alte Suchtverhalten wieder hoch, ich habe 6 Flaschen(sonst nur eine) fast wie Bier runtergeleert,und habe fast geko...t weil mir schlecht geworden ist. Und das nach 20 Jahren Abstinenz.Seitdem weiss ich daß es unmöglich ist auf längere Zeit kontrolliert zu Trinken.Dies zur Erläuterung macher Alkoholiker die meinen den Griff zur Flasche unter Kontrolle zu haben.
Liebe Grüsse theomaxe

Antworten