Schatten und Licht

Hilfe bei Alkohol von Alkoholikern für Alkoholiker. Rückfall - und Neuanfang, Suchthilfe, Leben ohne Alkohol, Alkoholismus und Alkoholkrankheit
Seidenraupe
neuer Teilnehmer
Beiträge: 343
Registriert: 21.02.2011, 09:47

Beitrag von Seidenraupe » 04.09.2015, 22:50

Liebe Samsara,

auch ich freue mich immer, von dir und deiner schönen Entwicklung lesen zu können!
Zeit - das kostbarste, was wir haben... Ja, ich versuche nun meine Zeit möglichst
mit mir angenehmen, sympathischen Menschen zu verbringen. Beruflich geht das nicht immer,
aber privat bedeutet es für mich, in manchen Situationen ehrlich zu sein. Nicht immer einfach!
Dafür ist die Zeit mit Freunden umso wertvoller.

Ein schönes Wochenende wünsche ich dir mit dieser
1112ten Antwort :wink:

Seidenraupe

Samsara
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 17175
Registriert: 28.07.2008, 20:19

Beitrag von Samsara » 05.09.2015, 07:45

Danke, liebe Seidenraupe!

Natürlich ist es nicht immer einfach -vor allem auch in beruflichen Zusammenhängen- Zeit sinnvoll und mit angenehmen Menschen zu verbringen.

Umso mehr tue ich es mittlerweile privat und vermeide Energiefresser -Menschen, die immer etwas von mir wollten, aber nie da waren, wenn ich sie brauchte.. Seit ich das erkannt habe, gibt es sie nicht mehr in meinem Leben. Auch das ist eine heilsame Form des Loslassens.

Ja, und nun freue ich mich auf ein schönes Wochenende mit meinem Lieblingsmenschen - auf dem Esstisch habe ich dekomäßig schon den Herbst eingeleitet, unser derzeitiges Wetter passt dazu...

Allen ein schönes, zufriedenes und trockenes Wochenende,
Samsara

Samsara
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 17175
Registriert: 28.07.2008, 20:19

Beitrag von Samsara » 07.09.2015, 15:26

Hallo liebe Wegbegleiter,

ich schreibe immer mal wieder sporadisch hier noch auch im offenen Bereich, wenn mich etwas bewegt (der eigentliche Austausch findet aber aus individuellen Gründen eher im geschützten Bereich statt - Anonymität)

Aber, wie auch immer, es gibt Themen, die finde ich wichtig und daher dürfen sie auch ruhig hier zu lesen sein.

Bevor ich am Wochenende meinen Lieblingsmenschen getroffen habe habe ich ihm geschrieben, wie wichtig es ist, sich und anderen Zeit zu schenken. Ganz spontan als Tischkarte für unser gemeinsames Essen bei mir . Es war mir ein Bedürfnis ihm mitzuteilen dass wenn ich anderen Menschen meine Zeit widme und diese ganz bewusst mit ihnen verbringe, ich ihnen das Kostbarste gebe, was ich habe. Denn die Zeit, die wir gemeinsam verbringen, in der wir füreinander da sind, zusammen lachen und etwas unternehmen, ist Glück pur. Wir können dabei auch uns selbst wieder neu entdecken und werden reich belohnt. Und später können wie erfüllt und mit Dankbarkeit auf diese Momente zurückblicken!

Ja, was soll ich sagen? Mein Mut wurde belohnt (aber ich wusste schon vorher, dass ich ein Gegenüber auf Augenhöhe habe, der mit solchen Aussagen etwas anfangen kann).

Er hatte mit Meditation noch nie Berührung, ist aber offen dafür - genau wie für meine Klangmassage am gestrigen Tag.

Es gibt keine Garantie, aber ich habe das Gefühl, dass die Dinge auf einem guten Weg sind. Ich habe gerade daran gedacht, dass sich übermorgen ein Jahrestag nähert, der mir signalisiert, dass ich schon einige Jahre auf einem guten, zufriedenen Weg bin.

Dafür auch mal ein dickes DANKE ans Forum und den Wegbegleitern aus meinen Anfängen (einige gibt es ja noch).

Wenn hier jemand liest, der/die noch Zweifel hat: es lohnt sich, jeden Tag das erste Glas stehen zu lassen und sich dabei Hilfe zu suchen, wenn es alleine zu schwer ist. Das ist der erste Schritt zu einer zufriedenen Trockenheit, aber auch zu einer lebensbegleitenden Herausforderung/ Aufgabe.

Dazu wünsche ich Kraft und Mut für die, die hier ganz neu sind mit allen ihren Zweifeln und was sonst noch dazu kommt.

Samsara

Correns
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 2516
Registriert: 09.01.2010, 19:52

Beitrag von Correns » 08.09.2015, 13:05

Samsara hat geschrieben:...Ja, was soll ich sagen? Mein Mut wurde belohnt...
Liebe Samsara,

so ist es oft, wenn wir es schaffen,
unsere Komfortzone zu verlassen.
Es ist überraschend,
wie wenig Energie ich manchmal aufbringen muss,
um in die Gänge zu kommen.

Genauso überraschend ist es jedoch auch,
wie häufig ich genau diese Energie nicht aufbringe.
Dann steht das Tor offen für depressive Stimmungen.
Gestern war es mal wieder so (trotz Urlaub!!!).
Als ich dann die Energie aufgebracht habe, ein wenig zu laufen,
war die Welt für mich wie ausgewechselt. Geht doch...

Viele Grüße aus Deiner alten Heimat
Correns

Samsara
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 17175
Registriert: 28.07.2008, 20:19

Beitrag von Samsara » 12.09.2015, 10:24

Hallo liebe Wegbegleiter,

danke, lieber Correns für Deinen Besuch hier und den Gruß aus der alten Heimat!

Ich freue mich sehr, dass ich Dich nun wieder regelmäßig hier lese...

Vor 2 Tagen hatte ich meinen 7. Jahrestag ohne Alkohol und habe gemerkt, wieviel sich für mich seit der Anfangszeit hier im Forum verändert hat.

Gelassenheit, Zuversicht, Vertrauen in mich (und letztlich in andere Menschen) - und wenn es mal nicht gut läuft (was auch vorkommt), auch die Gewissheit, dass die schlimmsten Dinge vorbeigehen und letztlich ihren Sinn haben, auch wenn ich nicht alles sofort verstehe.

Im Laufe der Abstinenz (bei der es nach dem ersten Jahr immer weniger darum ging, nur das erste Glas stehen zu lassen - was als Basis natürlich wichtig ist, aber dann geht es weiter) habe ich erst einmal gemerkt, wieviele Interessen und Fähigkeiten in mir stecken und meinen Zugang zu den inneren Ressourcen entdeckt - und dass da noch so viel mehr steckt(e), als ich mir vorstellen konnte...

Ein spannender Prozess, der mir mittlerweile Türen in spannende Bereiche eröffnet hat, die ich mir nie vorstellen konnte.

Ich schreibe das einfach mal, um denjenigen Mut zu machen, die sich hier angemeldet haben, um etwas für sich und ihr Leben zu ändern - dabei sind mir meine eigenen (ängstlichen) Anfänge noch in sehr guter Erinnerung.

Es lohnt sich, sich selbst wichtig zu nehmen - mit ganz klarem Verstand!

Samsara

Samsara
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 17175
Registriert: 28.07.2008, 20:19

Beitrag von Samsara » 09.01.2016, 18:44

Hallo liebe Wegbegleiter,

ich lebe noch - trocken und zufrieden- obwohl ich hier im Forum schon auf die 2. Seite gerutscht bin.

Im letzten Jahr hatte ich einige Hürden zu nehmen -mit Gelassenheit und zufrieden, auch wenn es ziemlich stressig war.

Egal, was ist - Alkohol bietet sich nicht als Lösungsmittel an, es geht alles besser mit klarem Kopf.

Ich war zum Jahreswechsel wieder in meinem Kloster und habe Kraft für die Herausforderungen in diesem Jahr getankt.

Alles Liebe und ein gutes Jahr 2016

Samsara

Correns
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 2516
Registriert: 09.01.2010, 19:52

Beitrag von Correns » 04.03.2016, 07:37

Samsara hat geschrieben:...Im letzten Jahr hatte ich einige Hürden zu nehmen
-mit Gelassenheit und zufrieden, auch wenn es ziemlich stressig war...
Guten Morgen Samsara,

ich mache mir gerade diese Hürden selbst bewusst.
Irgendwie habe ich den Eindruck,
dass viel zu viele von diesen herumstehen.

Einen nachhaltigen Weg zu Gelassenheit und
Zufriedenheit habe ich immer noch nicht gefunden.
Ich suche und suche. Vielleicht ist ja das Suchen auch eine Hürde?

Viele Grüße
Correns

garcia
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 1175
Registriert: 20.01.2012, 20:54

Beitrag von garcia » 04.03.2016, 22:25

Also während ich Hürden zu nehmen habe bin ich niemals gelassen... aber im Nachhinein schon, da kann sich das einstellen und ich hab die Gelegenheit zu sehen wie weit ich gekommen bin - die Anspannung schwindet schneller wieder und ohne Alkohol.

Schön, Samsara, dich hier wieder zu lesen. Wird da was Regelmäßiges draus? Ja? Versprochen? Das würde mich freuen ...

@Correns: du bist auf der richtigen Spur... suchen und suchen ist ja nicht finden, und mit der Gelassenheit ist es wie mit dem Glück, das sind Momente, das ist kein Zustand. Momente von denen man zehren kann. Ich schätze mal die hast du als Läufer mehr als ich sie hab - du hast doch schon was du da suchst ♡

LG Frank

Antworten