Ich glaube es geht aufwärts

Hilfe bei Alkohol von Alkoholikern für Alkoholiker. Rückfall - und Neuanfang, Suchthilfe, Leben ohne Alkohol, Alkoholismus und Alkoholkrankheit
Nofear
neuer Teilnehmer
Beiträge: 23
Registriert: 27.04.2009, 18:13

Ich glaube es geht aufwärts

Beitrag von Nofear » 03.05.2009, 21:52

Hallo,

Heute ist mein 16. Abend ohne Alk, das lange Wochenende habe ich überstanden. Mittlerweile sind viele körperliche Beschwerden die ich noch beim trinken hatte (ich hatte die wohl ignoriert) besser geworden und habe Gewicht verloren die letzten 2 Wochen, dennoch habe ich starke Probleme mit dem einschlafen was mir zur Zeit zu schaffen macht, mein Bierkonsum diente ja auch als Schlafmittel die ganzen Jahre, ich hoffe das sich das auch noch legt. Heute fand ich im Kühlschrank noch 2 Bier, die ich ohne Gefühl in den Ausguss gekippt habe, ich hoffe das meine Entwicklung weiter positiv ist, zur Zeit trotz Schlafprobleme habe ich keinen Gedanken mir Alkohol ins Haus zu holen. Morgen hab ich mein Arzttermin bin mal gespannt wie es dann weitergeht.
Gruß und schönen Abend
Andi

FrankyFresh

Beitrag von FrankyFresh » 03.05.2009, 22:12

Hallo Andi, ich finde es echt super, das du über das lange Wochenende stark geblieben bist und nicht getrunken hast. Immerhin hast du jetzt schon mehr als zwei alkoholfreie Wochen geschafft. Ein guter Anfang!!! Auch das Du die 2 Bier weggeschüttet hast, war konsequent und wichtig. Dein Arzt kann dich sicher auch auf deinem alkoholfreien Weg begleiten, eventuell ist auch eine Selbsthilfegruppe für dich eine Lösung. Auch über eine Langzeittherapie nachzudenken,lohnt sich in jedem Fall!
Das mit deinen Schlafproblemen ist auch völlig normal, du spürst dich jetzt und liegst nicht mehr betäubt im Bett.
Ich bin mir sicher, wenn du auf deinem Weg bleibst, wird sich in deinem zukünftigen Leben vieles verbessern, auch die Schlafprobleme, denn ein trockenes Leben ist einfach schöner :)
Ich wünsche dir ganz viel Kraft und sende liebe Grüsse

Frank

Mandy2

Beitrag von Mandy2 » 05.05.2009, 12:34

Hi Andi,

das Schlafproblem hat sich bei mir nach einiger Zeit wieder gut eingependelt, auch versuche ich evntuelle Probl. aufzuschreiben. Sie nicht mit ins Bett zu nehmen. Klappt zwar nicht immer, aber immer besser :wink:

Ich trinke spät keinen Kaffee mehr manchmal auch ein Glas Milch oder gerne wieder Fencheltee, das hilft auch bei Schlafproblemen.

MLG Mandy

Nofear
neuer Teilnehmer
Beiträge: 23
Registriert: 27.04.2009, 18:13

Beitrag von Nofear » 05.05.2009, 16:47

So war heute beim Arzt, er hat mich gelobt und hat sich mit mir gefreut das ich es tatsächlich 17 Tage durchgehalten habe, gleich bemerkt hat er die jetzt fast klaren Augen, fast kein Gelbstich mehr zu sehn, Blutdruck usw. ist leicht erhöht aber im Rahmen, Blutuntersuchung hat er gesagt machen wir frühstens nach 3 Monaten noch einmal, weil das bei mir damals beim ersten mal unter andrem ein Grund war nach 4 Wochen wieder zutrinken, da sich damals innerhalb 4 Wochen die Werte deutlich gebessert hatten, dachte ich jo mach mal Bier auf. Habe eine Überweisung zum Psychologen der spezialisiert ist auf Suchterkrankungen, leider hab ich erst in 2 Wochen meinen ersten Termin.

Zu meinen Getränken zur Zeit keine koffeinhaltigen Sachen, ansonsten fast 2 Liter pro Abend Bitter Lemmon ohne Kallorien oder fast keine, bin schon dick genug geworden durchs saufen, ich komme damit gut zurecht, weil Wasser pur mag ich halt nicht unbedingt, so das ist mein aktueller Stand von heute.
Gruß
Andi

Mandy2

Beitrag von Mandy2 » 05.05.2009, 17:03

Hallo Andi,

das hört sich doch gut an, da haste aber wirklich relativ schnell einen Termin bekommen :wink:

MLG Mandy

Nofear
neuer Teilnehmer
Beiträge: 23
Registriert: 27.04.2009, 18:13

Beitrag von Nofear » 05.05.2009, 20:42

Hallo Borius,

Ich bin froh in 2 Wochen eienen Termin zu haben, hatte vor über 2 Jahren zum ersten mal auch nicht länger gewartet, mein erster Versuch war ja recht schnell gescheitert, allerdings ist meine Lebenssituation jetzt besser und klarer als damals und habe mehr Hoffnung, Fragen kommen mit Sicherheit noch und ich werde mich auch gerne an anderen Threads beteiligen, aber momentan bin ich sehr mit mir selbst beschäftigt die Abende gut und sinnvoll rumzubekommen, bis vor wenigen Wochen war ich sonst um diese Uhrzeit in einer anderen Welt sozusagen, das schlimme daran ist heute wenn ich nachdenke das es mir manchmal gefallen hat etwas benebelt zu sein, dann hatte ich das Gefühl allen irgendwas erzählen zu wollen, jetzt möchte ich anfangen zu erzählen ohne das was getrunken zu haben, von Natur aus brauche ich lange mal Fragen zu stellen, aber die erste stellt sich in ein paar Wochen auf der ersten Familienfeier wo ich dann zum ersten mal wieder Alkohol auf dem Tisch stehen sehe, fragen wird mich niemand ob ich was will, es würde aber auch niemand was sagen, vorab ein paar Tips damit ich nicht schwach werde wären gut. Einfach nicht anwesend zu sein wäre denke ich keine Lösung, aber wenn mein Wille so ist wie jetzt aktuell schaffe ich das, Garantie ist das natürlich keine.
Gruß
Andi

FrankyFresh

Beitrag von FrankyFresh » 05.05.2009, 23:04

Hallo Andi, na das hört sich alles doch gar nicht schlecht an:o) das du momentan mit dir beschäftigt bist, ist auch ganz normal, denn du spürst dich und bist nicht mehr benebelt durch Alkohol, du musst jetzt nur die neue Zeit sinnvoll nutzen, mit neuen Hobbies ausfüllen...
Zu deiner Frage, wegen der Familienfeier: Du solltest meiner Ansicht nach schon hingehen, denn Fernbleiben wäre wie eine Flucht, du kannst vorm Alkohol nicht davonlaufen, denn konfrontiert wirst du überall damit! Setz dich doch vielleicht zu Leuten dazu die nicht trinken z.B. weil sie fahren müssen. Es gibt immer welche, die n i c h t trinken.
Für den Fall, das jemand dir was hochprozentiges anbieten will, gleich eine Antwort parat haben z.B.
Nein danke, ich trinke nicht ( du musst nicht begründen wieso, die meisten Menschen sind eh viel zu sehr mit sich selbst beschäftigt um nachzufragen) Wenn du etwas offener sein willst, z.B. bei deinen Verwandten kannst du sagen: ich habe festgestellt, das ich manchmal mehr getrunken habe, als ich eigentlich wollte und das hat mir nicht gutgetan. Ich merke, das es für mich ibesser ist gar nicht zu trinken und ich fühle mich wohl dabei! (keiner von deinen Verwandten will, das du dich nicht wohlfühlst) Du kannst aber auch sagen, ich habe mir fest vorgenommen nix mehr zu trinken, und diesen Vorsatz will ich einhalten. Wenn du aber wirklich merkst, während des Familienfestes geht es trinkmässig immer höher her und du bekommst nen Saufdruck, dann entferne dich aus der Situation wenn es dir nicht gut geht, denn spätestens da ist Flucht keine Schande. Meistens gehen die Trinkgelagen ja eh zu späterer Stunde los...
Ich hoffe du kannst mit meinen Gedankenanregungen ein bissel was anfangen.
Bleib auf deinem Weg, schreib in diesem Forum, nimm die Termine bei deinem Psychologen wahr, eventuell noch eine SHG,und du wirst Spass an deinem neuen,trockenen Leben haben.
Liebe Grüsse
Frank

Martin

Beitrag von Martin » 05.05.2009, 23:25

Hallo Andi,

Ich würde nicht hingehen, nicht wenn ich noch keine 3 Wochen "trocken" bin.

Im ersten Jahr habe ich mich von solchen Feiern ferngehalten, ich wollte kein Risiko eingehen.

Noch heute, nach 5,5 Jahren, überlege ich mir genau wo ich hin gehe und wo ich besser fernbleibe.

Das hat auch nichts mit Flucht zu tun, es geht um mein Leben.

Entscheiden ob du hingehst musst du aber selbst, das kann dir niemand abnehmen.

LG Martin

Antworten