Startseite - PortalHilfsangebote der SuchthilfeSelbsthilfeforumInformationen zur Suchthilfe

Krisen

Hier werden wir jede Woche mindestens ein allgemeines Thema eröffnen, wo jeder seine Sichtweise dazu schreiben kann.
Antworten
Karsten
Administrator
Administrator
Beiträge: 32398
Registriert: 04.11.2004, 22:21
Geschlecht: Männlich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: Alkoholiker

Krisen

Beitrag von Karsten » 09.06.2009, 09:33

Hallo,

niemand behauptet ja, dass der Weg zur Nüchternheit oder das nüchterne Leben immer Sonnenschein ist.
Es kommen immer wieder mal Krisen auf, die es zu meistern gilt.
Der entscheidene Punkt bei der Krisenbewältigung ist ja, rechtzeitig gegen zu steuern und Lösungswege zu suchen.
Welche Maßnahmen trefft ihr, um Krisen rechtzeitig zu erkennen?

Gruß
Karsten
__________________________
weniger rinken
Gesundheitstipps
Zuletzt geändert von Karsten am 26.01.2010, 10:44, insgesamt 1-mal geändert.

lilly
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 10597
Registriert: 12.06.2008, 17:21

Beitrag von lilly » 09.06.2009, 19:31

Hallo Karsten,

ich versuche eigentlich, grundsätzlich "vorzubauen", vorzubeugen .... wissend, dass ich ein sehr emotionaler Mensch bin, der schnell - ohne Vorwarnung bedingt durch eine Situation (privat oder in der Arbeit) in eine kleinere oder größere Krise geraten könnte.

Ich "arbeite" an mir, versuche generell gelassener zu werden, positiv zu denken, einen geregelten Tagesablauf einzuhalten, mich viel an der frischen Luft, in der Natur zu bewegen, nicht zu vergessen, den "Notfallkoffer" immer parat zu haben ...

Meine aktuell evtl. aufkommende Krise zu meistern bzw. einer solchen rechtzeitig entgegenzusteuern... da verhält es sich schon schwieriger.

Mein Pappa wird wohl nicht mehr sehr lange leben ...
Ich versuche jetzt schon, mich auf den Tag "X" seelisch vorzubereiten, ich weiß, dass er diese Welt gerne und "gut vorbereitet" verlässt, dass es in seinem Sinne sein wird ...., dass er dann - vielleicht - bei meiner vor 2 Jahren verstorbenen Mutter sein wird, auch bei meinen beiden Ehemännern ....
Ach, das ist ein schwieriges Thema; ich glaube, da kann man sich nicht so richtig darauf vorbereiten.

Hoffentlich bin ich jetzt nicht ganz am Thema vorbei ...

LG, Monika

ClaudiA
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 2515
Registriert: 28.06.2007, 19:45

Beitrag von ClaudiA » 10.06.2009, 09:53

Moin moin,

hm.... ich durfte ja letztens feststellen, daß ich in eine Krise gerutscht bin, ohne das mir das erstmal bewußt war. Geholfen hat mir in diesem Fall mein Tagebuch hier, in dem ich ja meine Gedanken, Gefühle, Erlebnisse niederschreib.

Und ich hatte das Glück, daß mir dort sanft aber ungeschönt in den Allerwertesten getreten wurde. Anderer Leute Gedanke annehmen und gucken, was ich draus mitnehmen kann für mich.

Von soher denke ich, daß REDEN meistens doch der richtige Schlüssel für mich ist. Nicht verkriechen....


Schönen Tach

ClaudiA

Frozen Tears
aktiver Teilnehmer
Beiträge: 573
Registriert: 30.11.2006, 19:00

Beitrag von Frozen Tears » 16.06.2009, 20:05

Für eine Krisensituation ahbe ich mir mal einen Brief an mich selbst vorbereitet, den ich mir dann zu Augen führe, der mir selbst Mut macht. Ich erinner mich darn selbst an Dinge , die ich in meinem Leben schon überwunden und gemeistert habe. Dass es immer wieder ein Leben 'danach' gab und geben wird. Dass es nach einem Tal meist wieder einen berg gibt. Dass man aus all den schwierigkeiten im Lebne nur wachsen kann und stark werden kann.

Antworten