Zwangseinweisung

Hilfe bei Alkohol von Alkoholikern für Alkoholiker. Rückfall - und Neuanfang, Suchthilfe, Leben ohne Alkohol, Alkoholismus und Alkoholkrankheit
Antworten
baerkules
neuer Teilnehmer
Beiträge: 1
Registriert: 04.01.2006, 16:47

Zwangseinweisung

Beitrag von baerkules » 04.01.2006, 17:45

Hi !
Hab über die Feiertage nur gesoffen, mit dem Erfolg das ich am Tag nach Sylvester abens um 10 Uhr panische Angstzustände und Zitteranfälle bekommen habe, meine Frau hat dann den Rettungswagen gerufen der mich in eine Psychatrische Abteilung ins Krankenhaus eingeliefert hat
Promilletest ergab 1,5% dann kam der Dr.Psychater und hat mich gut 1 Std untersucht mit Stimmgabel Test tausend Fragen usw. ich war auch ehrlich und hab Ihm gesagt das ich dem Alkohol nich abgeneigt bin
(Feierabend und Wochenendsäufer) ! Alkoholiker! das ich aber auch mein leben lang schon unter Bluthochdruck leide gegen den ich Medikamente einnehme und ob da ein Zusammenhang besteht. Ich durfte dann nach der Untersuchung gehen , gegen 4 Uhr Morgens mit den mahnenden Worten ich sollte mal über eine Alkoholpause nachdenken !(voraussetzung meine Frau holt mich ab oder ich nehme mir ein Taxi )
ich bekam von Ihm dann noch einen Briefumschlag mit dem ich zu einem Internisten gehn sollte, weil in der Klinik um die Uhrzeit keiner Zeit hatte.
Am nächsten Tag war ich bei einem Internisten der hat mich gleich zur Sau gemacht ich soll sofort mit dem Alkohol aufhören ansonsten müßte er mich Zwangseinweisen, obwohl er Organische Schäden nicht feststellen konnte !
geht das so einfach ?
gruß andy

schorni67

Beitrag von schorni67 » 04.01.2006, 17:56

hallo bearkules,

hallo erstmal und willkommen.

soviel ich weiss geht das leider nicht, manchmal wäre es angebracht. ärzte reagieren, leider manchmal so wie ich das gerne hätte.
ich würde dir empfehlen von selber eine suchtberatungsstelle aufzusuchen.

bei den auftretenden krankheiten würde ich von allein gehen.

gruss
schorni

kölschbloot

Beitrag von kölschbloot » 04.01.2006, 23:36

Hallo

Dein Internist hat dich sicher nicht zur Sau gemacht,dir mag es so vorgekommen sein,du befindest dich auf einer gefährlichen stufe

Du geh vom Alk weg und es wird dir wieder besser gehen,natürlich bist du wütend ,aber nur auf dich nehme ich an

stimmt es?

Lg, Andrea :roll:

ariesbln

Re: Zwangseinweisung

Beitrag von ariesbln » 05.01.2006, 00:07

baerkules hat geschrieben:.....meine Frau hat dann den Rettungswagen gerufen .... geht das so einfach ?
ja,so einfach geht das mit dem rettungswagen, wenn man Angstzustände und zitteranfälle wegen seiner sauferei hat.

und das geht jedes mal wieder, wobei die zeitabstände möglicherweise kürzer werden.

wer das nicht möchte, kann sich an eine suchtberatung wenden.

eine rechtsberatung zur zwangseinweisung halte ich für überhaupt nicht hilfreich bei gesundheitsgefährdender sauferei :!:

max

danny

Beitrag von danny » 05.01.2006, 07:36

Hallo

nein, Zwangseinweisungen gehen ganz und gar nicht so einfach...wenn du in einer akuten, lebensbedrohlichen Situation bist, aber jegliche Hilfe ablehnst, also deine Eigengefährdung gar nicht erkennst, dann wirst du zwar kurzfristig zwangseingewiesen, aber innerhalb von 24 oder 48h kommt dann ein Richter, der nochmals feststellen muss, ob tatsächlich wieterhin Eigengefährdung gegeben ist... wenn nicht, hält dich keiner in der Psychiatrie...insbesondere wissen die guten Professionellen ja nun auch, dass eine zwanghafte Entgiftung sinnlos ist...

ich habe eigene Erfahrungen mit Zwangseinweisungen...dabei stand aber nie mein Alkoholismus im Vordergrund, sondern die Tatsche, dass ich mich in lebensbedrohlichen Zuständen befand, Hilfe aber ablehnte und da müssen die agieren...also dich gegen deinen Willen einweisen und behandeln...meist konnte ich aber am nächsten Tag wieder gehen...weil eben die Gefährdung vorbei war und wenn ich mich zu grunde suafen mag, dann ist das meine Sache...da sind die nämlich machtlos...die Frage aber sollte sein, ob ich mich wirklich kaputt trinken will, oder ob ich nicht endlich kapiere, dass ich Hilfe brauche...

Und um tot umzufallen brauchst du doch gewiss nicht erst bleibende organische Schäden...das kann vorher schon einfach so passieren!

danny

Tribun

Beitrag von Tribun » 19.01.2006, 00:48

Zwangseinweisungen sind aufwendig, und müssen gut begründbar sein.

Der Arzt wollte dich wahrscheinlich nicht triezen, sondern wachrütteln bevor es schlimmere Dimensionen und Leberprobs aufwirft.

Antworten