Folgen des Alkoholismus

Ambulante und stationäre Therapie und Entgiftung bei Alkoholproblemen und Alkoholabhängigkeit durch Psychologen ( Psychologie ) oder Therapeuten, sowie Ursachen der Alkoholkrankheit bzw. Coabhängigkeit aus medizinischer Sicht.

Antworten
Karsten
Administrator
Administrator
Beiträge: 31047
Registriert: 04.11.2004, 23:21
Geschlecht: Männlich

Beitrag von Karsten » 25.02.2006, 20:46

Hallo und Willkommen im Forum,

die Frage ist sehr allgemein.
Welche Erfahrungen hast Du denn genau gemacht, wo wir Dir helfen können?

Teufelchen

Beitrag von Teufelchen » 25.02.2006, 21:58

Hallo paranoid,

Du kommst hier einfach so vorbei und willst ein Referat schreiben über die Folgen von Alkoholmißbrauch für die Umgebung? Habe ich das richtig verstanden.

Großartig! Was willst Du denn gern hören? Wie meine Verwandten, Freunde, Kinder, meine Kollegen und ich selbst unter meiner Sauferei gelitten haben?

Ich finde Deine Fragestellung ziemlich plump und unverschämt. Du bist hier nicht in einem Club von Selbstdarstellern.

Karsten
Administrator
Administrator
Beiträge: 31047
Registriert: 04.11.2004, 23:21
Geschlecht: Männlich

Beitrag von Karsten » 25.02.2006, 22:39

Hallo Paranoid,

ich glaube Du hast den Beitrag von Teufelchen nicht richtig verstanden.
Alle die hier schreiben, haben ein Problem mit ihrem Leben, weil sie oder ein Angehöriger Alkholsüchtig ist.
Ich glaube nicht, dass hier jemand seine Lebensgeschichte als Anschauungsmaterial für ein Referat oder irgendwelcher Hausaufgaben, sehen möchte.
Wenn Du Informationen über das Thema sammeln möchtest, lese Dich durch die offenen Bereiche des Forums. Dort wirst Du viele Informationen finden, die Dir ein Einblick in die Abhängigkeit geben werden.

Ich finde es zwar sehr gut, wenn sich junge Menschen mir der Abhängkeitserkrankung auseinander setzen, aber dann aber auch aus Eigenmotivation und nicht weil es die Schule fordert.

Hier geht es um Leben und Tod.

Teufelchen

Beitrag von Teufelchen » 25.02.2006, 22:48

Paranoid hat geschrieben:Ja! Erzähl doch mal.
Es hilft wenn man darüber redet. Du wirst dich besser fühlen, du wirst sehen.
Nun ja, ich verbuche das mal unter jungendlichem "Noch-keine-Ahnung-vom-Leben-haben"!

Geh mal schön Schularbeiten machen. Wie ich mich fühle, bespreche ich bestimmt nicht mit Dir.

Folge dem Vorschlag von Karsten und lies Dich hier durch. Aber laß mich bitte mit Deinen billigen Lebensweisheiten in Ruhe!

britney
neuer Teilnehmer
Beiträge: 146
Registriert: 15.02.2006, 17:36

Beitrag von britney » 26.02.2006, 11:02

Hallo,

ich glaube nicht, dass man so einfach in einem Referat darstellen, was einige von uns hier erlebt und erlitten haben und niemand kann es verstehen, wenn er es selbst nicht erlebt hat,denke ich jedenfalls.

Außerdem suchen wir uns ja einen geschützten Raum um über unsere Probleme zu berichten, sonst könnten wir uns ja auch auf den Markt stellen und selbst ein Referat halten.


Grüße

Britney

sophia

Beitrag von sophia » 26.02.2006, 11:05

Guten Morgen,

ich persönlich finde, es reicht mit den Verteidigungen.
Jeder, der ein wirkliches Problem hat, für den ist dieses Forum geeignet.

Und ich finde auch - Karsten hat alles klar und deutlich formuliert.

Außedem sollte der Ton hier höflich und nicht verletzend sein
und bleiben.

Sophia

Antworten