Einsichten eines Alkoholikers

Hilfe bei Alkohol von Alkoholikern für Alkoholiker. Rückfall - und Neuanfang, Suchthilfe, Leben ohne Alkohol, Alkoholismus und Alkoholkrankheit
Antworten
Waschbaer
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 2820
Registriert: 27.01.2011, 19:17

Beitrag von Waschbaer » 12.05.2014, 09:24

Hallo Correns,
Eine Sicherheit, dass wir trocken bleiben, gibt es auch nicht.
Wir müssen einfach dran bleiben. Und dieses "müssen" tu ich gerne.
genau so ist es. Heute Nacht hatte ich seit sehr langer Zeit wieder mal einen Alk. Traum. Ich saß mit vielen mir bekannten Menschen an einem großen Tisch. Der, der mir gegenüber saß, schob mir plötzlich eine geöffnete Flasche mit weißer Flüssigkeit herüber. Seine Worte höre ich noch genau. " Trink dir erst mal einen " Nun ich nahm die Flasche auf und bemerkte sofort das es Wodka war. Trotzdem machte ich einen großen Schluck. Als der Schnaps in meinem Mund war überlegte ich noch kurz die Folgen des schlucken. Dann war es geschehen. Meine Gedanken und Gefühle fingen an Achterbahn zu fahren.

Heute Morgen beim Frühstücken dachte ich über diesen Traum nach. Was wollte er mir zeigen. Meine Erkenntnis daraus ist ziemlich einfach. Schnell, ja sogar sehr schnell kann das Trockensein ein jähes Ende finden. Das minimieren des Risikos, dem Alkohol ständig zu begegnen, ist heute für mich ein großer positiver Lebensinhalt geworden. Ich erkenne darin in keinster Weise eine Lebenseinschränkung. Ich habe nur mein ganzes Umfeld in diese Richtung verändert. Dieses Umfeld ist heute fast Alkoholfrei und ich baue es mit der heutigen Erfahrung immer weiter aus, damit ein Alkoholtraum auch wirklich einer bleibt.
Die Trockenheit ist heute nach Jahrzehnten des Saufens eines der schönsten Geschenke die ich mir je machte.
Und so soll es auch in Zukunft bleiben.

Gruß Nobby :wink:

Dr.Gerner
neuer Teilnehmer
Beiträge: 143
Registriert: 25.03.2014, 04:35

Beitrag von Dr.Gerner » 12.05.2014, 10:26

Uff, also das klingt echt nach einem Alptraum. Davon hatte ich die ersten 2 Wochen im Entzug etliche. Aber dieses Gefühl dabei, dass man wieder trinkt, wieder zurückgeht in die eigene erschaffene Hölle, das kenne ich gut, denn das war auch bei mir die Botschaft die übrig blieb von den Träumen. Ich kann dir und uns allen nur die Daumen drücken, dass wir trocken bleiben. Nur den Satz "Ich trinke NIE wieder", werde ich nicht sagen. Ich habe das Gefühl, wenn Gott irgendwo das Wort "NIE" hört, fängt er an zu lachen, wenn ihr versteht was ich meine... :oops:

Waschbaer
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 2820
Registriert: 27.01.2011, 19:17

Beitrag von Waschbaer » 14.02.2017, 10:17

Hallo Forum

Heute ist mein sechsten „Trockengeburtstag“. Komisch, die Vorfreude gepaart mit ein bisschen Stolz ist heute verschwunden. Irgendwie ist es jetzt gerade wie ein ganz normaler Alltag. Für mich bedeutet es aber trotzdem ganz viel. Das trockene Leben ist bei mir heute zur Selbstverständlichkeit geworden. Das wollte ich ja beim Anfang vor 6 Jahren, so erreichen. Natürlich spielt auch heute der Alkohol ab und an eine stärkere Rolle. Noch immer bekomme ich kleinere Kicks im Kopf. Diese kleinen Kicks suggerieren mir, jetzt etwas trinken zu wollen. Meist passiert das von einer Sekunde zur nächsten. Der Auslöser ist immer verschieden. Es gibt auch kein besonderes Muster, wann ich wieder an das Alk. trinken wollen, verstärkt denke. Aber im Gegensatz zu früher möchte ich es heute nicht mehr. Nichts, aber auch gar nichts, würde sich durch das Alkohol trinken positiv verändern. Da ich heute weiß, wie schwer mein Weg bis hierhin war, werde ich weiterhin einen möglichst großen risikomindernden Weg gehen. So habe ich es die letzten Jahre größtmöglich durchgezogen und werde es weiter tun. Bis jetzt hatte ich damit den größten Erfolg. Ja ich darf heute trocken leben. Genau das hatte ich mir vorher schon weit mehr als 15 Jahre gewünscht. Heute wünsche ich solche „Geburtstage“ noch viele weitere Jahre als ganz normale Alltagsgeschehen erleben zu dürfen.

LG Nobby :wink:

lilly
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 10599
Registriert: 12.06.2008, 17:21

Beitrag von lilly » 14.02.2017, 10:52

Lieber Nobby,

herzlichen Glückwunsch zu Deinem 6. Trockengeburtstag! :D
Ich wünsche Dir noch unzählige dieser besonderen Jahrestage!
Mach weiter so.

Alles Liebe und Gute für Dich!
Lilly

schatzmeister
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 1588
Registriert: 17.12.2013, 21:20

Beitrag von schatzmeister » 14.02.2017, 11:53

Lieber Nobby,
Alles Gute zum 6.Trockengeburtstag und viele Weitere darauf.
Du liest Dich zufrieden an und so gibt es auch uns Anderen hier Hoffnung,die noch auf dem Weg dahin sind.
LG schatzmeister

Pellebär
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 1657
Registriert: 21.11.2012, 18:00

Beitrag von Pellebär » 14.02.2017, 12:05

Moin Nobby,

herzlichen Glückwunsch zu 6 Jahren in Freiheit.

LG PB

viola
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 15533
Registriert: 04.01.2010, 12:16

Beitrag von viola » 14.02.2017, 12:15

huhu Nobby,

schön von dir zu hören! Und ganz herzlichen Glückwunsch zu 6 Jahren in Freiheit!!!!!

LG viola

Carl Friedrich
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 1206
Registriert: 06.07.2015, 22:47

Beitrag von Carl Friedrich » 14.02.2017, 16:42

Waschbaer hat geschrieben:Hallo Forum

Natürlich spielt auch heute der Alkohol ab und an eine stärkere Rolle. Noch immer bekomme ich kleinere Kicks im Kopf. Diese kleinen Kicks suggerieren mir, jetzt etwas trinken zu wollen. Meist passiert das von einer Sekunde zur nächsten. Der Auslöser ist immer verschieden. Es gibt auch kein besonderes Muster, wann ich wieder an das Alk. trinken wollen, verstärkt denke. Aber im Gegensatz zu früher möchte ich es heute nicht mehr. Nichts, aber auch gar nichts, würde sich durch das Alkohol trinken positiv verändern. Da ich heute weiß, wie schwer mein Weg bis hierhin war, werde ich weiterhin einen möglichst großen risikomindernden Weg gehen. So habe ich es die letzten Jahre größtmöglich durchgezogen und werde es weiter tun. Bis jetzt hatte ich damit den größten Erfolg. Ja ich darf heute trocken leben. Genau das hatte ich mir vorher schon weit mehr als 15 Jahre gewünscht. Heute wünsche ich solche „Geburtstage“ noch viele weitere Jahre als ganz normale Alltagsgeschehen erleben zu dürfen.

LG Nobby :wink:
Hallo Nobby!

Gratulation.

Deine Ausführungen zum risikoarmen Verhalten und zu den Tücken des Suchtgedächtnisses seinen allen zur Kenntnisnahme und Beherzigung für ihren eigenen Werdegang empfohlen.

Danke.

Gruß Carl Friedrich

Antworten