Worin besteht die Weisheit meines Lebens......?

Hilfe bei Alkohol von Alkoholikern für Alkoholiker. Rückfall - und Neuanfang, Suchthilfe, Leben ohne Alkohol, Alkoholismus und Alkoholkrankheit
Antworten
Trocken Bleiben
aktiver Teilnehmer
Beiträge: 501
Registriert: 16.12.2011, 18:33

Beitrag von Trocken Bleiben » 01.01.2012, 09:23

Hallo Carolinefeifer
Wünsche ich auch LG Hans

carolinefeifer
neuer Teilnehmer
Beiträge: 222
Registriert: 27.09.2011, 13:24

Beitrag von carolinefeifer » 04.02.2012, 02:07

Hallo Hans, hallo all,

wie die Zeit vergeht. Mir geht es gut und ich bin noch hier. Lese viel aber schreibe wenig. Zur Zeit habe ich keine Gedanken die ich hier lassen kann.

In mir ist trotz einiger Unzulänglichkeiten eine satte Zufriedenheit und Dankbarkeit.


LG
Carolinefeifer

Old Flatterhand

Beitrag von Old Flatterhand » 04.02.2012, 08:48

Grüss Dich Caroline

So einfach kann das Leben sein !

Namaste OF

Trocken Bleiben
aktiver Teilnehmer
Beiträge: 501
Registriert: 16.12.2011, 18:33

Beitrag von Trocken Bleiben » 04.02.2012, 09:07

Hallo Caroline
Ich glaube der Satz hat was.
Bitte denkt einen Augenblick an jemanden den es schlechter geht als euch und wünscht ihm/ihr/es etwas Gutes.
Wenn jeder einen Wunsch ausspricht, dann kommt etwas Gutes zurück.
Aber sich selber sollte man auch nicht vergessen.
Auch wenn andere versuchen einen chlecht zu machen-reden man sollte seine Selbstachtung nicht verlieren.
Und denk doch mal nach.
Jeder hat irgendwo seine Baustelle.
Jeder hat eine Macke.
Jeder sollte erst einmal vor seiner Haustüre Ordnung schaffen.
Dann käme es erst gar nicht dazu was dir wiederfahren ist.
Vermute ich Mobbing,oder Ähnliches,kann ich nicht genau rauslesen.
LG Hans

silberkralle
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 7185
Registriert: 04.12.2009, 13:40

Beitrag von silberkralle » 04.02.2012, 09:30

glück auf caro, glück auf of
Old Flatterhand hat geschrieben: Namaste
ich schließ mich an und leg die zeigefinger zwischen die augen.

:D
matthias

carolinefeifer
neuer Teilnehmer
Beiträge: 222
Registriert: 27.09.2011, 13:24

Beitrag von carolinefeifer » 04.02.2012, 15:50

Hallo matthias, hallo OF,

Danke, Namaste

Hallo Hans,

das hast du richtig erkannt. Mobbing bis zur Ausgrenzung. Dazu gehört Methode und Abwertung und sehr viel Skrupel, denn der Gegenüber braucht ja Unterstützung und Anhänger.

Und ich brauchte die Zeit für mich, dies einfach so zu erkennen wie es ist und mich nicht mehr als Opfer zu fühlen. Es gibt mehr Menschen da draußen die erst bei Anderen kehren, als bei sich.

Es gibt aber auch die andere Seite. Menschen die bei sich sind, mit Mitgefühlt. Solange ich erst auf diese schaue und die Anderen aus grenze, tue ich mir gutes.

Mir ist auch klar; allem kann ich nicht aus dem Weg gehen. In dem ich bewusst lebe und auf mich achte, kann ich einiges vor ab erkennen und dagegen etwas tun.

Ein guter Gedanke oder ein Lächeln verdoppelt und vervielfältigt sich, wenn er weiter getragen wird.
Das überzeugt mich.

Es ist mir heute viel wichtiger mit mir in Einklang zu sein, als darauf zu achten, dass ich nach außen hin eine Gute Figur mache. Mich biegen und brechen brauche ich nicht mehr. Damit belüge ich mich doch nur selbst und gut tat es mir auch nicht.
Ich gehe nicht mit dem Ellenbogen voran und ich lasse jeden so wie er ist.
Damit fühle ich wohl. Es findet sich alles.

Ich wünsche ein schönes Wochenende.

LG
Carolinefeifer

Trocken Bleiben
aktiver Teilnehmer
Beiträge: 501
Registriert: 16.12.2011, 18:33

Beitrag von Trocken Bleiben » 04.02.2012, 19:40

Hasllo Caroline
Aber wenn du das nur mit dich ausmachen willst,kommst du glaube ich nicht weiter.Du schreibst ja ,das du vorher schn einmal gewesen bist,aber die zeit ist auch nicht stehengeblieben.
Du schrebst von Angst hier zu schreiben,wovor?
Auslachen wird dich bestimmt keiner.
Aber nur indem du Antworten bekommst die dir vielleicht helfen deine Sytuation zu meistern kommst du weiter,und nicht,wenn du dich einmummelst und nur mal Oberflächlich was von dir gigst.
LG Hans

carolinefeifer
neuer Teilnehmer
Beiträge: 222
Registriert: 27.09.2011, 13:24

Beitrag von carolinefeifer » 04.02.2012, 23:20

Hallo Hans,

danke für deine Gedanken. Und nein, ich verschließe mich nicht, ich schütze meine priv. Sphäre hier im offenen Bereich, in dem ich vorsichtig schreibe. Angst vor Mitteilung habe ich nicht; nur wann und wo möchte ich noch einigermaßen kontrollieren und selbst entscheiden.
Hier lese ich noch ganz viel, hatte ja hier meine ersten Ansätze; schreiben tue ich auch im geschlossenen Bereich.

Ängste sind oft in die Zukunft gerichtete Gedanken die nicht mit den jetzt zu tun haben. Das meinte ich mit, mit mir ausmachen. Die Szenarien, die mich ängstigen, sind oft noch nicht geschehen oder sie sind von mir gedachte Aktionen, die sein könnten. Synapsen, die sich an ähnliches erinnern, Ängste hervor rufen. Verletzungen, die nicht geheilt sind.
Da ist es gut bei sich zu bleiben und nicht darüber nachzudenken, was sein könnte sondern einfach was ist.

Unser Gedächtnis hat nicht nur unsere Sucht gespeichert, auch die Verletzungen und die Freuden.

Und wenn ich auf Dauer trocken bleiben möchte, ist es wichtig zu erkennen, was mich aus der Bahn wirft und wie ich dagegen angehen kann.

Manchmal lasse ich einfach so einige Gedanken hier.

Ich finde deine Gedankengänge sehr aufmerksam. Aufmerksamkeit auf mich und Andere gerichtet, ist ein wichtiger Punkt, auf mich zu achten.

LG
Carolinefeifer

Antworten