Startseite - PortalHilfsangebote der SuchthilfeSelbsthilfeforumInformationen zur Suchthilfe

Mein Weg zu mir

Hilfe bei Alkohol von Alkoholikern für Alkoholiker. Rückfall - und Neuanfang, Suchthilfe, Leben ohne Alkohol, Alkoholismus und Alkoholkrankheit

Moderator: Moderatoren

Antworten
Lena40
neuer Teilnehmer
Beiträge: 439
Registriert: 28.12.2011, 12:40

Re: Mein Weg zu mir

Beitrag von Lena40 » 12.02.2018, 16:00

Hallo Hartmut,

bei mir ist es
Ich freu mich jeden Tag darüber mir etwas Gutes zu tun
ich wollte es nur nochmal betonen, das es eben kein Selbstläufer ist. Es besteht meiner Meinung nach oft die Gefahr, sich nach längerer Trockenheit zu sicher zu fühlen und dadurch evtl. leichtsinnig und unaufmerksam zu werden. Für mich ist zb. neben dem Forum auch meine reale SHG nachwievor wichtig, auch und gerade nach 6 Jahren Trockenheit. So bleibe ich am Thema, und ich denke es ist wichtig, das jeder für sich etwas findet, damit man am Thema dran bleibt, was das ist, bleibt jedem selbst überlassen, weil nicht jedem dasselbe hilft. doch dran bleiben ist in jedem Fall wichtig!

Gruß Lena

Hartmut
Moderator
Moderator
Beiträge: 15129
Registriert: 13.02.2007, 22:21

Beitrag von Hartmut » 15.02.2018, 06:40

Hallo Lena,
So bleibe ich am Thema, und ich denke es ist wichtig, das jeder für sich etwas findet, damit man am Thema dran bleibt, was das ist, bleibt jedem selbst überlassen, weil nicht jedem dasselbe hilft.
So siehts aus. Ich muss ja bei den vielen unterschiedlichen Erfahrungen immer wieder zurück zu mir kommen.

Gruß Hartmut

Correns
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 2650
Registriert: 09.01.2010, 18:52
Geschlecht: Männlich

Re: Mein Weg zu mir

Beitrag von Correns » 20.10.2018, 10:30

Lena40 hat geschrieben:
12.02.2018, 16:00
So bleibe ich am Thema, und ich denke es ist wichtig,
das jeder für sich etwas findet, damit man am Thema dran bleibt,
was das ist, bleibt jedem selbst überlassen, weil nicht jedem dasselbe hilft.
doch dran bleiben ist in jedem Fall wichtig!
Hallo Lena,

vielleicht liest Du noch ab und zu hier im Forum.
Du schreibst ja, dass nicht bei jedem dasselbe hilft.
Das ist ganz sicher richtig.
Magst Du mal schreiben, was bei Dir hilft?

Viele Grüße
Correns

Lena40
neuer Teilnehmer
Beiträge: 439
Registriert: 28.12.2011, 12:40

Re: Mein Weg zu mir

Beitrag von Lena40 » 28.10.2018, 21:09

Lieber Correns und hallo an alle Mitleser,

nun habe ich ja sehr lange nichts mehr von mir hören lassen, aus vielerlei Gründen, welche ich gar nicht im Detail erläutern möchte. Nur soviel: für mich ist es ein eher schwieriges und anstrengendes Jahr dieses 2018, und ich brauche sehr viel Zeit für mich und dann dabei auch einfach Ruhe bzw. Rückzug. Manchmal muss man Dinge einfach irgendwie aushalten und ganz viel Geduld haben, da man selber wenig machen kann und es eben äussere Umstände sind, welche einem jegliche Kraft nehmen und auch teilweise den letzten Nerv rauben. Und das macht mir natürlich zu schaffen und ich bin schon froh, wenn ich den Alltag halbwegs geregelt bekomme und ansonsten laufe ich eher auf Sparflamme.

Trotzdem lese ich hier noch relativ regelmäßig und gerade auch dieses Forum gehört für mich zu dem dazu, was mir dabei hilft, trocken zu bleiben. Warum das so ist? Ja weil ich damals, bevor ich trocken geworden bin, hier angefangen habe zu lesen und ich mich in den ganzen Geschichten und Werdegängen 1:1 wieder gefunden habe...mir wurde durch das lesen hier vieles erst so richtig bewusst und das Forum hat mir regelrecht die Augen geöffnet, was meine Alkoholkrankheit betrifft. Und das werde ich nicht vergessen und deshalb lese ich hier immer noch regelmäßig und das möchte ich auch beibehalten. Ich schreibe zwar nicht viel, doch ich bleibe dem Forum ja trotzdem treu...eben auf meine ganz persönliche und eigene Art- es ist tief in meinem Herzen verankert und für mich wie ein sehr guter Freund und äußerst wertvoll. Und ob ich viel oder wenig schreibe sollte da keine Rolle spielen.

Was hilft mir noch beim Trocken bleiben?

Für mich ist es wichtig offen mit meiner Krankheit und mit meiner Sucht umzugehen...ich schäme mich nicht dafür, im Gegenteil, ich bin stolz darauf, das ich meine Sucht stoppen konnte und ich bin dankbar dafür, das ich damals den Mut hatte, Hilfe zu suchen und dann auch annehmen zu können. Ich glaube auch, das es viel zu meiner Zufriedenheit mit meiner Trockenheit beiträgt, das ich mich so annehmen kann wie ich eben bin und das ich gut damit leben kann, das ich zwar eine Suchterkrankung habe, aber das mich eben soviel mehr ausmacht und auszeichnet...also für mich ist das offene und vor allem auch freie Umgehen mit meiner Krankheit nach aussen hin ein wichtiger Schlüssel für eine zufriedene und auch selbstbewusste Trockenheit.

Nicht zu vergessen natürlich meine Selbsthilfegruppe, welche ich seit Beginn meiner Abstinenz regelmäßig wöchentlich besuche. Dort haben sich auch Freundschaften entwickelt und sie gehört für mich einfach zu meinem Leben dazu und das soll auch so bleiben nach Möglichkeit.

Zu guter Letzt war für mich meine 3 Jahre dauernde Therapie (tiefenpsychologisch) absolut notwendig um den Ursachen für meine Alkoholabhängigkeit auf den Grund zu gehen und wirklich nachhaltig und langfristig etwas an meinem Leben verändern zu können. Ich habe in dieser Therapie meine Geschichte durch gearbeitet und nochmal neu verarbeitet und konnte endlich Frieden mit meiner Vergangenheit schliessen...ich kann sagen, das ich mit mir im Reinen bin und dies hat unendlich viel dazu beigetragen, das ich kein Suchtmittel mehr benötige. Weil ich nichts ungutes mehr betäuben, keinen Schmerz mehr wegsaufen oder keine Hilflosigkeit mehr überspielen muss...

Ich kann das Leben nun nüchtern meistern und es gibt keinen Grund auf der Welt, warum ich zu Alkohol greifen müsste.

Lieber Correns, das ist spontan meine Antwort auf deine Frage...lasst es euch gut gehen und steht zu dem was und wie ihr seid :wink:

Herzliche Grüße von Lena

Correns
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 2650
Registriert: 09.01.2010, 18:52
Geschlecht: Männlich

Re: Mein Weg zu mir

Beitrag von Correns » 30.10.2018, 17:56

Liebe Lena,

das war sehr ausführlich. Vielen Dank dafür.
Vieles scheint bei uns beiden ähnlich zu laufen.
Auch ich pflege wie Du den offenen Umgang mit meiner Sucht.
Auch ich hatte ein sehr hartes Jahr und musste Abschied von meinem Vater nehmen.
Und auch ich erlebe in der tiefenpsychologischen Therapie Erhellendes, Ernüchterndes, Trauriges, Schönes.
Viel eben.
Derzeit stehe ich am Anfang meines Herbsturlaubs.
Eigentlich 12 Tage. Aber ich werde ihn in Kilometern messen...

Viele Grüße
Correns

Lena40
neuer Teilnehmer
Beiträge: 439
Registriert: 28.12.2011, 12:40

Re: Mein Weg zu mir

Beitrag von Lena40 » 07.11.2019, 19:17

Hallo in die Runde,

seit heute bin ich nun auch wieder aktiv dabei, passiv war ich es die ganze Zeit...

Mein letzter Eintrag ist nun ca. 1 Jahr her und ich habe in dieser Zeit wirklich weiterhin regelmäßig hier gelesen und als ich
zwischendurch mal etwas schreiben wollte, ging es auf einmal nicht mehr....das hatte ich irgendwie dann doch nicht ganz
mitbekommen, also das es nur noch mit dem erweiterten Forenzugang geht, hier auch zu schreiben. Darüber habe ich dann erst
einmal nachgedacht und vor ein paar Tagen habe ich mich dann dafür entschieden und hier bin ich nun wieder :D :wink:

Für den Anfang möchte ich euch nur kurz da lassen, das ich weiterhin trocken und nichtrauchend unterwegs bin. Mir geht es sehr
gut damit, auch wenn natürlich nicht immer alles gut ist. Das Leben ist eben eine Achterbahnfahrt und mal läuft es super und dann
leider auch mal nicht so toll. Ich schlage mich schon etwas länger mit depressiven Verstimmungen und heftigen Stimmungschwankungen
herum, bin mitten in den Wechseljahren und oft treiben mich allgemeine "Sinnfragen" um...dies ist oft anstrengend und ich hoffe, das es
nicht zu einem Dauerzustand wird.

Ich habe vor, mich öfter blicken zu lassen und in den nächsten Tagen gucke ich mich dann auch sehr neugierig in der "Geschlossenen" um :lol:
Ich freue mich total, wieder bei euch zu sein :D

Herzliche Grüße von Lena

Morgenrot
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 14165
Registriert: 29.02.2008, 11:36

Re: Mein Weg zu mir

Beitrag von Morgenrot » 07.11.2019, 22:57

Hallo Lena,

willkommen zurück, schön das du wieder da bist, und dich austauschen willst.


lg Morgenrot

Antworten