Fassbrause?

Liste von alkoholhaltigen Lebensmitteln und alle Themen um Lebensmittel, kochen, backen und alkoholfreien Getränken
cduck
neuer Teilnehmer
Beiträge: 28
Registriert: 22.10.2010, 18:11

Fassbrause?

Beitrag von cduck » 26.07.2012, 01:14

Mir ist aufgefallen, dass "Fassbrause" im Moment oft beworben wird, und ich bin unschlüssig, wie ich dieses Getränk bewerten soll.

Laut Wikipedia scheint das ursprüngliche Rezept keinen Alkohol zu enthalten. Allerdings gibt es wohl Anbieter (Brauereien) die Limo mit "alkoholfreiem" Bier als Fassbrause verkaufen. Außerdem soll laut der gleichen Quelle die Motivation für dieses Getränk gewesen sein, etwas zu schaffen, was dem Bier in Farbe und Geschmack nachempfunden ist.

Also mir ist das ganze im Moment zu unsicher und ich verzichte lieber darauf. Habt ihr da schon Erfahrungen oder weitere Informationen?

LG
cduck

drybabe
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 4251
Registriert: 06.04.2010, 22:45

Beitrag von drybabe » 26.07.2012, 08:43

Moin cduck!
Mir ging's ähnlich!
Ursprünglich gab es die "richtige " Fassbrause wohl im Berliner Raum. Gelagerte Kräuterlimo im Fass. An sich nichts verwerfliches. Und solche habe ich damals auch getrunken - keine Assoziation zu alkoholischen Getränken.
Aber nun ist die Fassbrause leider von Brauereien wiederentdeckt worden und in typischen Bierflaschen abgefüllt und beworben. Teilweise gibt es die auch in 0,7 l Flaschen ohne Bieretikett. Aber mit dem entsprechenden Etikett und der Werbung " jetzt auch mit oder ohne Alkohol" , ne danke!
Das ist mir auch einfach zu gefährlich !
Schönen Gruß
drybabe

dorothea
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 8026
Registriert: 26.08.2006, 18:37

Beitrag von dorothea » 26.07.2012, 11:42

hallo cduck

ich geb drybabe da völlig recht, datt is nüscht für uns. allein die tatsache das es schon an bier erinnert kann eine fatale kettenreaktion auslösen auch wenn überhaupt kein alkohol enthalten ist. unser hirn stellt die eigenartigsten verbindungen her und da heißt es einfach vorsichtig sein. bilder, gerüche, geräusche lösen erinnerungen aus die bei unserer krankheit fatale folgen haben können. am anfang heißt es eben nicht nur dem alkohol aus dem weg zu gehen, man muß auch lernen wo bei einem selbst diese verknüpfungen bestehen und auch das dann meiden. das dröselt sich mit der zeit zwar auf, aber das dauert.

doro

Dante
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 3102
Registriert: 05.08.2006, 19:56

Beitrag von Dante » 27.07.2012, 12:49

Als Berliner kenne ich die Faßbrause ja sehr gut. Das ist an sich gewöhnliche Apfellimonande, bloß eben, dass sie in Fässern gelagert & wie Bier gezapft wird. Die Faßlagerung war vor 100 Jahren eine praktische Angelegenheit & kein Verkaufsgag. Flaschenwirtschaft war für damalige Verhältnisse unüblich & aufwendig. Man holte einst sein Bier mit einem Syphon aus der Destille an der Ecke. Der Koofmich ("Tante-Emma-Laden") an der Ecke hatte solche Ware nicht im Sortiment.

Faßbrause ist auch nichts Berlintypisches. Im Schlaubetal, & sicher nicht nur dort, wird "Rote Faßbrause" angeboten. Das ist eine rote, künstlich-süße Limonade, die gut gekühlt recht erfrischend sein kann. In der DDR gab es wohl einen Zapfartikel, der "Citrus" genannt wurde. Ähnliches trank ich in Kaufbeuren auf einem Straßenfest, "klarer Sprudel". Letztlich dürfte es auch bei der von mir hochgelobten Johannisbeerschorle (mit i, nicht mit e :wink: ) oftmals um ein Getränk aus dem Zapfhahn handeln.

Faßbrause als neumodischer Vertriebsname für Limonde ist mir noch nicht begegnet. In Berlin wird mittlerweile die Faßbrause wahrscheinlich mehr aus Flaschen als aus Fässern ausgeschenkt.

Zum Triggern: Natürlich kann die Form der Flasche, der Kronkorkenverschluss, Schaumbildung oder auch nur die aufsteigende Kohlensäure Suchtdruck auslösen. Das ist individuell sehr verschieden, & auch abhängig vom allgeimen psychischenZustand sowie der Dauer der Abstinenz selbst abhängig. Eine Messlatte dafür gibt allerdings nicht!
Umgekehrt gibt es auch eine Reihe von Getränken, die ähnliche Verkaufspackungen hat: Grüne Halbliterflasche mit Kronkorken (Bio-Dingsbums) oder die von mir mitltlerweise hochgeschätzte Hackerbrause, die ja auch farblich sehr an Bier erinnert. Meine Bedenken zu dieser beschrieb ich vor einigen Monaten hier im Forum.

Diese haben sich mittlerweile erledigt & ich habe auch keine Schwierigkeiten, die Limo direkt aus der Flasche zu trinken (; übrigens im Gegensatz zu Aurora, die da sehr häßliche Bilder aus ihrer ersten Ehe assoziiert). Aber: DAS IST MEINE PERSÖNLICHE ERFAHRUNG! Es gibt Menschen, bei denen reicht schon der Anblick eines Glases mit schwarzem Tee aus, um gehörig Suchtdruck zu bekommen, & das hat nichts mit falscher Einstellung zur Trockenheit zu tun.

elchtreiber
neuer Teilnehmer
Beiträge: 52
Registriert: 23.12.2010, 16:25

Bier-Ähnlichkeit

Beitrag von elchtreiber » 28.07.2012, 09:23

Moin,

Fassbrause ist kein geschützter Begriff.

Die eine Fassbrause ist eine Limo, die mal ein Fass gesehen hat und
sonst nichts, die andere ist ein Produkt, dass Brauereien geschmacklich
stark an Bier-Mix-Getränke heran bringen.

Dazu wird z.B. der Geschmack mit Hopfen und einem malzigen
Geschmacks-Ton bierähnlich getrimmt.
Einige Brauereien mischen wohl sogar alkoholfreies oder alkoholarmes
Bier darunter.

Da man vorher kaum weiss, was man bekommt, rate ich da eher
zur Vorsicht.
Ein geschmackliches -Fast-Bier ist nichts für einen Alkoholiker,
auch nicht nach vielen abstinenten Jahren!

Gruß
Ralf

Günter
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 2009
Registriert: 19.07.2008, 22:48

Beitrag von Günter » 30.07.2012, 08:39

Hallo
Bei uns im Kölner Raum gibt es Fassbrause von verschiedenen Brauereien.
Bei allen Anbietern Steht drauf das Alkoholfreies Bier zur Herstellung verwendet wird.Das ist für mich ein NO Go deshalb Trinke ich die nicht.
In Berlin im Stadion und Restaurant habe ich Fassbrause Getrunken die hat mir Gut Geschmeckt.Da gab es aber die Offinsive der Brauerein hier nochnicht.
LG
Günter

Caligula
neuer Teilnehmer
Beiträge: 28
Registriert: 17.08.2012, 18:44

Beitrag von Caligula » 20.08.2012, 08:44

Guten Morgen,

bin neu hier im Forum und habe eben per Zufall diesen Thread entdeckt.
Dante: Zum Triggern: Natürlich kann die Form der Flasche, der Kronkorkenverschluss, Schaumbildung oder auch nur die aufsteigende Kohlensäure Suchtdruck auslösen. Das ist individuell sehr verschieden, & auch abhängig vom allgeimen psychischenZustand sowie der Dauer der Abstinenz selbst abhängig. Eine Messlatte dafür gibt allerdings nicht!

Aber: DAS IST MEINE PERSÖNLICHE ERFAHRUNG! Es gibt Menschen, bei denen reicht schon der Anblick eines Glases mit schwarzem Tee aus, um gehörig Suchtdruck zu bekommen, & das hat nichts mit falscher Einstellung zur Trockenheit zu tun.
Das sehe ich exakt so. Für mich als nahezu ausschließlich Biertrinker stellen sämtliche Getränke, die im Geschmack oder in der Flaschenform an Bier erinnern, ein Risiko dar. Flaschenform natürlich weniger als Geschmack. Weshalb ich auch die Finger weglasse von allem, was aus einer Brauerei kommt. Es sei denn, es ist eine Limonade und wird auch klar erkenntlich als solche angeboten.

Sobald ich zwei Flaschen edit (oder wie immer die alk-freien Produkte heißen mögen) trinke, wird bei mir sehr schnell das Suchtgedächtnis aktiv und verlangt nach dem „richtigen Stoff“. Alles schon zig Mal ausprobiert. Ist immer schiefgegangen.

Wohingegen mich Kuchen mit künstlichem Rumaroma, Schwarzwälder Kirschtorten (esse ich beide ohnehin nicht), gekochte Rotweinsaucen oder edit , in denen ein Nanogramm Alkohol enthalten ist, allesamt nicht jucken. Die lösen nichts in mir aus.

Ich hatte im Frühjahr eine Erkältung mit tagelang leicht erhöhter Temperatur. Ein Nachbar, der es gut meinte, bot mir daraufhin Fiebertabletten (edit ) an. Habe davon zwei genommen und eine sedative Wirkung verspürt (mir vllt auch nur eingebildet), die bei mir Suchtdruck auslöste. Und zwar stärker, als er mir lieb war. Gut, dass ich in diesem Moment nichts im Haus hatte und den Marsch zur Nachttankstelle dann doch verworfen habe. Daraufhin habe ich den Blister im Müll entsorgt und lieber weitere zwei Tage das Fieber akzeptiert.
Während edit bei mir problemlos funktioniert.

Da ist jeder Alkoholiker wahrscheinlich anders gestrickt. Biertrinker sollten aber sicherlich Fassbrause aus Brauereien meiden. Selbst Malzbier (was ich als Kind hektoliterweise getrunken habe. Galt in den 60/ 70ern für gesund) halte ich heute bei mir für gefährlich und rühre es nicht an.

Vg Caligula

edit Moderation: bitte keine Markennamen und Medikamente nennen, danke.

Samsara
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 17175
Registriert: 28.07.2008, 20:19

Beitrag von Samsara » 08.09.2012, 09:12

Hallo zusammen,

ich sehe das wie Günter!

Kürzlich bot mir ein Bekannter eine Flasche Fassbrause mit den Worten *das kannst Du trinken, da ist kein ALK drin* an.

Das Wort *Fass* hat mich dann animiert, genau auf das Etikett zu schauen und bei *alkoholfreiem Bier* war die Sache klar für mich: nix für mich :!: Ich habe dem Bekannten aber den Zusammenhang erklärt, das alkfreies Bier eben nicht ganz ohne ALK ist und einen Alkoholiker triggern kann. Er hat sich danach sogar entschuldigt, denn vielen Nicht-Abhängigen sind diese Zusammenhänge gar nicht klar.

LG
Samsara

Antworten