Ganz kurz: "Hallo"

Sonstige Suchthilfe und Hilfe zum Thema Lebenshilfe, Alkoholsucht, Umgang mit Alkohol und Alkoholkrankheit, Selbsthilfegruppen für Hilfe bei Alkohol, Alkoholkrankheit bzw. Coabhängigkeit und für Angehörige.
Alles was nichts mit unserer Selbsthilfegruppe des Selbsthilfeforums zu tun hat.
soistesleider
neuer Teilnehmer
Beiträge: 12
Registriert: 11.07.2006, 18:43

Ganz kurz: "Hallo"

Beitrag von soistesleider » 11.07.2006, 19:04

Hallo,

habe noch nie so etwas gemacht - bin junger RA - habe klasse Frau, leider keine Kinder, was an meinem Alk-Konsum liegen könnte - liebe meine Familie über alles - habe Angst - immer schon - trinke, weil ich dann stark bin - Sche*** - seit jetzt 23 Jahren - auch heimlich - meine Frau hat es schon oft gemerkt - sie liebt mich, ich liebe sie auch - das ist jetzt nur ein kurzes statement - habe ein viertel Jahrhundert alle belogen - trinke nicht übermäßig - trinke, wenn ich stark und selbstbewusst sein muss - also nur, wenn ich rausgehe, unter Leuten bin - zu Hause trinke ich nichts, habe dann auch null Bedürfnis - meine Frau ahnt alles, zum Glück liebt sie mich - bin jetzt hier, weil immer dann, wenn ich heftig trinke (WM ...), ich es es schwer habe runter zu kommen - das ist echt zum ko..., aber ich weiß, dass ich ich allein der Verantwortliche bin - natürlich, wer auch sonst!!!

Ich habe dann Schmerzen im Herzbereich - verdammte Kacke - das ist nicht o.k. - ich denke, dass das Anzeichen sind ... - Ihr habt da sicher Erfahrungen ...

Ich grüße Euch und es war sehr schwer für mich, so etwas zu schreiben ...

Freund

Beitrag von Freund » 11.07.2006, 19:39

Moin und herzlich willkommen,

dein Lebenslauf und deine Lebenssituation im Telegrammstil lässt mich leider nicht eindeutig erahnen, welche Frage du beantwortet haben möchtest. Wie kann ich dir Rat geben ?

Gruß ... Freund.

henri
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 1600
Registriert: 08.03.2005, 21:39

Beitrag von henri » 11.07.2006, 20:32

Hallo soistesleider und herzlich willkommen

So ist es leider? Es ist sicher nicht von selbst geschehen, sondern du hast es so gewollt. Wenn du ernsthaft mit trinken aufhören willst und davon gehe ich von aus, dann solltest du dich als erstes deiner Frau anvertrauen. Sie ist die Bezugsperson, die dich am meisten unterstützen kann. Jedenfalls wird sie es nicht verstehen, wenn du sie nicht ins Vertrauen ziehst.

Die Herzschmerzen können mit dem Alkohol zusammenhängen, müssen aber nicht. Klarheit kann es da nur durch eine Untersuchung eines Arztes geben. Dabei solltest du ihm auch von deinem Alkoholproblem erzählen.

Gruß Henri

soistesleider
neuer Teilnehmer
Beiträge: 12
Registriert: 11.07.2006, 18:43

Beitrag von soistesleider » 11.07.2006, 20:50

Hallo,

vielen lieben Dank für die Antworten!

Ich werde nun mal schau'n, was mit meinem Herzen ist ...

Viele Grüße!

Annika
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 3509
Registriert: 05.12.2005, 13:29

Hallo

Beitrag von Annika » 12.07.2006, 09:34

Hallo soistesleider

und herzlich willkommen hier im Forum.

Aber soistesgottseidank auch möglich diese Krankheit zum Stillstand zu bringen.

Du schreibst du trinkst wenn du Mut und Selbstbewußtsein brauchst.
Du bist Anwalt, zwei Punkte die ich mir bei meinem Anwalt unbedingt wünschen würde. Also eigentlich trinkst du dann täglich ??

Du schreibst, dann werd ich mal schauen was mit meinem Herz ist.

Dem kann ich schon bald entnehmen, dass mehr dem Arzt nicht erzählt wird.

Schade.

Du schreibst es ist schwer für mich SOETWAS zu schreiben.

Was ist SOETWAS ?? ein junger, wohl möglich gut situierter und erfolgreicher Anwalt ist Alkoholiker. SOETWAS gibt es doch nicht ?? Das meinst Du ?

Doch, SOETWAS gibt es, in allen gesellschaftlichen Bereichen.

Diese Krankheit macht vor niemandem halt.

Du solltest zum Arzt, dir eine Einweisung zum Entzug holen und dann weitere Schritte überlegen.

Du schreibst Du kommst nicht runter nach der WM, eben, dafür ist der Entzug in der Klinik wichtig. Laß dir helfen, wo dir Hilfe zusteht.

Gruß von Annika

soistesleider
neuer Teilnehmer
Beiträge: 12
Registriert: 11.07.2006, 18:43

Beitrag von soistesleider » 13.07.2006, 14:15

Hallo,

ich hatte Annika eine PN gesandt, ist irgendwie nicht angekommen ... - wohl mein Fehler ...

Bin gerade total fertig, musste LG-Termin absagen - war einfach nicht fähig ... - kann nur hoffen, dass der Richter am Telefon eben nichts gemerkt hat - es war eine Pulle Wein - ich fühl' mich daneben ... - ich muss und will wieder endlich runterkommen ... - nur, diese Runterkommensphase merkt meine Frau, ich bin dann total anders ... - ruhig, ohne Witz und Charme ... - mir ist jetzt aber auch schlecht - ich weiß, wenn es so ist, dann musst (!) du runterkommen ...

Ich glaube echt, dass dies sein musste - ich bin das A... und ich (!) riskiere meine Ehe, auf die es mir ankommt ... - ich bin an sich auch so unterhaltsam, charmant und überhaupt - aber ich geh' dann eben den leichteren Weg, mit Alk ... - das ist daneben, das weiß ich - aber ich habe mich da reinkatapultiert - ich bin derjenige, der witzig ist, - derjenige, der unterhält, - derjenige, der eben die Leute zum Reden bringt ...

Verdammt, ich riskiere echt meine Existenz - ich glaube, es ist am sinnvollsten, wenn ich keinen Schluck mehr anrühre - einfach ein bisschen weniger erzählen, nicht der Stimmungsmacher sein ... - es ist alles so schwer - ich habe diese Woche mal eben 1.000, -- EUR versoffen (meine Gerichtstermine ...), das ist echt heftig ... der Ärger mit den Mandanten kommt noch dazu ... - wisst Ihr, ich liebe meine Frau über alles - sie ist fantastisch - wir sind seid 4 Jahren verheiratet - wir haben leider keine Kinder, obwohl wir es uns sehnlich wünschen - ich glaube, dass es an meinem Alk-Konsum liegt (allerdings hatte ich auch einen Hodenhochstand in meiner Kindheit) - mich macht es fertig, meinen Schatz mit dieser Problematik anzusehen - sie ist ein so guter Mensch - ich liebe sie über alles und überlege, mit ihr Schluss zu machen, damit sie ein Kind bekommt - ich weiß einfach nicht weiter und texte euch zu ...

Ich weiß, ich muss aufsteh'n und ohne Alk stark sein - ich weiß es ... - ich hasse dieses Zeug, aber diesen Spruch kennt Ihr bestimmt ...

Es gibt immer so viel Anlässe, zu trinken - ich weiß gar nicht, wie die anderen das machen ... - ich ahne da auch einiges ...

Ich hoffe, ich werde die Stärke haben, nicht wieder viel (!) zu trinken, weil ich dann einfach nicht mehr runter komme (das sind dann mehrere Tage ...) - soistesleider ...

So - jetzt hab' ich Euch ganz schön zugebröselt - viele erkennen sich in meiner "Geschichte" vielleicht wieder ... nun denn ...

Es ist schön, dass es solch ein Forum gibt - bitte drückt mir die Daumen, dass ich es schaffen werde, vernünftig mit dem Alk umzugehen ... -

Jajajajaja - ich höre Euch: "Nein - Du darfst überhaupt keinen Alk mehr trinken - ansonsten schaffst Du es nicht ..!" - aber ich denke, dass es geht, wenn ich weniger trinke - mit weniger meine ich, dass es kein Rausch ist - es wäre ein Anfang ... - danach möchte ich dann ganz aufhören ..!

Danke für das Zuhören!

Teufelchen

Beitrag von Teufelchen » 13.07.2006, 14:25

Hallo soistesleider,

Daumendrücken wird Dir nichts helfen. Du kannst nicht vernünftig mit Alkohol umgehen und wirst es auch bis an Dein Lebensende nicht mehr können.

Du bist süchtig nach Alkohol. Ein Symptom dafür ist, dass man sein Alkoholkonsum nicht mehr kontrollieren kann. Man trinkt, obwohl man doch gar nicht will. Redet sich fiktive Gründe ein und ist bereit seine Existenz und seine Ehe aufs Spiel zu setzen.

Du versinkst gerade in Selbstmitleid. Das ist jetzt kein Vorwurf, doch mach Dir das bewußt.

Mein dringender Rat an Dich: Geh zu einem Arzt! Rede mit ihm über Deine Abhängigkeit. Mach einen Entzug in einer Klinik und überlege dann zusammen mit den Ärzten und Therapeuten, ob eine und welche weitere Therapieform für Dich in frage kommt, damit Du Deine Alkoholabhängigkeit in den Griff bekommst.

In den Griff bekommen heißt, Deine Suchterkrankung durch unbedingte Abstinenz zu stoppen.

Sonst wirst Du Du bald Deine Frau und Job verlieren.

Rede mit Deiner Frau! Fang an offen und ehrlich zu Dir und anderen zu sein, dann wirst auch Du es schaffen.

lg
Teufelchen

Annika
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 3509
Registriert: 05.12.2005, 13:29

Beitrag von Annika » 13.07.2006, 14:40

Es ist schön, dass es solch ein Forum gibt - bitte drückt mir die Daumen, dass ich es schaffen werde, vernünftig mit dem Alk umzugehen]
Hallo soistesleider, das werde ich mit Sicherheit nicht tun, du trinkst seit 23 Jahren, du bis süchtig nach Alkohol, du bist alkoholkrank,
bekanntlich hilft da kein Daumen drücken.
Verdammt, ich riskiere echt meine Existenz - ich glaube, es ist am sinnvollsten, wenn ich keinen Schluck mehr anrühre - einfach ein bisschen weniger erzählen, nicht der Stimmungsmacher sein ... - es ist alles so schwer


allerdings, das ist der einzige richtige Weg, keinen Schluck mehr anzurühren.
Und warum mußt du überhaupt der Stimmungsmacher sein, warum vor Charm sprühen. Wann warst du in den letzten 23 Jahren mal DU ??
Du hast 23 Jahren allen einen anderen Menschen vorgegaukelt.

Wie wäre es, wenn du hier nicht in Selbstmitleid verfallen würdest.
Vielleicht könntest du auch Kinder zeugen, wenn du abstinent lebst,
aber auch da denkst du über den leichteren Weg nach, Frau verlassen.

Glaub mir, das Gericht und die Mandanten, werden es bald merken, aber du glaubst wahrscheinlich fest daran das SOETWAS bei Anwalts, doch nicht geben darf.
Es gibt immer so viel Anlässe, zu trinken - ich weiß gar nicht, wie die anderen das machen ...
Wenn du den Alkohol nicht mehr brauchst, gibt es NICHT EINEN Anlaß mehr zu trinken.

Du bist ein intelligenter Mann, du mußt täglich für andere Menschen kämpfen, kämpfe jetzt endlich für dich, sonst geht wirklich alles den Bach runter.

Gruß von Annika[/quote]

Gesperrt