Welche Begriffe tauchen in Zutatenlisten auf?

Liste von alkoholhaltigen Lebensmitteln und alle Themen um Lebensmittel, kochen, backen und alkoholfreien Getränken
*Nala*
neuer Teilnehmer
Beiträge: 300
Registriert: 04.02.2013, 14:03

Welche Begriffe tauchen in Zutatenlisten auf?

Beitrag von *Nala* » 08.02.2013, 00:12

Hallo zusammen,

Ich habe eine Frage an euch, die sich nicht darauf bezieht, was ich essen und trinken "darf", sondern auf welche Bezeichnungen in den Zutatenlisten ich achten kann. Sprich, hinter welchen Begriffen verbergen sich Formen, Abspaltungen oder Produkte von Alkohol? Chemie ist echt nicht mein Ding.
:oops:
Ich stelle mir derzeit eine Liste zusammen, in der ich alles von Sauerkraut, Senf und Co. zusammentrage, aber manche Zutatenlisten sind so wie böhmische Dörfer für mich.... Gerade eben las ich die Liste von einem Schokoriegel durch, auf den ersten Blick konnte ich nichts erkennen, was auf Alkohol hinweist, aber es steht ja nicht immer der Begriff "Alkohol" drauf. ( was Schnelllack in Schokolade soll, verstehe ich übrigens auch nicht, aber das ist ein anderes Thema)

Also nochmal meine Frage: hinter welchen Bezeichnungen verbirgt sich Alkohol? :roll:

Bin für jeden Hinweis dankbar, viele Grüße
Nala

dorothea
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 8027
Registriert: 26.08.2006, 18:37

Beitrag von dorothea » 08.02.2013, 05:30

hallo nala

für unser suchtmittel gibt es gott lob keine pseudonyme. einfachalkohol ist ethanol auch äthanol, summenformel C2H6O. das wären die chemischen bezeichnungen. andere alkohole, mehrfachalkohole sind für uns nicht gefährlich, es können zb. süßstoffe sein aber auch gase und da gibt es dann etliche bezeichnungen dafür. aber das ist wie gesagt für uns unwichtig und das chemiestudium kann man sich da sparen.

doro

c2h5oh
neuer Teilnehmer
Beiträge: 290
Registriert: 07.11.2012, 10:15

Beitrag von c2h5oh » 08.02.2013, 10:36

dorothea hat geschrieben:hallo nala

für unser suchtmittel gibt es gott lob keine pseudonyme. einfachalkohol ist ethanol auch äthanol, summenformel C2H6O. das wären die chemischen bezeichnungen.
Guten Morgen,
nur eine kleine Korrektur: Ethanol ist ein zweiwertiger Alkohol (2 C-Atome) und hat die Summenformel C2H5OH (OH ist die funktionale Gruppe aller Alkohole). Einfachalkohol ist Methanol mit der Summenformel CH3OH. Da Methanol hochgiftig ist, wird er in Lebensmitteln natürlich nicht verwendet.
In diesem Zusammenhang wichtig: Viele Mundwasser enthalten Alkohol! Wer sicher gehen will, achtet auf die Kennzeichnung "alkoholfrei" oder "ohne Alkohol". Gleiches gilt für flüssige Medikamente aller Art (Tropfen!) und Kosmetika (Gesichtswasser etc.). Immer die Inhaltsstoffe überprüfen.

LG Jonas

s.z.
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 1225
Registriert: 10.09.2011, 22:43

Beitrag von s.z. » 08.02.2013, 10:48

Guten morgen!....

Kleine Korrektur "alkoholfrei" ungleich "da ist kein alkohol drin, steht die Bezeichnung alkoholfrei drauf bdt. das das da zu vernachlässigende Mengen Alkohol drin sind, für normal sterbliche, bdt. für uns Alkoholiker wiederum Finger weg....

Hi Nala!.....

Solche Listen gibt es unzählige, mit auch unzähligen Produkten wo wir lieber nicht konsumieren sollten, ich beschränke mich auf ein minimales Angebot an Produkten die ich inhaltlich kenne, jedes mal was neues und immer alles durchlesen+ ins Deutsche übersetzten wäre mir zu anstrengend. ....

Grüße Sven. ...

oldie
aktiver Teilnehmer
Beiträge: 526
Registriert: 23.11.2009, 22:38

Beitrag von oldie » 08.02.2013, 11:35

Hallo, Jonas

Ich weise dich nochmals darauf hin, dass deine nun auch hier zum 2. Mal erfolgte Korrektur falsch ist.

Ethanol ist ein einwertiger Alkohol genauso wie Pentanol ein einwertiger Alkohol ist.

Ich frage mich, wieso du nicht bereit warst, dich darüber zu informieren.
Hier liegt eine fundamentale Unkenntnis von chem. Grundlagen vor - dieser "kleine" Unterschied hat einen Ratenschwanz an Konsequenzen, was die "Darstellung" und die Reaktionen betrifft.

oldie

c2h5oh
neuer Teilnehmer
Beiträge: 290
Registriert: 07.11.2012, 10:15

Beitrag von c2h5oh » 08.02.2013, 11:48

oldie hat geschrieben:Hallo, Jonas

Ich weise dich nochmals darauf hin, dass deine nun auch hier zum 2. Mal erfolgte Korrektur falsch ist.

Ethanol ist ein einwertiger Alkohol genauso wie Pentanol ein einwertiger Alkohol ist.
Guten Morgen,
du hast Recht, er hat nur eine OH-Gruppe und wird im Deutschen deshalb einwertig genannt. 2-carbon alcohol also mit 2 C-Atomen. Mea culpa.
LG Jonas

*Nala*
neuer Teilnehmer
Beiträge: 300
Registriert: 04.02.2013, 14:03

Beitrag von *Nala* » 08.02.2013, 12:37

s.z. hat geschrieben: ich beschränke mich auf ein minimales Angebot an Produkten die ich inhaltlich kenne, jedes mal was neues und immer alles durchlesen+ ins Deutsche übersetzten wäre mir zu anstrengend. ....

Grüße Sven. ...
ich denke, so werde ich das zukünftig auch machen. Da ich aber ganz am Anfang stehe, muss ich erst mal schauen, was ich bisher so gegessen habe und was noch im Haushalt vorhanden ist. Wenn das alles geprüft ist, kann ich einige Dinge vom Speiseplan streichen.

Immerhin weiß ich jetzt schonmal, dass sich da nichts unter einem "Decknamen" einmogeln kann.

Noch eine Frage: bei den meisten Duschgels taucht Benzyl Alcohol in der Liste auf. Was genau kann ich mir darunter vorstellen?

Viele Grüße
Nala

oldie
aktiver Teilnehmer
Beiträge: 526
Registriert: 23.11.2009, 22:38

Beitrag von oldie » 08.02.2013, 12:57

Hallo Nala,

Dort wird er als Konservierungsmittel mit fettlösender Wirkung eingesetzt. Hat mit dem Trinkalkohol wenig zu tun (Benzolring mit der angehängten OH-Gruppe) und geht nicht in dessen Abbauwege ein.

Es wird als allergieauslösender "Gefahrenstoff" eingestuft.

Ich persönlich bin gegen die Verwendung von Duschgels, da sie alle auf irgendeine Weise konserviert werden müssen.
Es gibt auch ph-neutrale Seifen ohne diese Menge an unsympathischen und unnötigen Zusatzstoffen.... und billiger und viel ausgiebiger sind sie auch noch!

LG oldie

Antworten