Verstehen

Hier werden wir jede Woche mindestens ein allgemeines Thema eröffnen, wo jeder seine Sichtweise dazu schreiben kann.
weinenderEngel
neuer Teilnehmer
Beiträge: 126
Registriert: 27.03.2014, 15:07

Verstehen

Beitrag von weinenderEngel » 04.04.2014, 14:32

Hallo Zusammen

Kann ich als Angehörige jemals verstehen das xy trinkt?

Wenn ja? Wie?

Es ist so, dass ich gerne wissen möchte wieso er trinkt um vielleicht Verständnis dafür zu haben.

Bin ich mit dieser Frage hier überhaupt richtig?

Gruss
weinender Engel

Sunshine_33
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 3658
Registriert: 25.07.2013, 11:35

Beitrag von Sunshine_33 » 04.04.2014, 14:56

Hallo weinender Engel,

Ja, im Grunde bist Du mit Deiner Frage falsch hier, denn hier sollte
es doch um Dich gehen und nicht um Deinen saufenden Partner.

Warum, wieso und weshalb der trinkt, ist dabei völlig egal.
Warum willst Du für seine Sauferei Verständnis bekommen?

Hat er eigentlich Verständnis dafür, das Du vielleicht nicht son Bock
auf nen besoffenen Partner hast?
Nur mal so als Frage...

Stelle DU Dich mal bitte hier in den Mittelpunkt, Dein XY kann sich
selbst Hilfe suchen, wenn er will. Ich nehme an, er ist erwachsen.

LG Sunshine
(Alkoholikerin)

Penta
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 2408
Registriert: 19.06.2010, 19:51

Beitrag von Penta » 04.04.2014, 16:45

Hallo weinender Engel,

für mich wäre die Frage wichtig, was sich für mich ändert, wenn ich denn verstehe.
Der Suff, die Aussetzer mit Polizei, Schlägerei, freiwilligem Gang in die Psychiatrie würden ja bleiben, nur du würdest es verstehen.
Ist es das, was du dir für deine Zukunft wünscht?

Gruß, Penta

kaltblut
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 5519
Registriert: 20.06.2006, 17:01

Beitrag von kaltblut » 04.04.2014, 18:03

Hallo weinender Engel,

mir schrieb mal jemand: das geht Dich nichts an!
Ich war tagelang sauer, was für eine Frechheit.

Du bist hier richtig und kannst ewig suchen. Wenn es Dir hilft, aber zum Lachen wird Dich das nicht bringen. Dafür bist Du doch hier und nicht um Dich an irgendwelchem Müll in anderleuts Hirn festzubeißen.

LG Kaltblut

Skyline

Beitrag von Skyline » 04.04.2014, 19:09

Hallo weinender Engel,

genau diese Frage stellte eine Angehörige als sich auf der Entgiftungsstation eine Selbsthilfegruppe vorstellte.
Danach war in der Gruppe eine Weile schweigen, bis dann der Herr der die SHG vorstellte sagte:"Wie sollen wir dir etwas erklären was wir selber nicht verstanden haben ?".


Gruß Olli

weinenderEngel
neuer Teilnehmer
Beiträge: 126
Registriert: 27.03.2014, 15:07

Beitrag von weinenderEngel » 07.04.2014, 08:28

Danke für Eure Antworten.

Ihr hab natürlich wieder recht. Was geht es mich an?
Ihn interessiert es auch nicht wie es mir geht, wenn er auf Sauftour ist.

Das kann ich mir wie ein Mantra vorsagen, aber das umsetzen. Man man.

Ich bin eine selbstständige Frau, habe meine Tochter (25 Jahre) fast alleine gross gezogen. Hatte sehr schwere Zeiten.

Und jetzt häng ich in der Spirale und finde den Ausweg nicht.

Gruss Engel

weinenderEngel
neuer Teilnehmer
Beiträge: 126
Registriert: 27.03.2014, 15:07

Beitrag von weinenderEngel » 07.04.2014, 08:29

Skyline hat geschrieben:Hallo weinender Engel,

genau diese Frage stellte eine Angehörige als sich auf der Entgiftungsstation eine Selbsthilfegruppe vorstellte.
Danach war in der Gruppe eine Weile schweigen, bis dann der Herr der die SHG vorstellte sagte:"Wie sollen wir dir etwas erklären was wir selber nicht verstanden haben ?".


Gruß Olli
Danke Olli für Deine Antwort.

Hilft mir schon, wenn er selber nicht versteht wieso er trinkt.

Fühle mich hilflos.

Skyline

Beitrag von Skyline » 07.04.2014, 08:53

Hallo weinender Engel,

ich habe früher auch nicht verstanden warum ich alkoholabhängig bin und warum ich nicht einfach wieder wie jeder Andere trinken kann.
Sämtliche Versuche wieder normal trinken zu können sind total in die Hose gegangen, logischer Weise weil ich süchtig war.

Dir nun zu erklären wie es ist süchtig zu sein ist nicht zielführend, weil du es persönlich nicht nachempfinden kannst.

Du hast geschrieben du hast schon viel hinter dir also hast du schon andere schwere Entscheidungen in deinem Leben vollzogen.
Wahrscheinlich wirst du für dich nun auch wieder eine schwere Entscheidung treffen müssen.

Ich kenne deine persönlichen Verhältnisse nicht aber dauerhaft mit einem alkoholabhängigen Menschen zusammen zu leben der es nicht einsieht ein Problem zu haben, wird dich sehr runterziehen und dich viel Kraft kosten.


Lieben Gruß Olli

Antworten