0,0 Bier

Liste von alkoholhaltigen Lebensmitteln und alle Themen um Lebensmittel, kochen, backen und alkoholfreien Getränken
Hartmut
Moderator
Moderator
Beiträge: 14916
Registriert: 13.02.2007, 23:21

Beitrag von Hartmut » 19.06.2014, 12:57

Hallo marco,

schöne Rechtfertigungsversuche, um etwas zu Hause aufzuheben, was nie gebraucht wird. Malzbier enthält Alkohol, also ist die nächste Aussage wohl für das nicht loslassen Wollens, der Machtlosigkeit, gegenüber dem Alkohol.
Ich trinke es nicht, es ist kein Alkohol enthalten, also habe ich nicht bewusst Alkohol im Haus
beusst im Haus solltest du schreiben ;-)

Gruß Hartmut

Martin

Beitrag von Martin » 19.06.2014, 13:21

Hallo marco,
Meine Sicht. Jeder muss Seine Gefahren Quellen selbst erkennen und einschätzen lernen.
und bis er/sie das gelernt hat kann er/sie noch ab und zu rückfällig werden :roll:

LG Martin

marcomarco
neuer Teilnehmer
Beiträge: 193
Registriert: 23.01.2014, 14:36

Beitrag von marcomarco » 19.06.2014, 13:22

Ob dort Alkohol enthalten ist oder war werde ich jetzt nicht mehr festellen können.
Ich will nicht beratungsresistent sein und habe es ins Klo geschüttet. Mal sehen, ob sich jetzt etwas für mich verändert. ;)

Für mich steht im Vordergrund, ob ich es bewusst mit Alkohol zu tun haben möchte.

Naja diese Diskussionen sind ja eh nicht fruchtend. Im Endeffekt entscheidet jeder ja eh selbst. Gefahren möchte ich vermeiden. Sobald ich etwas als solche erkenne, tue ich dies auch.

Ich hab es weg geschüttet, weil ich mir im Nachhinein nicht vorwerfen möchte, dass ich nicht alles dafür tue um trocken zu werden/sein.

marcomarco
neuer Teilnehmer
Beiträge: 193
Registriert: 23.01.2014, 14:36

Beitrag von marcomarco » 19.06.2014, 13:25

Hartmut hat geschrieben:Hallo marco,

schöne Rechtfertigungsversuche, um etwas zu Hause aufzuheben, was nie gebraucht wird. Malzbier enthält Alkohol, also ist die nächste Aussage wohl für das nicht loslassen Wollens, der Machtlosigkeit, gegenüber dem Alkohol.
Ich trinke es nicht, es ist kein Alkohol enthalten, also habe ich nicht bewusst Alkohol im Haus
beusst im Haus solltest du schreiben ;-)

Gruß Hartmut
Ich bin davon ausgegangen, dass dort keiner enthalten ist. Also habe ich mir nichts vorzuwerfen. ;) Getrunken habe ich es bisher nicht, weil ich auch jede mögliche Querverbindung beim trinken aus dem Weg gehen wollte. Daher nehme ich das nicht so an.

Karsten
Administrator
Administrator
Beiträge: 31375
Registriert: 04.11.2004, 23:21
Geschlecht: Männlich

Beitrag von Karsten » 19.06.2014, 13:30

Hallo Marco,

dann hast du einfach nicht genug für dich gesorgt, wenn du nicht wusstest, dass da Alkohol enthalten ist.
Es wird dir nicht immer jemand sagen und dich an die Hand nehmen, da musst du schon selbst ein wenig nachdenken.

Wenn es zum Rückfall kommt wegen diesem Unwissen ( ich wünsche niemanden einen Rückfall ), dann ist es egal, wie der Alkohol in den Körper gekommen ist. Fakt ist dann, man sitzt wieder drin.

Ich schreibe ja nicht oft genug, dass man sich die Zutatenliste anschauen sollte und/oder den Hersteller anschreiben sollte.

Gruß
Karsten

juergenbausf
aktiver Teilnehmer
Beiträge: 873
Registriert: 04.04.2011, 19:59

Beitrag von juergenbausf » 19.06.2014, 14:12

Moin marco,
Ich will nicht beratungsresistent sein und habe es ins Klo geschüttet. Mal sehen, ob sich jetzt etwas für mich verändert.
finde ich gut.

Ich stufe übrigens Malzbier und alkoholfreies Bier nicht wegen des Alkoholgehaltes als Gefahr für mich sein, sondern wegen der "Nähe zum Biertrinken".
Ich kann zumindest, was alkoholfreies Bier betrifft auch auf eigene Rückfallerfahrungen zurückgreifen, denn ich schrieb es ja schon an anderer Stelle, ich trank das alkoholfreie in Gegenwart eines noch aktiven Biertrinkers. 4 Monate ging es gut, eines Tages sagte ich zu ihm: "Gib mir mal ein normales Bier". Das werde ich nicht noch einmal riskieren.

Ähnliches gilt für schnapshaltige Pralinen. Mein 2. Rückfall nach einer 6-monatigen Trinkpause kündigte sich durch Genuss von solchen Pralinen bei meiner Mutter - wohnt 700km weg - an.
Damals hatte ich noch nicht offen über meine Alkoholabhängigkeit und meine Abstinenz gesprochen, daher lag solch ein Zeug da auch noch rum. Heute besprechen wir das und wenn ich sie besuche, befindet sich kein Alkohol in der Wohnung. Ich bitte sie darum und sie nimmt Rücksicht drauf. Täte sie das nicht würde ich mir ein Zimmer in der Nähe nehmen.

Ich habe also die "Rückfall-Klassiker" durch, wobei ich im Nachhinein eben sage, ich hatte damals noch nicht begriffen, dass ich Alkoholiker bin.

Gruß Jürgen

marcomarco
neuer Teilnehmer
Beiträge: 193
Registriert: 23.01.2014, 14:36

Beitrag von marcomarco » 19.06.2014, 14:27

Klaro,

ich sehe es wie andere Dinge die ich vorher schon erleben durfte. Auch wenn sich mir der Sinn nicht direkt eröffnet, Ihr habt wesentlich mehr Erfahrung und es wäre nur mein Trotz dem zu widersprechen.
Und Trotz bringt mir gar nichts. Ich vetraue einfach drauf, dass mir niemand etwas vorschreiben will oder Schuld geben will. Es geht darum uns gegenseitig zu helfen.

Also wenn ich schon hier bin, dann möchte ich mir auch helfen lassen, das ich das Nicht-Trinken noch weiter festigen kann.

joschi018
neuer Teilnehmer
Beiträge: 204
Registriert: 21.11.2010, 23:32

Beitrag von joschi018 » 27.07.2014, 15:11

Für mich wäre eine Bierflasche im Kühlschrank, egal welchen Inhalt sie hat (Malz, Bion...de usw.) hoch gefährlich! Weil ich damit das Trinkritual wieder hervorrufen würde (Flasche im Kühlschrank, Flaschenöffner, zisch...).
Noch schlimmer sind Dosen, da ich hauptsächlich Dosenbier getrunken habe. Aus diesem Grund rühre ich in meiner momentanen Phase (frisch trocken) gar keine Dosen an, egal was sie enthalten. Also auch kein Cola etc.

Allein das Geräusch und die Haptik des Dosenöffnens wäre fatal!

In der Wohnung hatte ich keine Alkverstecke, hab das Bier immer "frisch" gekauft. Aber es stapelte sich massenweise Leergut (leere Dosen) in mehreren großen Tüten im Kofferraum des Autos.
Während der ersten Tage in der Klinik schaute eine Freundin nach meiner Wohnung und ich bat sie, das Leergut bitte zu entsorgen. Trotzdem hat die Karre nach 2 Wochen immer noch wie ein Bierlaster gestunken!!

In der Wohnung habe ich jedoch alle Gläser, aus denen man typischerweise Alkohol trinkt (Biergläser, Weizengläser, Wein- und Sektgläser), auf den Müll befördert.
Besser ist das!
Ein Mitpatient hat erzählt, daß er noch eine Flasche Bier in einem seiner Trinkverstecke hat. Auf meine Frage, was er damit tun will, sagte er: " Ich lass die mal da, vielleicht will ja mal jemand ein Bier".
Auch so eine üble Falle!

Das aufhören mit Alkohol ist wirklich ein Loslassen, ein z.T. schmerzhaftes Loslassen, als ob man sich mit einer Hand an einer Steilwand festhält und die andere Hand hält den Freund (Alkohol). Und man will ihn partout nicht loslassen - aber es ist die einzig vernünftige Entscheidung; ansonsten wird er mich mit in die Tiefe ziehen!!

Antworten