Auf ein NEUES!

Hilfe bei Alkohol von Alkoholikern für Alkoholiker. Rückfall - und Neuanfang, Suchthilfe, Leben ohne Alkohol, Alkoholismus und Alkoholkrankheit
Antworten
Eniba
neuer Teilnehmer
Beiträge: 363
Registriert: 24.06.2014, 21:16

Auf ein NEUES!

Beitrag von Eniba » 29.06.2014, 07:22

Guten Morgen und Hallo zusammen,

ich wurde freigeschaltet und möchte mich kurz vorstellen.

Ich bin 49 Jahre alt, trinke seit meinem 14. Lebensjahr mal mehr, mal weniger , immer „sozialverträglich“ (Termine, Arbeit werden/wurden immer eingehalten, Kind, Hund und Katze immer versorgt etc.) 2010 litt ich an einer schweren Depression und habe die Klinik mit der Diagnose Bipolar verlassen. Später kam dann noch jemand auf die Idee, ich leide an einer Borderline-Störung. Egal wie „das“ Ding letztlich heißt, rumgeeiert und irgendwie "etwas" anders, ja, war ich schon immer. Der Alkohol hat mich einigermaßen in der Spur gehalten! In der Manie gab er etwas Bodenhaftung und in der Depression hat er mich weiter funktionieren lassen. Nach einer Medikamenteneinstellung in 2011 war ich tatsächlich ein ganzes Jahr abstinent, und dann…..! Habe ich mir wieder eingeschenkt und ausgetrunken!

So und jetzt pfeife ich mal wieder aus dem letzten Loch, meine Depri hat mich fest im Griff (für mich leichter in der DepriPhase nicht zu trinken als in der hypomanischen), rauche wieder, jeder Tag ohne Alk ist ein Kampf und vor die Tür schaff ich es auch kaum. Kein Gejammere ! Ich habe eingeschenkt….

Klappe die 2.!
Diesmal mit Unterstützung ;
Mein Antrag auf eine LZT läuft, Sozial- und Arztbericht sind zum Kostenträger unterwegs und ich stehe bei einer Klinik auf der Wartliste.

Nicht getrunken habe ich seit über ner Woche, körperlich geht es mir gut, aber der Suchtteufel bearbeitet mich mit all seinen Tricks.

Es grüßt
Eniba

Maria
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 6619
Registriert: 21.10.2007, 01:57

Beitrag von Maria » 29.06.2014, 08:01

Hallo Eniba,

herzlich willkommen im Forum und danke für deine Vorstellung.

Das liest sich ja schon gut
Diesmal mit Unterstützung ;
Mein Antrag auf eine LZT läuft, Sozial- und Arztbericht sind zum Kostenträger unterwegs und ich stehe bei einer Klinik auf der Wartliste.
Schreib doch genauer, was dein Suchtteufel macht oder wie es sich äußert.

Wünsche dir einen guten Austausch,
lg Maria

atze-5
neuer Teilnehmer
Beiträge: 322
Registriert: 27.10.2013, 13:43

Beitrag von atze-5 » 29.06.2014, 08:09

Hi,
erstmal willkommen an Bord.Bipolare Störungen hat mein Neurologe auch attestiert.Dafür bekomme ich noch Medis.Will diese aber so schnell wie möglich,aber auch in Absprache mit dem Neurologen absetzen.Ich denke ein Jahr mindestens.Antrag auf LZT gestellt,erste Ablehnung erhalten und erstmal in Widerspruch gegangen.Unterstützung erhalte ich durch meine Kids,Suchtberatung ,Neurologen,diversen Chats und natürlich hier.Bleib drann sage ich nur,es lohnt.

einen schönen Sonntag ATZE

Eniba
neuer Teilnehmer
Beiträge: 363
Registriert: 24.06.2014, 21:16

Beitrag von Eniba » 29.06.2014, 17:47

Hallo Maria, Hei Atze,

danke Euch für Euer Willkommen und Eure Antwort!

Ja Maria, eben hat der Suchtteufel heftig gewütet und mir in die Gehirnwindungen gesäuselt! Ohje!!!

Ich komme gerade von meiner PondeRosa (habe mir ein kleines Häuschen außerhalb/Alleinlage gekauft, war ein langer Traum von mir. Dort habe ich leider während der anfallenden Renovierungsarbeiten gerne und viel getrunken !!!) und so heftig wie eben,war der Suchtdruck in den ganzen letzten Tagen nicht. Habe alle anfallenden Arbeiten zügig erledigt und habe mich dann schnell vom Acker gemacht. Es wirkt noch nach und erschreckt mich. Und das ist erst der Anfang...

@Atze, ich wünsche Dir, dass Dein Widerspruch durchgeht und zügig bearbeitet wird. Mir liegt die Kostenzusage auch noch nicht vor ! Im Feb.14 habe ich angefangen, die Medikamente langsam, ganz, ganz langsam abzusetzen. Habe sehr lange SSRI-Hemmer und ein Neuroleptikum genommen. Das Absetzen war ziemlich heftig. Jetzt bin ich glaube ich seit 4 Wochen ohne! Bin mal gespannt, wie sich das jetzt ohne Medis und Alk so anlässt.

Ja ich weiß, dass es sich lohnt! Da bist Du aber schon Wochen / Monate weiter. Momentan springt es mich von überall an.....TV, Werbeplakate etc. Ist mir vorher gar nicht aufgefallen.... üüüberall Alkohol !

24-Std.-Taktik 8)

Gruß Eniba

Eniba
neuer Teilnehmer
Beiträge: 363
Registriert: 24.06.2014, 21:16

Beitrag von Eniba » 30.06.2014, 08:32

Liebe Gemeinde,

ich kämpfe von Tag zu Tag, ringe mit jedem Tag.

Die ersten Tage waren definitiv leichter, als das was sich da momentan in meinem Hirn abspielt. Der Suchtteufel säuselt mir ständig ins Ohr, arbeitet mit allen möglichen Tricks und Alkohol springt mich von allen Seiten an….

Bescheiße ich mich mal wieder selbst? Meine ich es gar nicht wirklich ernst? Müsste es nicht, wie viele Male zuvor, mit einem klaren NEIN im Kopf, wesentlich leichter fallen? Ist es wie mit einer Diät, je krampfhafter Du versuchst zu verzichten, desto heftiger …!

Ich ziehe mich jetzt an und gehe laufen, und heute Abend gehe ich erstmals in (m)eine SHG (Ausrede …..wegen Fussball ist da heute bestimmt niemand!!!!) Jawohl, JA!!!


Alkohol ist nicht Dein FREUND! Auch wenn du es verzweifelt glauben möchtest. Erst wenn Du doch aus der Beziehung mit ihm lösen willst, merkst Du, wie eisern sein Griff ist.(Mara Reven)


Einen schönen Tag
wünscht Euch Enib

Andi089
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 1637
Registriert: 16.09.2013, 19:48

Beitrag von Andi089 » 30.06.2014, 09:59

Hallo Eniba,

vertrau auf Dich und denk an die nächsten 24 Stunden! Setz Dir kleinere Ziele. Mach Dir gerade in der Anfangszeit nicht zuviel Druck.

Kämpf nicht gegen den Alkohol, sondern sei Dir sicher, dass dieser stärker wäre als Du. Aber erst dann, wenn Du ihn zurück in Dein Leben lässt.

Diese Momente in denen er Dich wieder erreichen will, werden weniger werden. Schreib hier alles auf, was Dich bedrückt oder Dir auffällt. Das hilft.

Gute 24 Stunden wünsch ich Dir!

Gruss
Andi

Eniba
neuer Teilnehmer
Beiträge: 363
Registriert: 24.06.2014, 21:16

Beitrag von Eniba » 01.07.2014, 07:26

Danke Dir Andi!!!!

Hallo zusammen,

ich habe es gepackt, war erstmals in der SHG. Nette Leute und ich habe mich recht wohl gefühlt. Nach den zwei Stunden war ich platt wie ne Flunder und während der Zeit hatte mehrmals den Gedanken, dass mich heute nichts, rein Garnichts vom Trinken wird abhalten können!

Bin ohne in die Bierkiste zu greifen nach Hause, habe mir den Hund geschnappt und raus! Sonne, Wind ...Laufen! Keinen Alk, was bin ich heute FROH drum!!!

Also ich habe jetzt immerhin Montags schonma´nen festen Termin

:D

Einen schönen Dienstag wünscht Euch
Eniba

silberkralle
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 7185
Registriert: 04.12.2009, 13:40

Beitrag von silberkralle » 01.07.2014, 08:25

glück auf eniba

zuerst mal n - kraftpäckl -

schön das du da bist.

aber im augenblick scheinst du (mir) eher unzufrieden ?
warum hast du aufgehört mit saufen? was is dein "persönlicher tiefpunkt"?
und wofür willst du "trocken" sein?
Eniba hat geschrieben: Also ich habe jetzt immerhin Montags schonma´nen festen Termin
sehr gut.

schöne zeit

:D
matthias

Antworten