Hat es KLICK gemacht?

Hilfe bei Alkohol von Alkoholikern für Alkoholiker. Rückfall - und Neuanfang, Suchthilfe, Leben ohne Alkohol, Alkoholismus und Alkoholkrankheit
Antworten
step-by-step
neuer Teilnehmer
Beiträge: 368
Registriert: 28.06.2014, 20:14

Beitrag von step-by-step » 10.07.2017, 17:07

Hallo Zusammen,
hier meldet sich Step sporadisch mal wieder! :D

Mein Leben verläuft nach wie vor in ruhigen Fahrwassern.
- Familie, Ehe, Job machen Spaß und bieten wenn überhaupt, dann nur erträglichen Stress.
- Enkel wachsen, gedeihen und entwickeln sich prächtig.
- Dank meiner Umstellung im Januar auf kohlenhydratarme Ernährung fühle ich mich körperlich pudelwohl und das nicht nur weil ich 15 kg verloren habe. Ich fühle mich viel belastbarer und gesünder.
- Last, but not least: Ich bin zufrieden trocken, vermisse nichts.


Beim der Umstellung auf zucker-/stärkearme Ernährung sind mir einige unerwartete Trinkdruckerinnerungen gekommen. Nicht Trinkerinnerungen oder -sehnsüchte, sondern TrinkDRUCKerinnerungen.
Es gab Situationen, die an die erste Zeit ohne Alkohol erinnerten. Ständiges Kreisen der Gedanken um Essen. Scheinbar unstillbares Verlangen nach Süßes, Keks & Co. oder auch Herzhaftem.
Unruhe, Rumgrasen nach Alternativen etc.

Ich war ganz schön erschrocken, wie präsent noch die Erinnerungen an die erste Zeit ohne Alkohol sind und wie sehr sie mich berühren!

Macht es gut und lasst die Finger von den Dingen, die Euch schaden!
Gruß
step

step-by-step
neuer Teilnehmer
Beiträge: 368
Registriert: 28.06.2014, 20:14

Beitrag von step-by-step » 25.12.2017, 21:46

Hallo Zusammen,
ich wünsche allen hier ruhige, entspannte, fröhliche und natürlich trockene (Rest)-Weihnachten!

Ich lebe weiterhin glücklich trocken und das obwohl die Lebensachterbahn in diesem Jahr viele Kurven und steile Abfahrten für mich parat hatte.

Man kann diese sehr gut ohne Alkohol überstehen, glaubt es mir!
Ich will sogar behaupten, betrunken hätte ich diese auf und Ab´s nicht so gut bewältigt.

Macht es gut und genießt das Leben!
Gruß
steß

Thalia1913
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 3628
Registriert: 27.06.2014, 10:50

Beitrag von Thalia1913 » 25.12.2017, 23:15

Liebe Step,

schön, dass es dir gut geht in denen trockenen Leben (mit Aufs und Abs), und schön, dass du dich meldest.

Ich wünsche dir für das kommende Jahr ruhigeres Fahrwasser und alles Gute!

Thalia

Correns
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 2516
Registriert: 09.01.2010, 19:52

Beitrag von Correns » 28.12.2017, 07:59

Guten Morgen Step, Du Vielschreiberin :-)

das Auf und Ab scheint irgendwie zum Leben zu gehören.
Wieder zu trinken wäre eine üble Lösung.
Trocken finden wir eher solide Wege.
Manchmal hält uns die Achterbahn auch ziemlich lange unten.
Aber auf das Auf und Ab ist Verlass.
Immer wieder kommt es zu einem Auf.
Schön ist es, wenn wir es dann auch erkennen.
Nicht jedes Auf brüllt laut herum...

Viele Grüße
Correns

step-by-step
neuer Teilnehmer
Beiträge: 368
Registriert: 28.06.2014, 20:14

Beitrag von step-by-step » 07.05.2018, 21:45

Hallo Zusammen,
das Fahrwasser ist wieder ruhiger.

Die Tatsache jetzt fast 4 Jahre trocken zu leben, gibt mir eine gewisse Sicherheit. Es fühlt sich gut an :).

Dennoch halte ich mich weitestgehend an die Grundbausteine. Der wichtigste Punkt: Unser Haushalt ist und bleibt alkoholfrei!
Ich gehe nur zu ausgewählten Partys oder Veranstaltungen, dort wird in der Regel Alk angeboten, dieser steht aber nicht im Vordergrund. Saufveranstaltungen vermeide ich oder verlasse sie, wenn sich ein Fest dahin entwickelt.
Restaurants besuche ich mittlerweile wieder, aber nur wenn niemand am Tisch was Alkoholisches trinkt. Was an den Nachbartischen passiert, interessiert mich nicht.

Dies alles gelingt dank des verständnisvollsten Partners, Familie und Freundeskreis. Ihnen gegenüber gehe weiterhin offen mit meiner Alkoholsucht um. Neue Menschen erfahren von meiner Sucht erst, wenn ein gewisses Vertrauensverhältnis entstanden ist.

Bei mir läufts, ich hoffe es bleibt so.
Passt gut auf euch auf!
Viele Grüße
step

Carl Friedrich
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 1206
Registriert: 06.07.2015, 22:47

Beitrag von Carl Friedrich » 08.05.2018, 16:18

Hallo step!

So ähnlich praktiziere ich es auch. Mich stört es jedoch nicht, wenn meine Frau ein Glas Wein oder Radler zum Essen trinkt.

Da muss ein jeder seinen eigenen Weg finden. Wenn ihn/sie der eingeschlagene Weg abstinent hält, macht er/sie alles richtig.

Gruß
Carl Friedrich

Correns
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 2516
Registriert: 09.01.2010, 19:52

Beitrag von Correns » 09.05.2018, 07:20

step-by-step hat geschrieben:...Die Tatsache jetzt fast 4 Jahre trocken zu leben, gibt mir eine gewisse Sicherheit...
Guten Morgen step,

ja sie ist gefährlich, diese "gewisse" Sicherheit.
Unsere inneren Einflüsterer geben oft monatelang Ruhe.
Und plötzlich sind sie wieder da.
Das nahezu tägliche Auseinandersetzen mit unserer Krankheit
kann helfen, dass wir die Zeit unserer Trockenheit immer mehr ausdehnen.
Bei mir ist es vermutlich so.
Ach was, "vermutlich" ist das falsche Wort - ich bin mir ziemlich sicher, dass es so ist.

Du bist etwas freier unterwegs. Zumindest wirkt es auf mich so.
Im Gegensatz zu mir benötigst Du das Forum nicht täglich.
Ohne die "Krücke Forum" würde ich mir unsicher vorkommen.
Das gefällt mir nicht. Ich wäre da gerne selbstständiger unterwegs.
Aber es nützt mir nichts, wenn ich mir die Selbstständigkeit einrede.
Und außerdem hätten sowohl Forum als auch ich nichts davon,
wenn ich hier Fakenews absondern würde...

Step, viel Erfolg auf Deinem weiteren Weg.
Schön, dass Du immer mal wieder vorbeischaust.
Und schön, dass Du bald wieder vier Jahre beieinander hast.

Viele Grüße
Correns

Antworten