Mein Entschluss

Hilfe bei Alkohol von Alkoholikern für Alkoholiker. Rückfall - und Neuanfang, Suchthilfe, Leben ohne Alkohol, Alkoholismus und Alkoholkrankheit
Antworten
condiciosinequanon
neuer Teilnehmer
Beiträge: 144
Registriert: 12.10.2015, 14:00

Mein Entschluss

Beitrag von condiciosinequanon » 12.10.2015, 17:22

Hallo zusammen,

den folgenden Text habe ich aus meinem Vorstellungsthread kopiert und möchte mich hiermit auch in diesem Bereich vorstellen:

ich habe mich vorhin in diesem Forum angemeldet, weil ich keinen Alkohol mehr trinken und mich zu diesem Thema austauschen möchte. Ich bin ein Mann, Anfang 30, und trinke seit 16 Jahren Alkohol. Seit längerer Zeit möchte ich keinen Alkohol mehr trinken. Mehrfach habe ich mir gesagt, dass ich nicht mehr trinken möchte. Trotzdem trinke ich regelmäßig (nach der Arbeit und eigentlich fast jedes Wochenende), obwohl ich es eigentlich nicht will, .

Letzte Woche habe ich Montag bis Donnerstag keinen Alkohol getrunken und mich darüber gewundert, dass ich grippeähnliche Symptome hatte. Ich habe mich schlapp, also körperlich geschwächt gefühlt, dazu hatte ich leichte Gliederschmerzen und habe mich erschöpft gefühlt. Ich konnte kaum vernünftige Gedanken fassen und war sehr unkonzentriert und vergesslich. Zunächst dachte ich, dass es sich um erste Grippe- bzw. Erkältungsymptome handelte. Jetzt habe ich mich über das Thema Entzugserscheinungen belesen und vermute daher, dass sich diese bei mir zeigen und auch letzte Woche bei mir gezeigt haben. Ich bin häufig gereizt, habe Stimmungsschwankungen, kann Abends schlecht einschlafen und wache in der Nacht häufig auf. Nachdem ich getrunken habe, zB am nächsten Morgen habe ich leicht depressive Gefühle und schäme mich dafür, dass ich getrunken habe.

Ich trinke eigentlich nur Bier. Wenn ich einmal mit dem Trinken begonnen habe, kann ich mich nicht mehr bremsen. Ich möchte nie wieder trinken und heute damit beginnen.

Morgen habe ich einen Termin bei meinem Hausarzt und möchte ihn auf dieses Thema ansprechen.

Wie ihr vielleicht merkt, bin ich zu dem Thema noch recht unsortiert, da mir viel Wissen fehlt, ich habe mich hier angemeldet um das zu ändern.

Beste Grüße
condicio sine qua non

Martin

Beitrag von Martin » 12.10.2015, 18:01

Hallo condicio sine qua non,

der Besuch bei deinem Hausarzt ist eine sehr gute Idee.

Es ist wichtig mit ihm abzuklären wie du jetzt weiter machst.

Ob du eine Entgiftung benötigst und wie die aussehen sollte kann nur er entscheiden.

Was du dann daraus machst ist deine Sache, ich würde aber auf ihn hören.

LG Martin

condiciosinequanon
neuer Teilnehmer
Beiträge: 144
Registriert: 12.10.2015, 14:00

Beitrag von condiciosinequanon » 12.10.2015, 18:14

Hallo Martin,

ich danke Dir für den Tipp. Ich bin sehr auf die Reaktion des Arztes gespannt, da ich ihn nicht wirklich kenne und erst zwei Mal in Behandlung bei ihm war. Dem Erfahrungsaustausch in diesem Forum sehe ich positiv entgegen, bin gerade dabei die Grundbausteine zu studieren.

Viele Grüße
c.s.q.n.

Thalia1913
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 3643
Registriert: 27.06.2014, 10:50

Beitrag von Thalia1913 » 12.10.2015, 21:02

Hallo c.s.q.n.,
herzlich willkommen hier.
Ich habe hier im Forum auch sehr viel über meine Krankheit gelernt - durch die Erfahrungen der vielen, die hier schreiben und geschrieben haben.
Ich finde deine Konsequenz klasse, mit der du deine Abstinenz angehst, und ich wünsche dir morgen ein gutes und hilfreiches Gespräch mit deinem Arzt.
Viele Grüße
Thalia

Hans im Glück
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 2450
Registriert: 16.10.2014, 16:48

Beitrag von Hans im Glück » 13.10.2015, 09:08

Guten Morgen csqn,

Ich begrüße dich auch herzlich hier im Forum und wünsche dir einen hilfreichen Erfahrungsaustausch.
Fehlendes Wissen kannst du hier erfragen. Scheu dich nicht.
Mir persönlich hat das außerdem das Buch 'Alk, fast ein medizinisches Fachbuch' von Simon borowiak sehr gut gefallen.
Es stellt viele Zusammenhänge übersichtlich dar.

Ich wünsch dir eine gute Zeit.

Liebe Grüße
Hans

condiciosinequanon
neuer Teilnehmer
Beiträge: 144
Registriert: 12.10.2015, 14:00

Beitrag von condiciosinequanon » 13.10.2015, 11:13

Guten Morgen Thalia und Hans,

ich danke euch beiden für eure Beiträge. Interessanterweise läuft heute in der Früh auf zdf-info eine Doku nach der anderen zum Thema Sucht im Allgemeinen und Alkoholismus im Besonderen.

@ Hans Das von Dir vorgeschlagene Buch werde ich mir zeitnah bestellen, habe mir gestern ein paar Rezensionen im Internet dazu durchgelesen, die überwiegend positiv ausfielen.

Der Benutzername, den ich gewählt habe, ist doch recht klobig und kompliziert geworden, aber im Moment der Anmeldung fiel mir nichts Besseres ein.

Liebe Grüße
qsqn

Calida78
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 2243
Registriert: 13.07.2015, 11:13

Beitrag von Calida78 » 13.10.2015, 12:14

Hallo condiciosinequanon!
Hausarzt ist gut. Mir hats geholfen, dass ich endelich dieses Scheiß-Geheimnis los war.
Aber erwarte nicht zu viel. Mein Arzt hatte keinen so rechten Plan. Ist ja auch kein Suchtarzt. Zielführender fand ich die Suchtberatung.
Viel Glück!
Calida

Hans im Glück
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 2450
Registriert: 16.10.2014, 16:48

Beitrag von Hans im Glück » 13.10.2015, 14:51

condiciosinequanon hat geschrieben: Der Benutzername, den ich gewählt habe, ist doch recht klobig und kompliziert geworden, aber im Moment der Anmeldung fiel mir nichts Besseres ein.

qsqn
Kannst du ja jederzeit ändern, wenn dir danach ist.
wie wär's mit R2D2 :shock: :lol: :lol: :lol:

Antworten