Mein Entschluss

Hilfe bei Alkohol von Alkoholikern für Alkoholiker. Rückfall - und Neuanfang, Suchthilfe, Leben ohne Alkohol, Alkoholismus und Alkoholkrankheit
Antworten
condiciosinequanon
neuer Teilnehmer
Beiträge: 144
Registriert: 12.10.2015, 14:00

Beitrag von condiciosinequanon » 09.02.2016, 22:48

Das ist gut, ich habe gerade mal recherchiert und konnte eine Beratungsstelle bei mir um die Ecke finden.

Liebe Grüße

Carl Friedrich
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 1263
Registriert: 06.07.2015, 22:47

Beitrag von Carl Friedrich » 09.02.2016, 23:15

Hallo!

Absprung am Freitag bei mir: Der erste Freitag war heftig, da ich, so unbedarft ich damals war, einen Getränkeladen aufsuchte, um Wasser zu kaufen, da wir keines mehr hatten. Das war natürlich der komplett falsche Tag und zudem ein Markt, indem ich auch früher und nicht zu knapp Alkohol gekauft habe. Der Blick fiel trotz gegenteiliger Absicht natürlich sofort auf die Bierkisten und die Sonderangebote. Es ging dann strammen Schrittes zu den Wässern, ein paar Kisten auf die Karre gewuchtet und qua Umweg, um bloß nicht wieder in die Nähe des Bieres zu kommen, zur Kasse. Der Puls war erhöht, der Blutdruck sicherlich auch. Draußen im Auto setzte ich mich erst mal ein paar Minuten rein, um runter zu kommen.

Anschließend fasste ich den Entschluss, demnächst die Frau mitzunehmen. Ferner deckte ich mich dann in den nächsten Wochen primär in der Nähe meiner Arbeit ein, wo ich früher nie gekauft habe.

Ansonsten hatte ich einfach eine bessere Jahreszeit ausgesucht, den Mai. Es ist abends lange hell und das zumeist bei angenehmen Temperaturen, so dass ich viele Fahrradtouren gemacht habe. Der Sport hat mir geholfen. Dazu die Beschäftigung mit unserer Krankheit. Gerade in den ersten Monaten habe ich Fachliteratur förmlich verschlungen und fast alle Werke 2x gelesen, damit es besser hängen bleibt. Auch war ich damals schon in der Vorgruppe nebst Einzelterminen, die mir beide bereits geholfen haben. Ich war einfach topmotiviert und bin dreigleisig gefahren:
1. Literatur
2. Dieses Forum
3. Therapie

Gruß Carl Friedrich

condiciosinequanon
neuer Teilnehmer
Beiträge: 144
Registriert: 12.10.2015, 14:00

Beitrag von condiciosinequanon » 10.02.2016, 21:48

Guten Abend liebes Forum,

die Arbeit war heute sehr anstrengend, ich habe da aber mehr an mich gedacht und früher als geplant Schluss gemacht. Dafür gab es dann einen erholsamen Mittagsschlaf und danach ging es zum Sport. Da habe ich dann gemerkt, wie mich der Suffix fertig gemacht hat. Trotzdem hat es gut getan, lieber ein wenig Bewegung, ist besser als zuhause rumzusitzen. Jetzt trinke ich noch ein paar Tassen Tee und dann geht es ins Bett.

Ich wünsche allen einen trockenen Abend.

Liebe Grüße

condiciosinequanon
neuer Teilnehmer
Beiträge: 144
Registriert: 12.10.2015, 14:00

Beitrag von condiciosinequanon » 11.02.2016, 21:36

Guten Abend zusammen,

der Freitag naht, es ist mein oberstes Ziel, morgen nichts zu trinken, daher sieht mein Plan wie folgt aus: 1. Nach der Arbeit zum Sport 2. Danach direkt nach Hause und dort Tee trinken und entspannen 3. Wichtig dabei, mich nicht zu sehr bei allem unter Druck setzen und insbesondere auf der anstrengenden und stressigen Arbeit ein Ventil für den Druck, der sich häufig aufstaut, finden.

Ich wünsche allen einen trockenen Abend

Liebe Grüße

garcia
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 1181
Registriert: 20.01.2012, 20:54

Beitrag von garcia » 11.02.2016, 23:17

Der Plan klingt gut, aber du wirst Hilfe von außen brauchen. Hol sie dir -- je gründlicher und schneller desto besser

Als ich in deinem Stadium war bin ich in eine Entzugsklinik gegangen. Das war heftig und ich traurig weil es eine Kapitulation war. Aber ich hab mich sehr schnell sehr erleichtert gefühlt und aus der Rückschau wars meine Rettung, wirklich...

Nix gegen einen trockenen Freitag... Aber dann hast du einen Samstag vor der Nase und einen Sonntag und eine weitere Woche und und und...

Ich hab das nicht gekonnt. Absolut nicht. Gar nicht. Nimmer. Und heute leb ich wieder.

Nimm dir raus was du brauchen kannst und viel Glück auf dein Weg

Hartmut
Moderator
Moderator
Beiträge: 14916
Registriert: 13.02.2007, 23:21

Beitrag von Hartmut » 11.02.2016, 23:40

Hallo condiciosinequanon..

nun eierst du schon seit October 2015 herum und es wird irgenwie nichts draus. Klar, gibt es aus deiner Sicht Gründe und es ist einfacher zur Flasche zu greifen als notwendige Schritte sofort umzusetzen . Papier ist geduldig und ein Austausch kann ewig fortgesetzt werden bis es an die eigene Glaubwürdigkeit geht .

Nun bin ich ja schon Jahre hier und nach meiner Erfahrung willst du noch gar nicht trocken werden . Es wäre schön wenn ich mich irre .

Ich kann dir nur motivierend mit auf dem Weg geben das jeden Tag Alkoholiker verecken , weil sie eben nicht mehr da raus konnten . Du hast noch die Möglichkeit etwas zu tun. Aber Tun muss man eben tun.

Zu direkt ?

Gruß Hartmut

Thalia1913
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 3643
Registriert: 27.06.2014, 10:50

Beitrag von Thalia1913 » 11.02.2016, 23:41

Hallo csqn,

Und wie siehts aus mit der Beratungsstelle bei dir um die Ecke?

Viele Grüße,
Thalia

condiciosinequanon
neuer Teilnehmer
Beiträge: 144
Registriert: 12.10.2015, 14:00

Beitrag von condiciosinequanon » 12.02.2016, 20:02

Liebe Foristen,

ich danke euch für eure kritischen und durchaus skeptischen Beiträge, die mMn vollkommen zu Recht dieses Skeptizismus haben, denn meine Vergangenheit hat gezeigt, dass das vollkommen gerechtfertigt ist. Ich bin in dieser Hinsicht einsichtig und gehe nicht mit Scheuklappen durch mein Leben. Ich nehme mir eure Beiträge zu Herzen. Später werde ich nicht nur auf einer Metaebene darüber schreiben, sondern auch inhaltlich darauf eingehen.

Jetzt gehe ich erst einmal zum Sport.

Liebe Grüße

Antworten