Startseite - PortalHilfsangebote der SuchthilfeSelbsthilfeforumInformationen zur Suchthilfe

Dantes Weg

Hilfe bei Alkohol von Alkoholikern für Alkoholiker. Rückfall - und Neuanfang, Suchthilfe, Leben ohne Alkohol, Alkoholismus und Alkoholkrankheit

Moderator: Moderatoren

Antworten
Correns
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 2744
Registriert: 09.01.2010, 18:52
Geschlecht: Männlich

Re: Dantes Weg

Beitrag von Correns » 16.01.2020, 10:57

Hallo Dante,

schön, dass Du das Moderatorenteam verstärkst. Das liegt bei Dir wohl in der Familie...

Vielleicht gelingt es Eurem Team ja, den offenen Bereich etwas zu unterstützen. Für eine solche Aktion würde ich Euch die Daumen drücken und gleichzeitig auch hoffen, dass Karsten Euch werkeln lässt.

Viele Grüße oder wie Silberkralle schreiben würde Glück auf!
Correns

Dante
Moderator
Moderator
Beiträge: 3510
Registriert: 05.08.2006, 19:56
Geschlecht: Weiblich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: Alkoholikerin

Re: Dantes Weg

Beitrag von Dante » 27.01.2020, 23:25

Tja, da hole ich "Dantes Weg" aus den Abgründen des Forums heraus & weiß gar nicht so recht, was ich schreiben soll. :lol:

Also: Immer noch trocken (so trocken, dass ich schon gar nicht mehr merke, dass ich nichts mehr trinke, so fern ist der Alkohol), seit 2008 glücklich liiert & längst verheiratet (das hätte mir einer mal vor 15 Jahren erzählen sollen!), immer noch bei der haßgeliebten Bahn, wenn auch nicht mehr S-Bahn Berlin sondern DB Netz, mittlerweile zur Rente rückwärts zählend & sich dabei albern vorkommend, weil es ja immerhin noch fast neun Jahre sind.

Carl Friedrich
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 1653
Registriert: 06.07.2015, 22:47

Re: Dantes Weg

Beitrag von Carl Friedrich » 28.01.2020, 15:06

Dante hat geschrieben:
27.01.2020, 23:25
mittlerweile zur Rente rückwärts zählend & sich dabei albern vorkommend, weil es ja immerhin noch fast neun Jahre sind.
Hallo Dante!

Rein verstandesmäßig stimmt es. Andererseits sind es die Emotionen, die sich melden. Insbesondere dann, wenn langjährige Kollegen sich in den Ruhestand verabschieden. :wink:

Also alles normal. Meine Restlaufzeit ist ähnlich lange.

Gruß
Carl Friedrich

Dante
Moderator
Moderator
Beiträge: 3510
Registriert: 05.08.2006, 19:56
Geschlecht: Weiblich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: Alkoholikerin

Re: Dantes Weg

Beitrag von Dante » 28.01.2020, 20:54

Vielleicht ist das, was da bei mir auf Arbeit abläuft,eine gute Eingewöhnung auf die Rentenzeit. So ein Stellwerksbetrieb unterscheidet sich zwar recht deutlich von einem Arbeitsalltag im Büro oder im Verkaufsraum oder einer Fabrik. Aber ich habe keine Pläne mehr, was die berufliche Zukunft angeht. Vor einem Jahr war ich noch darum bemüht, mich bis zum Renteneintritt auf den richtigen Stellwerken einzurichten. Das hat nicht funktioniert, & nun mach ich auf Halbrentner, bin auf 1x in Doppelbesetzung aktiv oder in Reserve.
Aber ob ich das neun Jahre so machen kann?
Ich sollte in kleineren Schritten denken. Bis 2024 bleibt das aktuelle Stellwerk noch am Netz. Nach der Schließung sind es dann noch vier Jahre bis zur Rente.

Dante
Moderator
Moderator
Beiträge: 3510
Registriert: 05.08.2006, 19:56
Geschlecht: Weiblich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: Alkoholikerin

Re: Dantes Weg

Beitrag von Dante » 28.01.2020, 20:59

Ja, Elea, ich habe Glück gehabt.
Ich konnte mich vergleichsweise leicht vom Alkohol verabschieden & habe stattdessen ein nahezu völlig andere Lebensführung, bedingt durch Trockenheit, die wiederum Bedingung ist für meine Partnerschaft mit Aurora, die wiederum ein fester "trockener Pfeiler" für mich darstellt.
Das einzige, was sich in meinem Leben (bis vor kurzem) überhaupt nicht geändert hat, war meine Arbeit. (Bin ich schon wieder beim Thema :? )

Carl Friedrich
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 1653
Registriert: 06.07.2015, 22:47

Re: Dantes Weg

Beitrag von Carl Friedrich » 28.01.2020, 22:18

Dante hat geschrieben:
28.01.2020, 20:54

Aber ob ich das neun Jahre so machen kann?
Ich sollte in kleineren Schritten denken. Bis 2024 bleibt das aktuelle Stellwerk noch am Netz. Nach der Schließung sind es dann noch vier Jahre bis zur Rente.
Hallo!

Die kleinen Schritte sind es, die uns weiter bringen. Wir gehen kontinuierlich und beständig auf dem Pfad der Abstinenz und so machen wir es auch im Job. Schritt für Schritt.

Gruß
Carl Friedrich

Dante
Moderator
Moderator
Beiträge: 3510
Registriert: 05.08.2006, 19:56
Geschlecht: Weiblich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: Alkoholikerin

Re: Dantes Weg

Beitrag von Dante » 14.02.2020, 21:06

Heute war ich zum ersten Male seit langer Zeit in Sachen Suchtkrankenhilfe unterwegs. Genauer, es ging um die Vorstellung der Tätigkeit eines Suchtkrankenhelfers bei Auszubildenden von DB Services im Rahmen eines Workshops.

Was soll ich schreiben? Es hat mir sehr gut getan, wieder Seminarluft geschnuppert & das Thema "pur" behandelt zu haben.
So etwas erlebte ich in den letzten Jahren kaum.

Die Fragen de jungen Leute richteten sich aber nicht an der Tätigkeit des Suchtkrankenhelfers aus, sondern waren persönlicher Natur.
Es war also Gelegenheit für mich zu reflektieren, & ich habe festgestellt, wie weit der Alkohol von mir doch weg ist.

stehauffrauchen
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 3690
Registriert: 22.03.2007, 17:04

Re: Dantes Weg

Beitrag von stehauffrauchen » 16.02.2020, 17:11

hallo dante

ich lasse mal einfach einen lieben gruß hier,
stehauffrauchen ;-)

Antworten