Durchhalten ... ein langer Weg

Hilfe bei Alkohol von Alkoholikern für Alkoholiker. Rückfall - und Neuanfang, Suchthilfe, Leben ohne Alkohol, Alkoholismus und Alkoholkrankheit
Thalia1913
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 3634
Registriert: 27.06.2014, 10:50

Beitrag von Thalia1913 » 25.12.2016, 22:31

Hallo Peerless,

willkommen hier. Ich freue mich, dass du hier bist und dich unserer Online-SHG anschließen möchtest. Das Forum war über eine gewisse Zeit meine einzige SHG, und ich habe von dem Austausch schon sehr profitieren können und fühle mich wohl hier.

Ich bin seit drei Jahren trocken und finde es sehr wertvoll, auch aus deinen Erfahrungen weiter zu lernen.

Ich bin mit meinen eigenen Themen zumeist im geschützten Bereich unterwegs, lese aber auch hier draußen.

Wie dir schon geschrieben wurde: komm in Ruhe an.

Einen schönen Abend wünsch ich dir.

Weihnachtsgruß,
Thalia

Peerless
neuer Teilnehmer
Beiträge: 46
Registriert: 25.12.2016, 14:58

aw - Thalia

Beitrag von Peerless » 25.12.2016, 23:16

Hallo, Thalia,

schön, dich kennenzulernen.

Ich überleg noch, ob ich den geschützten Teil hier benötige oder
mir der offene Bereich ausreichend ist.
Ich weiß es noch nicht, ob ich mich da anmelde.
Kommt ganz drauf an.

Bis jetzt ist es ok für mich, hier auf diese Weise offen zu schreiben.
Ich denke, einen hohen Wiedererkennungswert hat es noch nicht
und es macht mir auch noch nichts aus.

Ich bin ja in meinem Leben inzwischen in keiner Selbsthilfegruppe mehr, also im realen Leben.
War in zweien, aber die haben sich mit der Zeit so negativ entwickelt und mir gar nichts mehr gebracht, da bin ich wieder ausgetreten.
Eine Zeitlang hat es mir sehr genützt ... leider haben sie sich als Selbsthilfegruppe etwas "daneben" entwickelt und nicht mehr meinen Bedürfnissen entsprochen.

L.G. und schöne Weihnachten,
Peerless

Calida78
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 2228
Registriert: 13.07.2015, 11:13

Beitrag von Calida78 » 26.12.2016, 01:37

Hallo Peerless,
Danke für Deine Geschichte.
Das war rückblickend ja Glück, dass Du gestürzt bist und geschlagen wurdest. Und dann an einen so aufmerksamen Arzt geraten bist.
Und dann? Hast Du irgendwas beachtet? Suchtdruck? Mittel dagegen?
Ich frage, denn ich habe auf all die Fragen Antworten hier im Forum gefunden. Da draußen hatte ich damals nicht viele Anlaufstellen. Und Du hast es allein geschafft oder mit regelmäßigen Besuchen bei der Beratungsstelle?
Viele Grüße
Calida

Peerless
neuer Teilnehmer
Beiträge: 46
Registriert: 25.12.2016, 14:58

rehle

Beitrag von Peerless » 26.12.2016, 15:06

Hallo, Calida,

Suchtdruck in dem Sinne hatte ich zu dem Zeitpunkt keinen.
Nur - musste ich dem Drang widerstehen - wieder in die Kneipe
zu gehen.
Zu Hause hatte ich noch nie Alkohol.
Hab immer nur beim weggehen getrunken, bin halt raus in die
Kneipe oder in eine Bar oder oder gegangen.
Dem Drang galt es zu widerstehen.

Also bin ich da halt spazieren gegangen, anstelle dessen.
Hab gelesen und mich informiert über die Alkoholkrankheit in
Selbsthilfebüchern.
Und: ich bin Reiki-Meister und habe viel mit Reiki und mit
Affirmationen gearbeitet.
Benutzte immer wieder den Satz "Ich gestalte mein Leben OHNE
Alkohol". Das hat mir auch sehr geholfen.

Als ich dann meine ersten Gesprächstermine in der Beratungsstelle hatte,
und endlich reden konnte, das hat mir dann auch sehr geholfen dabei.

L.G.
Peerless

Thalia1913
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 3634
Registriert: 27.06.2014, 10:50

Beitrag von Thalia1913 » 28.12.2016, 23:50

Hallo Peerless,

ich habe auch für mich die Erfahrung gemacht, dass mir reden sehr hilft, nicht nur, aber auch bei meiner Alkoholerkrankung.

Was du über deine ehemaligen Selbsthilfegruppen schreibst, interessiert mich. Was sollte denn eine Selbsthilfegruppe leisten (damit sie dir etwas bringt), und was wünscht du dir zum Beispiel von dieser online-SHG?

Und hab ich dich schon gefragt, was du für Silvester planst?

Viele Grüße
Thalia

Peerless
neuer Teilnehmer
Beiträge: 46
Registriert: 25.12.2016, 14:58

rehle

Beitrag von Peerless » 29.12.2016, 15:55

Hallo, Thalia,

in den SHG sollte es vorrangig um das Thema "Alkohol" gehen und wir wir mit unserer Trockenheit umgehen ect.

In der letzten SHG, aus der ich raus bin, ging es zum Schluß gar nicht mehr darum. Es war einfach nur noch eine wilde Kaffeeklatsch-Runde, in der sich nicht mal mehr an Gruppenregeln gehalten wurde.

Kaffeeklatsch kann ich auch woanders, mit Freundinnen z.B., haben.
Dafür benötige ich keine Selbsthilfegruppe.

Ich möchte mich einfach sinnvoll zum Thema, zu unseren Themen, austauschen können und das war leider in dieser Gruppe nicht mehr möglich.

Nun ...

Zu deiner Frage:
an Silvester bin ich leider zu Hause, allein.
Aber das war in den vorangegangen Jahren auch schon so und ich habe mich schon daran gewöhnt.

Ich werde es mir also hier gemütlich machen, was leckeres essen und trinken, Fernsehen, ein bißchen ins Internet gehen und chatten (denn ich bin nicht die einzigste, der es so geht) und das beste daraus machen.

Mitternacht geh ich dann auf meinen Balkon. Ich wohne ganz oben. Und werde schauen, wie die anderen ihre Raketen in die Luft schießen und werde das Feuerwerk bestaunen.

Und irgendwann in der Früh ins Bette.

Ich werde Mitternacht an meine Mutti denken, die dieses Jahr verstorben ist und ihr alles Gute wünschen, da wo sie jetzt ist.

Ich komme klar, mit dem Umstand, wieder allein zu sein.

Eins von vielen Dingen, die ich auch lernen musste.

L.G. Peerless

Calida78
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 2228
Registriert: 13.07.2015, 11:13

Beitrag von Calida78 » 31.12.2016, 14:26

Hallo Peerless,
Ich wünsch Dir einen guten Rutsch!
Das Forum ist da, falls Du Dich allein fühlst. Ich schau sicher mal rein.
Viele Grüße
Calida

Sunshine_33
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 3615
Registriert: 25.07.2013, 11:35

Beitrag von Sunshine_33 » 31.12.2016, 17:01

Hallo Peerless

und auch von mir noch ein Herzliches Willkommen im Forum !

Irgendwie bin ich nun schon mehrmals über Deinen Threadtitel gestolpert...und nun frage ich einfach mal nach...

Der Thread heißt ja: "Durchhalten ... ein langer Weg"
Siehst Du denn Dein trockenes Leben als eine Art "durchhalten"?

Ich frage deshalb nach, weil das bei mir so komplett anders ist.
Als ich aufhören konnte zu saufen, war mir nach recht kurzer Zeit klar, das ich damit auch irgendwie ein neues, anderes Leben beginne.
Es war mir so, als ob ich ein altes Kapitel (hoffentlich)endgültig zuschlage und dafür ein komplett neues aufschlage.
Ich wollte nicht ein trockenes Leben irgendwie "durchhalten", sondern ich wollte es LEBEN.
Mit allen Konsequenzen.
Verstehst Du, wie ich es meine?
"Durchhalten" wäre mir einfach zu wenig gewesen, ich wollte mehr :lol:

Wie ist das bei Dir?

Ich wünsche einen Guten Rutsch ins neue Jahr und einen schönen Abend.
Allein brauchst Du allerdings nicht sein, wenn Du das nicht so möchtest.
Wir haben hier ja auch einen Chat, unseren Sylvester-Chat, vielleicht magst Du einfach mal ganz unverbindlich reinschauen?

LG Sunshine

Antworten