Gedicht zum Thema Alkoholsucht

Eigene Gedichte und eigene Geschichten.
Antworten
Peerless
neuer Teilnehmer
Beiträge: 46
Registriert: 25.12.2016, 14:58

Gedicht zum Thema Alkoholsucht

Beitrag von Peerless » 08.01.2017, 17:16

"Das Ende des Trinkers"

Den Durst und Verlangen gestillt.
Verzerrt ist dein inneres Bild.
Getrieben von unsteter Hast
treibt's dich zum nächsten Glas.
Stillst dein Verlangen
mit großem Bangen.
Siehst ihm entgegen,
dem weiteren Streben
und der Stimme,
die ruft
und folgst deiner Sucht
mit verbitterter Gier
auf das nächste Glas Bier.

So geht es nun weiter;
tagein und tagaus.
Stimmt's nur kurzzeitig heiter
und endet im Rausch.
Du willst es gern beenden,
doch geht es leider nicht,
mit zittrigen Händen,
so hat es dich erwischt.
Eine Bergfahrt nach unten,
ein Rutschen hinab -
du kannst es nicht bremsen -
dein Körper schon schlapp.

Du willst es verbannen.
Es ist unendlich schwer.
Der Sensenmann flüstert.
Siehst die Sonne kaum mehr.

Er flüstert:
"Trink weiter!
Und bald bist du mir!"
Mit zittrigen Händen
ergreifst du das Bier.

Du kannst kaum noch stehen.
Sie hat dich im Griff.
Deine Sucht ist gefährlich!
Welch tödliches Riff!

Du hörst nur das Rufen,
dein Lechzen,
dein Bangen.
Und der Sensenmann holt dich.
Er hat dich gefangen.

So siehst du zurück:
Wie hat es begonnen?
... ein Rotwein, ein Bier ...
doch der Tod hat gewonnen.
Zerronnen das Leben,
das Gott dir geschenkt -
die tödliche Sucht
dich hinübergelenkt!

(c) Peerless

Antworten