Alkohol ist doof

Hilfe bei Alkohol von Alkoholikern für Alkoholiker. Rückfall - und Neuanfang, Suchthilfe, Leben ohne Alkohol, Alkoholismus und Alkoholkrankheit
dieStine
aktiver Teilnehmer
Beiträge: 980
Registriert: 29.07.2013, 21:54

Beitrag von dieStine » 15.02.2017, 13:42

Hallo Erny,

Was Du im Vorstellungsbereich geschrieben hast weiß ich nicht, das kann ich nicht lesen. Ist aber auch egal, ich bin raus hier, meiner Meinung nach musst Du wohl noch einige Runden drehen. Ich weiß nicht ob Du hier im Forum für Dich einen befriedigenden Austausch finden wirst da wir hier Alkoholismus als eine lebenslange Krankheit betrachten und uns vor allem auch nicht als "Sieger" gegen den Alkohol betrachten, diesen Kampf kann man nicht gewinnen. Aber gut für Dich wenn DU da die glänzende Ausnahme bist.

Alles Gute für dich,
Stine

Erny
neuer Teilnehmer
Beiträge: 7
Registriert: 12.02.2017, 21:06

Beitrag von Erny » 15.02.2017, 14:17

blablabla... ich melde mich hier nicht mehr ... du bist voll stereotyp... ich bin keine glänzende ausnahme, nur ein mensch der sich einem laster entledigt hat...

dieStine
aktiver Teilnehmer
Beiträge: 980
Registriert: 29.07.2013, 21:54

Beitrag von dieStine » 15.02.2017, 15:05

Ich bin gerne stereotyp wenn ich dafür seit 7,5 Jahren zufrieden trocken leben darf. :-)
Alles Gute Dir.

Martin

Beitrag von Martin » 15.02.2017, 15:08

Hallo Erny,

du kannst dich nennen wie du willst, damit änderst du aber nix.

Wenn du Alkoholiker bist/ "warst" bleibst du es dein Leben lang.

Ich kann dir aber aus 13 Jahren Erfahrung sagen dass das Leben auch als trockener Alkoholiker sehr schön ist.

Solltest du einfach so leben wollen als wenn nichts wäre trinkst du evtl. nicht morgen oder übermorgen wieder,

es kommt aber der Tag wo du wieder eine Flasche in der Hand hast.

LG Martin

Motek
neuer Teilnehmer
Beiträge: 347
Registriert: 11.02.2016, 01:11

Beitrag von Motek » 15.02.2017, 15:45

Lieber Erny!

Wir sind nicht hier, um Leute zu knechten. Wir sind nicht hier, um dich klein zu machen. Wir sind als Selbsthilfegruppe da, um über Erfahrungen zu reden und Tips zu geben, aber auch kritisches Feedback- und genau kritische das braucht man auch, um nicht nur im eigenen Saft zu schmoren.

Ich fasse mal zusammen, was ich aus dem letzten Post verstanden habe:

A) du siehst dich nicht als dauerhaft krank oder willst dich so nicht sehen, sondern willst geheilt sein
B) du möchtest dich nicht dauerhaft mit dem Thema Alkoholismus auseinandersetzen
C) du kommst im Moment ganz gut klar und siehst dich als Sieger vom Platz gehen
D) du möchtest dich jetzt, nachdem das mit dem Alk abgehakt ist, mit dem anderen Mist beschäftigen, der wegen dem Alkohol liegen geblieben ist

Das wird jetzt hart:

a) Alkoholabhängigkeit ist nicht heilbar. Aber sie ist behandelbar. Und als abstinente Abhängige dürfen wir unter Umständen ein ganz normales Leben führen, wenn wir ein paar grundsätzliche Dinge beachten und es uns nicht unmöglich schwer machen, Rückfälle zu vermeiden. Übrigens gehört Krankheitseinsicht zum Weg zur Trockenheit.
b) kann ich nachvollziehen. Der Gedanke ist leider mit einer Fußangel verbunden. Gerade die Auseinandersetzung damit befähigt uns dazu, aufmerksam zu sein und zu bleiben
c) und was machst du, wenn die anfängliche Euphorie weg ist und die Probleme sich emotional wieder zum Berg türmen? Viele von uns hätten gern einfach einen Schalter umgelegt und danach als neue Menschen weitergemacht, so einfach ist das aber nicht
d) das ist eine gute Sache. Die Basis dafür bleibt aber die Abstinenz. Trockenheit ist nicht Alles im Leben. Aber ohne sie ist Alles andere Nichts.

Viele Grüße
Motek

Erny
neuer Teilnehmer
Beiträge: 7
Registriert: 12.02.2017, 21:06

Beitrag von Erny » 15.02.2017, 16:12

das geht mir alles zu weit was ihr mir so andichten wollt... ihr müsst nicht von euch auf andere schliessen...
Ich verlasse dieses Forum!
Machts alle gut und pass gut auf euch auf...

Gesperrt