Ändere dein Leben, bevor es zu spät ist

Wie ist das Leben nach dem Alkohol ohne Alkohol? Erfahrungsberichte und Lebensgeschichten von schon länger trockenen Alkoholikern im Alkoholforum
Antworten
Karsten
Administrator
Administrator
Beiträge: 31062
Registriert: 04.11.2004, 23:21
Geschlecht: Männlich

Ändere dein Leben, bevor es zu spät ist

Beitrag von Karsten » 02.03.2017, 17:41

Wie ich ja im Einleitungsbereich bekannt gegeben habe, war ich wegen einem Verdacht auf einen Schlaganfall im Krankenhaus. Ich war eines Tages einfach zusammengebrochen und mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht worden.
Es hat sich Gott sei dank nicht bestätigt, aber es haben sich viele gesundheitliche Baustellen aufgetan.

Ich hatte ja vor 5 Wochen eine Zahnoperation unter Vollnarkose, wo mir alle restlichen Zähne gezogen wurde. Da dauert die Wundheilung immer noch an, was das Essen schwerer macht, obwohl ich jetzt viel essen soll, weil ich innerhalb kurzer Zeit nach der OP ca. 10 Kg abgenommen habe und die Ärzte mir raten, wieder zuzunehmen.

Bei dieser OP wurde auch eine Zyste im Hals bemerkt und zur Untersuchung ins Labor gebracht. Da hatte ich Angst wegen möglichen Tumor und Krebs.

Im Krankenhaus wurden sehr viele Untersuchungen gemacht, aber ein MRT konnte nicht gemacht werden, weil beim röntgen Metallsplitter hinter dem linken Auge gesehen wurden. Diese Metallsplitter stammen von einem Unfall vor 35 Jahren, die aber bisher keine Probleme bereitet haben.

Nun gilt es für mich alle Baustellen abzuarbeiten.

Nächste Woche habe ich einen Termin bei der Zahnärztin, die dann die Abdrücke macht, damit ich neue Zähne bekomme und dann auch wieder vernünftig essen kann.

Am nächsten Tag habe ich einen Termin bei meinem Hausarzt, wo wir dann über eine stationäre Operation wegen der Metallsplitter sprechen werden.

Wenn diese OP dann auch überstanden ist, werde ich mich einen neuen Termin wegen einen MRT kümmern, damit die Ursachen für meinen Zusammenbruch gefunden werden kann.

Insgesamt habe ich meinem Körper während meiner Saufzeit sehr viel abverlangt und auch während der 18 Jahre meiner Trockenheit war es nicht besser.

Überarbeitung und Stress sind kein guter Ratgeber, vor allem wenn man schon in die Jahre gekommen ist.

Nun werde ich etwas kürzer treten und mich erst einmal um meine gesundheitlichen Baustellen kümmern.

Gruß
Karsten

Thalia1913
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 3629
Registriert: 27.06.2014, 10:50

Beitrag von Thalia1913 » 02.03.2017, 23:18

Hallo Karsten,

Danke für diesen Eintrag und deine Erklärung hier im Offenen. Das finde ich wichtig.

Ich wünsche dir weiterhin gute Besserung und gute Entscheidungen und gute Unterstützung.

Viele Grüße
Thalia

Elly
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 1058
Registriert: 25.01.2007, 17:23

Beitrag von Elly » 03.03.2017, 02:04

Hallo Karsten!

Vielen Dank für Deine Offenheit! Sicher können nun viele verstehen,
warum es in der letzten Zeit etwas "unruhig" im Forum war.

Wir waren in Sorge um Dich... umso schöner zu lesen, dass es Dir
nun besser geht, und Du auf dem Wege der Besserung bist!

Weiterhin alles Liebe und Gute!

Elly

Karsten
Administrator
Administrator
Beiträge: 31062
Registriert: 04.11.2004, 23:21
Geschlecht: Männlich

Beitrag von Karsten » 03.03.2017, 10:22

Hallo Thalia und Elly,

danke für eure Besserungswünsche.
Trotz allem soll das Forum natürlich weiterlaufen und davon nicht beeinträchtigt werden.

Gruß
Karsten

Karsten
Administrator
Administrator
Beiträge: 31062
Registriert: 04.11.2004, 23:21
Geschlecht: Männlich

Beitrag von Karsten » 03.03.2017, 16:28

Hallo,

das Schlimmste, merke ich jeden Tag, ist das Essen :)
Da kann ich ja nicht zu Kräften kommen, wenn man nicht richtig essen kann :lol:
Heute gab es Blumenkohl mit Kartoffelbrei, was aber ganz gut geschmeckt hat.
Psychisch geht es mir auch von Tag zu Tag besser und ich hoffe, das bleibt so.
Was einen nicht umbringt, macht einen ja härter :)

Gruß
Karsten

viola
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 15534
Registriert: 04.01.2010, 12:16

Beitrag von viola » 03.03.2017, 18:31

Hallo Karsten,

hast du einen Pürierstab?

Das erleichtert dir das Leben bis zum neuen Gebiss ungemein. Du kannst dir dein Lieblingsessen kochen und alles pürieren und dann löffeln (trotzdem gut kauen für eine optimale Verdauung!).
Und statt Brot morgens kannst du dir Haferbrei kochen oder dein Müsli mit Schmelzflocken zubereiten, die sind auch aus Vollkorn. Sahne und Nüsse nicht zu vergessen! :wink:

Weiterhin gute Besserung und ein schönes Wochenende,
LG viola

Karsten
Administrator
Administrator
Beiträge: 31062
Registriert: 04.11.2004, 23:21
Geschlecht: Männlich

Beitrag von Karsten » 03.03.2017, 18:37

Hallo Viola,

danke. Solche Tipps sind immer gut.
Im Krankenhaus habe ich auch nur püriertes Essen und Suppe bekommen :)

Gruß
Karsten

Karsten
Administrator
Administrator
Beiträge: 31062
Registriert: 04.11.2004, 23:21
Geschlecht: Männlich

Beitrag von Karsten » 04.03.2017, 14:58

Hallo,

da ich nun immer mehr Rezepte gefunden habe, wo ich besser essen kann, geht es mir körperlich auch schon wieder besser.

Allerding mache ich immer wieder Gedanken, wie es weiter gehen wird.
Ich habe so viele gesundheitliche Probleme und ob da letztendlich alles wieder in Ordnung kommt, da habe ich meine Zweifel.
Ich versuche mich schon wieder mit Arbeit abzulenken, aber das bringt mich auch nicht wirklich weiter. Muss ja weiter gehen, falls ich doch noch mal richtig auf die Beine komme.
Fühle mich manchmal auch sehr alleine und im Stich gelassen von manchen Menschen, denen ich selbst immer viel Zeit und Kraft geopfert habe.

Nächste Woche oder die Woche dadrauf, wenn denn bei den Arztterminen keine unerwarteten Komplikationen aufreten, werde ich eventuell wieder für ein paar Tage aufs Land fahren und mich erholen.

Gruß
Karsten

Antworten