Brief an meinen Ex Freund Alkohol.

Wie ist das Leben nach dem Alkohol ohne Alkohol? Erfahrungsberichte und Lebensgeschichten von schon länger trockenen Alkoholikern im Alkoholforum
Antworten
kossi
neuer Teilnehmer
Beiträge: 342
Registriert: 08.01.2010, 18:16

Brief an meinen Ex Freund Alkohol.

Beitrag von kossi » 30.11.2017, 17:09

Hallo, ich habe mir gedacht, das es vielleicht ganz gut wäre einen Brief an den Alkohol zu schreiben. Er versucht immer wieder sich an mich heranzuschleichen und ich will ihm sagen, dass er bei mir keine Chance mehr hat.
Ich würde mich freuen wenn weitere Briefe hier geschrieben werden, denn jeder hat seine eigene Geschichte und vielleicht ist etwas dabei, von dem ich lernen kann.

Hallo Ex-Freund, lass mich doch endlich mal in Ruhe, Du hast keine Chance mehr bei mir.
Am 9 November habe ich ein Jubiläum, seit dem Tag bin ich trocken, brauche Dich nicht.
Die ersten 7 Jahre ohne Dich waren sehr schwer für mich, Du hast meine Persöhnlichkeitsstörung und die Depressionen gedeckelt.
Jetzt ist alles auf mich eingestürzt, meine Psyche war kaputt, ich wusste nicht wer ich war hast Du mich doch angeregt ein anderer zu sein,
aber es funktioniert nicht, man kann keinen Menschen kopieren.
Ich mochte mich nicht, das hast Du ja immer zu mir gesagt, ich sei nicht gut genug.
Du hast es nicht geschafft wieder Freundschaft mit mir zu schliesen, denn ich habe mir bei meinen Lebenskrisen Hilfe geholt.
Es ist nicht schön in der Psychiatrie, war oft drinnen aber immer noch besser als Du.
2013 war ein schlechtes Jahr, hatte eine schwere Krise, ging in die Klinik, 8 Monate eine lange Zeit.
Ich habe Hilfe geholt, habe die Hilfe angenommen. Nach der Klinik ging mir es besser, habe begonnen Ehrenamtlich bei der Caritas zu arbeiten.
Ich war und bin gut so wie ich bin, bekam Lob. 2015 fragte die Leitung ob ich nicht EX-IN machen will, sie wollen mich als Genesungsbegleiter einstellen. Ich habe es geschafft, ohne Dich.
Bei meiner Arbeit in der Caritas und als Gruppenleiter beim Blauen Kreuz, bekomme ich Positive Rückmeldungen. Sie mögen den Mensch der ich bin, Du Lügner hast immer gesagt ich bin nicht gut so wie ich bin.
Seit ich trocken bin, lerne ich Menschen kennen, mit denen man gehobene Gespräche führen kann, wertvolle Gespräche.
Ich habe jetzt richtige Freunde, Freunde die für einen da sind, nicht wie die Saufkumpanen, die mich schneiden weil ich nicht mehr konsumiere.
Ich arbeite mit Menschen, dass habe ich mir immer gewünscht und das machst Du mir nicht kaputt.
Wegen Dir wurde ich 2013 als Erwerbsunfähiger berentet.
Du sagtes immer Arbeite hart und die anderen schätzen mich, stimmt nicht, Lügner. Kreuz, Knie und Sprunggelenk kaputt, Du nahmst mir meine Schmerzen,wollte meinen Körper zerstören, wollte mich spüren, verletzte mich selbst und doch habe ich was gefunden das mir Freude bereitet.
Evi und die Kinder haben wieder Vertrauen zu mir, sie wissen das ich Dich nicht mehr sehen will.
Mir geht es zur Zeit gut, falle ich in ein Loch ( das passiert bestimmt wieder ) dann hole ich mir früh genug Hilfe,
ich reflektiere mich und kenne die Vorwarnzeichen wenn etwas kommt.
So jetzt komme ich zum Schluss, ein letztes noch, ich werde Dich bekämpfen, werde anderen Betroffenen helfen sich von Dir zu lösen.

Du bist nicht willkommen, bleib fern von mir!

aboa
neuer Teilnehmer
Beiträge: 97
Registriert: 11.07.2009, 09:55

Beitrag von aboa » 21.12.2017, 20:11

Hallo Kossi
Bewegender Beitrag, hat mich berührt, wenn ich nur schon so weit wäre.Schön das Du schon so lange trocken bist.
Frohes Fest Gruß Sven

Antworten