Ich will mit dem Trinken aufhören.

Hilfe bei Alkohol von Alkoholikern für Alkoholiker. Rückfall - und Neuanfang, Suchthilfe, Leben ohne Alkohol, Alkoholismus und Alkoholkrankheit
MarkusM
neuer Teilnehmer
Beiträge: 13
Registriert: 23.08.2006, 20:18

Beitrag von MarkusM » 26.08.2006, 20:28

Hallo Leute
Danke für die vielen Antworten und den aufmunternden Worte.

@Karsten
Bestätigt es doch wieder einmal, dass Offenheit und Ehrlichkeit der richtige Weg ist.
Ja, Du hast mir das ja auch gesagt. Es war auch richtig. Habe einfach noch etwas Zeit gebraucht.

@Billy
Ich werde bestimmt noch weiter hier schreiben. Ich möchte dieses Forum nicht missen. Ich bin ja auch erst ganz am Anfang und habe noch einen langen Weg vor mir. Ich habe momentan auch etwas Angst davor, dass ich 'mal vergessen könnte, wie es mit dem Alk war.

@Caruso
Es ist schon erstaunlich, wie man sich in den Postings anderer erkennt. Ist mir auch so gegangen. Der Teufel Alk hat schon seine Strategieen...
Hast Du deiner Frau schon einmal Literatur zum Thema gegeben? Das wäre meine Alternative gewesen, wenn's nicht so gelaufen wäre.

@Joachim
Ich kann mich noch sehr gut erinnern, welche Last von mir fiel, als ich endlich offen und ehrlich mit meiner Frau darüber gesprochen habe.
Genau so ist es bei mir auch. Wir (Familie) haben heute einen Ausflug gemacht. Das war total unbeschwert (obwohl ich den ganzen Tag schreckliche Kopfschmerzen hatte).
Irgendwann hat mich meine Frau umarmt und gesagt, sie hätte sich wieder neu in mich verliebt. Na, wenn DAS keine Motivation ist!
Ich glaube fast, sie ist froh, selber auch nicht mehr trinken zu "müssen". Sozusagen, dass ich jetzt die Entscheidung herbei gebracht habe.

@Lilly
Du hast mir ja klar gesagt, was "Sache" ist. Ich bin Dir dafür dankbar und darüber sehr froh.
Klare Worte öffnen die Augen.

Grüsse, Markus

MarkusM
neuer Teilnehmer
Beiträge: 13
Registriert: 23.08.2006, 20:18

Eine Woche und ein neues Leben

Beitrag von MarkusM » 30.08.2006, 10:33

Hallo Leute
Jetzt ist es etwas über eine Woche her, seit ich das letzte mal Alkohol getrunken habe. In dieser Zeit hat sich so vieles verändert, das es mir viel länger vorkommt.

Nach dem erlösenden Gespräch mit meiner Frau am Samstag (danke Karsten :) ) fällt es mir leichter. Denn meine Frau hat ihrerseits auch zugegeben, selber ein Problem mit dem Alk zu haben. Nun sind wir beide felsenfest entschlossen, es auch durchzuziehen. Und zu zweit geht es einfach besser.

Wir haben nun alles Alkoholische aus dem Haus verbannt.
Die starken Kopfschmerzen lassen langsam nach (war zeitweise unerträglich, hat das jemand auch so erlebt?). Ich fühle mich jetzt langsam wieder Fit und der Tatendrang kommt wieder auf.

Es wird mir immer deutlicher bewusst, was ich in all diesen Jahren verpasst habe! All die schönen Stunden mit der Familie, die Freude an Kleinigkeiten.

Ich - oder besser meine Frau und ich - haben einiges am Tagesablauf geändert. So treiben wir jetzt Sport, essen leichtere Gerichte, sind mehr mit den Kindern zusammen (wir haben jetzt ja auch mehr Zeit dazu).

Dass ich erst ein paar Schritte auf einem langen Weg zurückgelegt habe, ist mir völlig bewusst. Ich muss den weiteren Weg aber nicht alleine gehen, und die eingeschlagene Richtung stimmt. Das macht Mut und stärkt den Willen.

Ich wünsche allen hier viel Kraft, dem Feind zu widerstehen.

Grüsse, Markus

dorothea
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 8026
Registriert: 26.08.2006, 18:37

Beitrag von dorothea » 30.08.2006, 14:31

gratuliere euch von ganzem herzen

den anfang habt ihr geschafft. haltet durch ihr seht ja das es lohnt. schön das im moment alles so prima läuft, vergess bei der jetzigen euphorie aber nicht die normalen alltagsprobleme die nun mal jeder hat.
nicht, das euch da ne kriese zurückwirft.
soll keine kritik sein, nur ein denkanstoß.
könnt stolz auf euch sein weiter so!!!!

gruß doro

Antworten