Startseite - PortalHilfsangebote der SuchthilfeSelbsthilfeforumInformationen zur Suchthilfe

sich selbst vertrauen

Hier werden wir jede Woche mindestens ein allgemeines Thema eröffnen, wo jeder seine Sichtweise dazu schreiben kann.
Hull
neuer Teilnehmer
Beiträge: 258
Registriert: 06.04.2017, 13:12

Re: sich selbst vertrauen

Beitrag von Hull » 07.11.2018, 17:35

kamarasow hat geschrieben:
07.11.2018, 14:01
Du schreibst, dass du nur Verachtung für den Alkoholmissbrauch übrig hast. An der Stelle war ich auch schonmal. Weit bevor ich überhaupt irgendetwas getrunken habe.
Hallo Kamarasow,

inwiefern korreliert diese Erfahrung dann? Ich stehe doch nicht am Anfang, eher am Ende, an dem nur noch zwei Möglichkeiten übrig blieben.

Grüße

Carl Friedrich
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 1321
Registriert: 06.07.2015, 22:47

Re: sich selbst vertrauen

Beitrag von Carl Friedrich » 07.11.2018, 20:03

cpt hat geschrieben:
07.11.2018, 16:31
Von daher kann ich sagen, ich kann mir erst sicher sein nie wieder Alkohol zu trinken, sobald ich auf dem Sterbebett liege.
Hallo!

Wer weiß, vielleicht überkommt einen auf dem Sterbebett doch noch mal der Wusch, ein letztes Glas als eine Art "Henkersmahlzeit" :wink:
zu konsumieren.

Gruß
Carl Friedrich

Hartmut
Moderator
Moderator
Beiträge: 15002
Registriert: 13.02.2007, 22:21

Re: sich selbst vertrauen

Beitrag von Hartmut » 07.11.2018, 22:12

Hallo Carl Friedrich ,
Wer weiß, vielleicht überkommt einen auf dem Sterbebett doch noch mal der Wusch, ein letztes Glas als eine Art "Henkersmahlzeit" :wink:
zu konsumieren.
Das habe ich selbst im engsten Familienkreis erlebt. Zwar nicht im Sterbebett aber soweit ohne Hoffnung vom Krebs zerfressen. Da kam der Wunsch nach einem Glas Wein. Das war der Patient ca 5 Jahren trocken. Unabhängig davon was der Sterbende noch gebracht hätte. Die stillgelegte Sucht sucht eben solche Situationen aus und nicht der rational denkende trockene Alkoholiker.

Gruß Hartmut

kamarasow
neuer Teilnehmer
Beiträge: 108
Registriert: 20.10.2016, 11:35

Re: sich selbst vertrauen

Beitrag von kamarasow » 08.11.2018, 09:38

Hull hat geschrieben:
07.11.2018, 17:35
inwiefern korreliert diese Erfahrung dann? Ich stehe doch nicht am Anfang, eher am Ende, an dem nur noch zwei Möglichkeiten übrig blieben.
Guten Morgen,
dies sollte als Beispiel dienen, dass du als Mensch - über die Lebenszeit betrachtet - Dinge nicht identisch bewertest. Ein trockener Alkoholiker steht auch nicht am Ende. Für uns geht es wieder neu los.

Karamasow

Hull
neuer Teilnehmer
Beiträge: 258
Registriert: 06.04.2017, 13:12

Re: sich selbst vertrauen

Beitrag von Hull » 09.11.2018, 16:39

Hallo Karamasow,

wir alle meinen etwas ähnliches, nur haben wir unterschiedliche Vorgehensweisen.

Wir werden es sehen, ich fühle mich sicher, weil ich sicher bin, nicht weil ich sicher sein will.

Grüße

Antworten