Startseite - PortalHilfsangebote der SuchthilfeSelbsthilfeforumInformationen zur Suchthilfe

Was bringt es, im Forum zu schreiben?

Hilfe bei Alkohol von Alkoholikern für Alkoholiker. Rückfall - und Neuanfang, Suchthilfe, Leben ohne Alkohol, Alkoholismus und Alkoholkrankheit

Moderator: Moderatoren

Hull

Re: Was bringt es, im Forum zu schreiben?

Beitrag von Hull » 05.09.2018, 18:31

Hallo Correns,

mir ist das Schicksal der stillen Leser vollständig egal. Ich habe auch nicht durch ein plötzlich einsetzendes Verantwortungsbewusstsein für Andere aufgehört zu trinken, sondern nur für mich selbst. Das klingt gnadenlos und so mancher mag angeekelt das Thema verlassen, aber es ist die Wahrheit und im Prinzip sind es nur diese vollkommen nackten Beiträge, die etwas bewirken, den Leser oder vielleicht sogar den Schreiber wie einen plötzlichen Blitzschlag treffen.

Es gab irgendwo in den letzten Wochen bereits einen Hinweis eines anderen Benutzers, dass es keinen echten "Altruismus" gibt. Dies unterschreibe ich natürlich jederzeit. Sicherlich ein Thema, über das gerne gestritten werden kann, aber in jedem noch so hilfsbereiten Menschen steckt ein großer Anteil an Zwang und Demütigung aus der Kindheit (wahlloses Beispiel).

Grüße

Karsten
Administrator
Administrator
Beiträge: 32701
Registriert: 04.11.2004, 22:21
Geschlecht: Männlich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: Alkoholiker

Re: Was bringt es, im Forum zu schreiben?

Beitrag von Karsten » 13.09.2018, 18:13

Hallo,

das ist schon hart, was du schreibst.
Mir sind die stillen Leser nicht egal, denn wer liest, informiert sich.

Mich nerven zwar eher die Mitglieder, die hier kurz ein paar Beiträge schreiben und sich dann wieder vom Acker machen.

Ich bin auch für mich nüchtern geworden, aber da ich es nicht alleine geschafft habe, brauchte ich Hilfe.
So brauchen jetzt andere Menschen Hilfe und durch meine langjährigen Erfahrungen bin ich in der Lage, helfen zu können.
Das mache ich gern, wenn denn jemand wirklich Hilfe haben möchte.

Gruß
Karsten

Ziele
neuer Teilnehmer
Beiträge: 33
Registriert: 10.02.2018, 16:31

Re: Was bringt es, im Forum zu schreiben?

Beitrag von Ziele » 13.09.2018, 21:32

Hi Karsten,

ich kann natürlich verstehen, dass dich Mitglieder nerven, die hier ein paar Beiträge schreiben und sich „wieder vom Acker“ machen. Ich kann nur von mir selbst sprechen, wenn ich sage, dass ich gerne oft geschrieben hätte, aber wo anfangen? Einerseits hatte/habe ich Angst vor diesem Thema aber andererseits ist es für mich sehr wichtig hier zu sein.

Um zum Thema zurückzukommen: Jeder der hier schreibt will in erster Linie sich selbst helfen und hilft dadurch, ob gewollt oder nicht, den stillen Lesern und den aktiven Mitgliedern.

Karsten
Administrator
Administrator
Beiträge: 32701
Registriert: 04.11.2004, 22:21
Geschlecht: Männlich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: Alkoholiker

Re: Was bringt es, im Forum zu schreiben?

Beitrag von Karsten » 13.09.2018, 21:41

Hallo Ziele,

das soll ja auch so sein, denn wer liest, lernt ja und macht sich über sein Leben Gedanken.
Ändern kann jeder sein Leben dann ja nur selbst, aber Erfahrungen von anderen Gleichgesinnten helfen sehr gut dabei.

Zum ersten Teil.
Ich bin ja auch nur ein Mensch und da finde ich es einfach schlecht, wenn man andre Menschen bemüht, die sich dann Zeit nehmen und die Hilfesuchenden einfach still verschwenden.

Das wird man aber nicht ändern und ich muss lernen, damit umzugehen :)

Gruß
Karsten

Cadda
aktiver Teilnehmer
Beiträge: 984
Registriert: 04.09.2017, 20:53

Re: Was bringt es, im Forum zu schreiben?

Beitrag von Cadda » 13.09.2018, 21:44

Hallo Ziele,
mir ging es auch sehr viele Jahre ums stille Mitlesen. Ich war noch nicht einmal angemeldet, konnte also ausschließlich im offenen Bereich lesen. Es hat mir extrem viel geholfen, aber das habe ich hier ja schon beschrieben. Wenn ich nun -manchmal bewusst, denn ich äußere mich ja manchen Verfassern gegenüber direkt in Bezug auf ihr Problem- und manchmal unbewusst, indem ich von meinen Erfahrungen berichte, helfen kann, dann freut mich das schon.
Ich finde es auch ok, wenn man das bewusst nicht tun möchte, wie Hull z.B.
Ich selbst denke da zwar anders und gebe zu, dass das für mich auch recht hart rüber kommt, aber es ist ok und nicht alle sind gleich.

Dass Du, liebe Ziele, Dich hier angemeldet hast und bisher nichts schreiben mochtest, ist auch ok. Vielleicht kommt das noch. Ich finde es aber gut, dass Du Dich mal kurz dazu gemeldet hast. Denn so bekommt man mal direkt mit, dass nicht alle, die nichts schreiben, sich vom Acker gemacht haben :lol:

Ziele
neuer Teilnehmer
Beiträge: 33
Registriert: 10.02.2018, 16:31

Re: Was bringt es, im Forum zu schreiben?

Beitrag von Ziele » 13.09.2018, 23:32

Hallo Cadda,

bin mir sicher, dass es noch so ein einige gibt wie mich :)
Was Hull betrifft: Nun ja, ich finde die Ansage hart, doch er so denkt, dann denkt er so.

kolibri
neuer Teilnehmer
Beiträge: 34
Registriert: 04.02.2019, 11:32
Geschlecht: Weiblich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: Alkoholikerin

Re: Was bringt es, im Forum zu schreiben?

Beitrag von kolibri » 07.02.2019, 08:12

Hallo Ihr lieben,

genau, es geht nicht nur darum was es mir bringt hier zu schreiben, sondern zu sagen; wenn ich nur einen stillen Mitleser mit meiner Geschichte zum Trocken werden erreiche, dann hat sich das Schreiben gelohnt.
Ich war in den letzten 2 Jahren immer Mal wieder stiller Mitleser und allein die Geschichte von Petter hat mich dazu bewogen, mich hier anzumelden!
Ich bin zwar erst 17 Tage ohne Alkohol, lese hier seither fast 6h täglich, sauge alles in mich hinein und es bestärkt mich jeden Tag trocken zu bleiben. Ich habe derzeit soviel Zeit zum Lesen, da ich wegen einer Bandscheiben Op krank geschrieben bin.

Was Hull schreibt ist für mich nicht nachvollziehbar und schlichtweg egoistisch, ein Wesenszug den er mit Hochsensibilität >1% rechtfertigen Will, die er ungewollt in die Wiege gelegt bekommen hat. Wir haben vielleicht auch gute oder auch schlechte Wesenszüge in die Wiege gelegt bekommen, aber wir sind Bereit uns weiter zu entwickeln, eventuell "schlechtes" an uns zu bearbeiten. Ich gehöre vermutlich auch zu diesen 1%, aber dazu gehört auch dass man sofort erkennt wie sich ein gegenüber fühlt und man fühlt genauso. Eine Sache die für mich nicht immer einfach ist. Hochsensibilität, wie das Wort schon sagt, die Fähigkeit vieles intensiver zu empfinden, auch zb. mein Gegenüber und ich gehöre zu der Sorte die sich dann auch Gedanken macht, wie kann ich meinen Gegenüber so begegnen, dass wir BEIDE was davon haben.

Entschuldigung Hull, deine Aussagen sind nach Trumpmanier und ich glaube das hier ist nicht das richtige Forum für Dich.
Ich war aus medizinischen Gründen in verschiedenen Foren unterwegs, aber noch nie bin ich so offenen, ehrlichen und sensiblen Menschen begegnet!

Wie zitieren geht weiss ich noch nicht, aber:

"Wenn ich hier schreibe, lesen dies auch immer wieder mal die Leute. Zum Teil sogar erstaunlich viele.
Und bei den Lesern sind sicherlich auch solche dabei, die mit dem Entschluss trocken zu werden noch hadern.
Hier lesen sie in vielen Beispielen, wie es Leute geschafft haben."

Um genau um solche Dinge geht es hier auch!!

Ein bisher stiller Mitleser.....lg Kolibri

Karsten
Administrator
Administrator
Beiträge: 32701
Registriert: 04.11.2004, 22:21
Geschlecht: Männlich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: Alkoholiker

Re: Was bringt es, im Forum zu schreiben?

Beitrag von Karsten » 07.02.2019, 08:32

Hallo Kolibri,

danke für deinen Beitrag.
Wenn sich andere Menschen durch meine Beiträge Gedanken über ihren Alkoholkosnum machen, ist der erste Schritt schon erreicht.
Ich halte aber auch nichts von dem Motto: Hier meine Geschichte= friss oder eben nicht.
Es geht es um mehr. Sich in die Lage des Hilfesuchenden hinein zu versetzen und auf seine Lage eingehen.
Sonst könnte man sich auch ein Buch kaufen und lesen.

Immer nur auf sich schauen, ist leider in der Gesellschaft sehr verbreitet.
Gerade aber wir, die Hilfe bekommen haben, sollten so fair sein, diese Hilfe weiter zu reichen, damit andere Menschen auch den Weg in die Trockenheit finden.

Ich weiss, dass viele anders argumentieren und es nicht als notwendig erachten, die ihnen erteilte Hilfe nun weiter zu geben.
Das ist aber nicht meine Sichtweise.

Gruß
Karsten

Antworten