Startseite - PortalHilfsangebote der SuchthilfeSelbsthilfeforumInformationen zur Suchthilfe

Alkoholkonsum als Symptom oder Ursache?

Hilfe bei Alkohol von Alkoholikern für Alkoholiker. Rückfall - und Neuanfang, Suchthilfe, Leben ohne Alkohol, Alkoholismus und Alkoholkrankheit
Karsten
Administrator
Administrator
Beiträge: 31802
Registriert: 04.11.2004, 23:21
Geschlecht: Männlich

Alkoholkonsum als Symptom oder Ursache?

Beitrag von Karsten » 27.08.2018, 07:47

Hallo,

bezugnehmend auf diese Aussage
Penta hat geschrieben:
27.08.2018, 07:20
Ich habe abgegrast, dass der Sucht nicht mit Logik beizukommen ist und ich habe für mich (!) erkannt, dass der Alkoholkonsum lediglich ein Symptom ist.
Grüße, Penta
möchte ich es mal in den Raum stellen.

Bei anderen Dingen des Lebens und auch bei Krankheiten, bin ich immer auf der Suche nach den Ursachen und halte auch wenig davon, nur die Symptome zu bekämpfen, ohne die Ursachen zu beseitigen.

Bei Zahnschmerzen schlucke ich ja auch nicht nur Tabletten, um die Schmerzen ( Symptome ) zu beseitigen, sondern gehe zum Zahnarzt, um die Ursachen zu beseitigen.

Ist es aber beim Alkoholkonsum auch so, dass ich getrunken habe, weil.....?
Ist es dann aber Abhängigkeit oder Missbrauch, weil ich den Alkohol "nur" als Symptombeseitiger missbraucht habe?

Gruß
Karsten

Penta
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 2439
Registriert: 19.06.2010, 19:51

Re: Alkoholkonsum als Symptom oder Ursache?

Beitrag von Penta » 27.08.2018, 08:05

Guten Tag Karsten,

wenn ich sage, dass meine Sucht ein Symptom ist, sage ich nicht, dass ich gesoffen habe, weil...
Ich schrieb in dem Post, den du zitierst, nichts davon, dass ich den Alkohol als Symptombeseitiger benutzte (obwohl das durchaus so war).
Dass ich süchtig wurde, ist für mich aus heutiger Sicht eine zwangsläufige Entwicklung gewesen. Diese Einschätzung ist sehr persönlich und alles andere, als zu verallgemeinern.
In einem anderen Thema brachtest du das Selbstvertrauen.
Wenn ich nur allein das rausgreife aus dem bunten Blumenstrauß meiner frühgeprägten Defizite, ist es eines von denen, das durch seinen Mangel definitiv dazu beitrug, dass ich süchtig wurde.
Und in dem Maße wie es heute wieder aufleben darf, kann ich meine Sucht zum Stillstand bringen.
Mir gelingt das nicht dadurch, dass ich schlichtweg den Alk weglasse.
Ich brauche mein Selbstvertrauen, meinen Mut, meinen Selbstwert..., um heute zufrieden trocken sein zu können.
Gruß, Penta

Karsten
Administrator
Administrator
Beiträge: 31802
Registriert: 04.11.2004, 23:21
Geschlecht: Männlich

Re: Alkoholkonsum als Symptom oder Ursache?

Beitrag von Karsten » 27.08.2018, 08:12

Hallo Penta,

dann habe ich dich ja doch richtig verstanden :)

Für mich ist es auch wichtig, heute andere Lösungswege zu finden, als wieder zu saufen.

Wenn wir bei dem Thema Selbstvertrauen bleiben, reicht es auch nicht, den Alkohol wegzulassen, sondern ich muss mir etwas einfallen lassen, auf anderen Wegen mehr Selbstvertrauen aufbauen zu können.

Klar ist es eine Entwicklung suchtkrank zu werden.

Heute kann man aber schauen, die Gründe, also die Ursachen, für den damaligen Alkoholkonsum anzugehen, um einen Rückfall zu vermeiden oder?

Gruß
Karsten

Penta
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 2439
Registriert: 19.06.2010, 19:51

Re: Alkoholkonsum als Symptom oder Ursache?

Beitrag von Penta » 27.08.2018, 08:20

Hallo Karsten,
Heute kann man aber schauen, die Gründe, also die Ursachen, für den damaligen Alkoholkonsum anzugehen, um einen Rückfall zu vermeiden oder?
Man kann nicht nur, sondern ich (!) muss das.
Und ich tu das auch.
Ziemlich konsequent sogar. Dinge, Diskussionen, Themen, die mir nicht guttun und das Gleichgewicht (etwas hochtrabend ausgedrückt) stören könnten, lasse ich weg.
Mir z.B. fiel es lange schwer, von vornherein zu sehen, was das Potential für meine Unzufriedenheit in sich trägt. Mit etwas Erfahrung wuchs mein Selbstbewusstsein, also das Bewusstsein für meine Fähigkeiten und Defizite. Das ist die Grundlage für meine Selbstfürsorge und damit auch ein wichtiger, wenn nicht sogar der wichtigste Teil meiner Trockenarbeit.
Grüße, Penta

Karsten
Administrator
Administrator
Beiträge: 31802
Registriert: 04.11.2004, 23:21
Geschlecht: Männlich

Re: Alkoholkonsum als Symptom oder Ursache?

Beitrag von Karsten » 27.08.2018, 08:27

Hallo Penta,

das Wort muss habe ich bewusst nicht geschrieben, weil das jeder für sich selbst erkennen muss.

Gruß
Karsten

NNGNeo
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 1413
Registriert: 27.09.2012, 21:30

Re: Alkoholkonsum als Symptom oder Ursache?

Beitrag von NNGNeo » 27.08.2018, 11:56

hallo karsten

den alkohol als symptombekämpfung und gleichzeitig auch als ursache warum ich süchtig wurde habe ich gleichermaßen eingesetzt.
meine symptome waren stress, innere unruhe und schlafstörungen. dafür habe ich den alkohol missbraucht um diese symptome zu bekämpfen, was mir ja dann auch scheinbar geholfen hat. das dumme ist nur ich habe nicht mehr damit aufgehört und darum wurde ich süchtig.

um weiterhin zufrieden trocken leben zu können ist es für mich sehr wichtig mit diesen dingen die mich haben saufen lassen anders umzugehen als ich es früher tat. stress bewältige ich so das ich ihn nicht mehr an mich ranlasse, wenn ich von der arbeit nach hause gehe lasse ich den stress dort wo er ist, nämlich auf der arbeit. gegen meine innere unruhe habe ich neue hobbys für mich entdeckt, etwas was mich erfüllt und ausgleicht.
die schlafstörungen haben mich noch eine ganze weile beschäftigt, aber mit zunehmender trockenheit habe ich dieses problem mittlerweile besser im griff als jemals zuvor. Ich schlafe dank weniger stress viel besser ein und vor allemdingen auch durch.

dafür musste ich einige dinge tun und auch heute noch arbeite ich immer noch daran ruhiger und ausgeglichener zu werden und es zu bleiben.
alles was mir nicht gut tut lasse ich bleiben und für mich ist es einer der dinge warum ich heute zufrieden trocken leben darf.
grüße
NNGNeo

Yvonne78
neuer Teilnehmer
Beiträge: 73
Registriert: 30.07.2018, 04:52
Geschlecht: Weiblich

Re: Alkoholkonsum als Symptom oder Ursache?

Beitrag von Yvonne78 » 27.08.2018, 16:38

Darf ich mal kurz eine andere Version einwerfen? Mein Mann hat mit 16 angefangen, zu trinken. Im Schoße der Familie, die selbst kein Maß kannte. Schnell wurde er abhängig und hat gelernt, daß er mit Alkohol die Probleme * wegspülen * kann. Inzwischen ist er 53 und das Problem ist, daß es bei ihm keine Ursache für seine Krankheit gibt...man lediglich die Symptome bekämpfen kann.
Deine Syptom hat er auch....oder hatte...er ist seit ein paar Monaten trocken und abgehauen...keine Ahnung wie es jetzt ist.

Na ich wollte sagen, daß Alkoholmissbrauch nicht immer eine Ursache hat...vielleicht höchstens einen Auslöser, aber den kann man ja schlecht bekämpfen....schwieriges Thema :-)

Karsten
Administrator
Administrator
Beiträge: 31802
Registriert: 04.11.2004, 23:21
Geschlecht: Männlich

Re: Alkoholkonsum als Symptom oder Ursache?

Beitrag von Karsten » 27.08.2018, 16:47

Hallo Yvonne,

klar darfst du auch andere Gedanken einwerfen? Dafür sind wir ja hier.

Da er gelernt hat, dass sich Probleme mit Alkohol beseitigen lassen, wäre das ja ein Ansatzpunkt, wo er dran arbeiten könnte, um einen Rückfall zu vermeiden.
An unserer Krankheit können wir nichts mehr ändern, die haben wir unser Leben lang.

Gruß
Karsten

Antworten