Startseite - PortalHilfsangebote der SuchthilfeSelbsthilfeforumInformationen zur Suchthilfe

Krankheit/Charakter/ Humbug

Hilfe bei Alkohol von Alkoholikern für Alkoholiker. Rückfall - und Neuanfang, Suchthilfe, Leben ohne Alkohol, Alkoholismus und Alkoholkrankheit
Hartmut
Moderator
Moderator
Beiträge: 15000
Registriert: 13.02.2007, 22:21

Krankheit/Charakter/ Humbug

Beitrag von Hartmut » 29.08.2018, 09:12

Hallo zusammen,

nun wird ja gerne darüber diskutiert ob Alkoholismus eine Krankheit, Charakterschwäche,Willenschwäche oder sowas ist. Da gibt es vieles im Forum.

Ist es im Endeffekt nicht egal was Alkoholismus für den Einzelnen ist? Außer das sie behandelt werden muss kann doch jeder darüber Denken was er will. Oder nicht?

Gruß Hartmut

Correns
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 2584
Registriert: 09.01.2010, 18:52
Geschlecht: Männlich

Re: Krankheit/Charakter/ Humbug

Beitrag von Correns » 29.08.2018, 09:22

Hallo Hartmut,

das einzige, was mir in Bezug auf Alkohol wichtig ist, ist dass ich seit einigen Jahren keinen mehr trinke.
Warum ich früher einmal getrunken habe, ist mir heute ziemlich egal.
Jeden Tag könnte ich wieder anfangen. Es gibt ja niemanden der mich davor abhalten würde.
Ich bin recht glücklich darüber, dass ich heute "einfach nicht mehr trinken möchte".

Viele Grüße
Correns

Pellebär
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 1790
Registriert: 21.11.2012, 17:00

Re: Krankheit/Charakter/ Humbug

Beitrag von Pellebär » 29.08.2018, 09:26

Moin Hartmut

Bin ich krank, schwach, willenlos oder denke ich nass oder trocken, das ist für mich unwichtige Wortklauberei. Ich kann mit dem Zeug nicht umgehen. Das habe ich erkannt, akzeptiert, gehandelt und lebe zufrieden ohne Alkohol.

Gruß PB

Cadda
aktiver Teilnehmer
Beiträge: 778
Registriert: 04.09.2017, 20:53

Re: Krankheit/Charakter/ Humbug

Beitrag von Cadda » 29.08.2018, 10:07

Guten Morgen,

ich denke, dass es sich zunächst erst einmal um eine Willens- oder Charakterschwäche handeln könnte. Die sich dann aber später zur Krankheit entwickelt.

Wobei.... wenn wir Alkoholiker denn tatsächlich so willensschwach sind, weshalb schaffen wir es denn -später sogar trotz dieser Krankheit, die sich entwickelt hat- trocken zu werden? Das hat ja wiederum auch extrem mit Willensstärke zu tun.

Ihr seht.. ich bin unsicher.

In der Therapie wird natürlich auch mal „nachgeforscht“, wie es dazu kommen konnte. Hauptsächlich beschäftige ich mich jedoch eher damit, wie ich zukünftig am besten trocken bleibe und nicht darauf, warum ich alkoholkrank wurde. Das Eine schließt das Andere allerdings nicht grundsätzlich aus. Ich finde es beispielsweise interessant und spannend zu wissen, was mich veranlasst hat, mich durch Alkohol „besser fühlen“ lassen zu wollen. Damit ich solche Situationen anders bewältige und mir Ausgleich verschaffe.

Das Wichtigste ist aber, wie ich meine Zukunft gestalte.

Hartmut
Moderator
Moderator
Beiträge: 15000
Registriert: 13.02.2007, 22:21

Re: Krankheit/Charakter/ Humbug

Beitrag von Hartmut » 29.08.2018, 10:21

Hallo
ch denke, dass es sich zunächst erst einmal um eine Willens- oder Charakterschwäche handeln könnte. Die sich dann aber später zur Krankheit entwickelt. Wobei.... wenn wir Alkoholiker denn tatsächlich so willensschwach sind, weshalb schaffen wir es denn -später sogar trotz dieser Krankheit, die sich entwickelt hat- trocken zu werden? Das hat ja wiederum auch extrem mit Willensstärke zu tun. Ihr seht.. ich bin unsicher.
Um das geht es mir hier in diesem Thread nicht. Kann es dir denn nicht egal sein was es ist? Bist doch daran erkrankt.

Es geht ja meist vom Umfeld aus, etwas für sich zu erklären ,was eigentlich nie richtig zun erklären ist. Es werden Antworten gesucht um etwas zu verstehen warum oder wieseo der "Alkoholiker" so handelt oder handeln musste. Verstehen wollen ist meist mit Hoffnung verbunden eine Lösung zu finden, die nicht gefunden werden kann.

Was kümmert es mich aber, wenn jemand mich Willensschwach, Krank oder eine Charakterschwäche bescheinigt. Es geht ja meist Menschen aus die aus Mutmaßungen heraus etwas kommentieren um selbst nicht als "unwissend" da zustehen.

Gruß Hartmut

Karsten
Administrator
Administrator
Beiträge: 32102
Registriert: 04.11.2004, 22:21
Geschlecht: Männlich

Re: Krankheit/Charakter/ Humbug

Beitrag von Karsten » 29.08.2018, 11:13

Hallo Hartmut,

heute ist es mir auch egal, denn ich kann diese Krankheit nicht heilen oder wegreden.
Warum ich alkoholkrank geworden bin, interessiert mich auch nicht wirklich.

Gruß
Karsten

Cadda
aktiver Teilnehmer
Beiträge: 778
Registriert: 04.09.2017, 20:53

Re: Krankheit/Charakter/ Humbug

Beitrag von Cadda » 29.08.2018, 11:22

Ah ok. Ich bin tatsächlich mehr auf Deine Einleitung eingegangen, als auf Deine Frage.

Ich versuche nicht, zu verstehen, um eine Lösung zu finden. Die gibt es im Nachhinein ja eh nicht. Wie Du schon sagst, ich bin ja erkrankt und kann es nicht mehr ändern.

Aber verstehen, WARUM es dazu kam, kann mir helfen, um einen Rückfall zu vermeiden.

Wie mein Umfeld es nennt, ob Krankheit oder was auch immer. Das ist mir tatsächlich völlig Wurst. Das muss niemand verstehen- geschweigedenn akzeptieren. Das Einzige, was zählt ist, dass ich jetzt nicht mehr trinke. Fertig.

Hartmut
Moderator
Moderator
Beiträge: 15000
Registriert: 13.02.2007, 22:21

Re: Krankheit/Charakter/ Humbug

Beitrag von Hartmut » 29.08.2018, 11:48

Hallo Cadda,
Aber verstehen, WARUM es dazu kam, kann mir helfen, um einen Rückfall zu vermeiden.
Nun da sind wir beide unterschiedlich. Ich muss es nicht mal verstehen warum es passiert ist. Ich hatte zuviel gesoffen. Wenn ich lese das ein Umfeld prägt, mag das mit eine Begleiterscheinung sein. Jedoch gab es ja eine lange Spanne bei dem ich mir das Umfeld ausgesucht hatte um zu Saufen. Ich bin da sehr pragmatisch. Risikominimierung reicht heute aus. Das Wühlen in der Vergangehit warum und wieso bringt mir eventuell eine Erkenntinis ist jedoch nicht mehr wichtig.


Gruß Hartmut

Antworten