Startseite - PortalHilfsangebote der SuchthilfeSelbsthilfeforumInformationen zur Suchthilfe

Organspenden

Hier können neue Themen zu aktuellen Nachrichten und interessanten Themen eröffnet werden
Karsten
Administrator
Administrator
Beiträge: 32102
Registriert: 04.11.2004, 22:21
Geschlecht: Männlich

Organspenden

Beitrag von Karsten » 04.09.2018, 09:50

Hallo,

vielleicht habr ihr ja die Diskussion über den Organhandel mitbekommen.
Es ist im Gespräch, dass jeder zum Organspender wird, der nicht angibt, dass er es nicht möchte.
Bisher ist es umgekehrt und man muss zu Lebzeiten angeben, dass man seine Organe spenden möchte.

Wenn das durch kommt, bedeutet es, dass jeder Organspender wird, der nicht vorher sagt, dass er es nicht möchte.

Gruß
Karsten

Elly
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 1109
Registriert: 25.01.2007, 16:23

Re: Organspenden

Beitrag von Elly » 04.09.2018, 11:19

Hallo!

Meiner Meinung nach ist das längst überfällig! Ich finde es gut, denn dadurch können
viele Kranke gerettet werden, die sonst lange auf ein Organ warten müssten.

Wer das nicht will, kann es ja in der Geldbörse hinterlegen, genauso wie bisher den Organ-
spende Ausweis!

Gruss Elly

Eule89
neuer Teilnehmer
Beiträge: 427
Registriert: 20.04.2017, 12:57

Re: Organspenden

Beitrag von Eule89 » 05.09.2018, 13:08

Hallo!

Ich hatte da gestern eine lange Diskussion mit meinen Eltern drüber.
Ich bin dafür. So wird dem Schwarzmarkt und illegalem Handel Einhalt geboten. Es liegt dann ja quasi ein "Überschuss" an Organen vor. Ich finde auch, dass das lange überfällig war.
Mein Vater findet, dass es ihn in seinen Persönlichkeitsrechten beschneidet. Das habe ich ehrlich gesagt nicht ganz verstanden. Denn er kann ja selber die Entscheidung treffen, dass er es nicht möchte...

Liebe Grüße
Eule89

Karsten
Administrator
Administrator
Beiträge: 32102
Registriert: 04.11.2004, 22:21
Geschlecht: Männlich

Re: Organspenden

Beitrag von Karsten » 05.09.2018, 14:21

Hallo Eule,

bei den Kritikern der Persönlichkeitsrechte geht es unter Anderem darum, dass es umgedreht werden soll.
Fast überall, auch im Internet, muss man expliziert zustimmen, dass zum Beispiel Newsletter versendet werden dürfen.
Früher wurde bei der Anmeldung auf einer Internetseite einfach ein Haken gesetzt, den man rausnehmen musste, wenn man keinen Newsletter wollte.
Seit ein paar Jahren ist das verboten und der Anmelder muss den Haken erst bewusst setzen, dass er einen Newsletter will.

Bei der Organspende war das auch so. Mann musste expliziet zustimmen, es also erlauben.
Jetzt soll es so sein, dass man davon ausgeht, du hast es erlaubt, wenn du nicht nein gesagt hast.

Was ist, wenn du den Zettel in der Brieftasche verloren hast oder einfach nicht dabei hast?
Die Datenbankabfrage, sollte so eine Datenbank aufgebaut werden ( wer hat auf diese Datenbank Zugriff? Jeder Rettungssanitäter, weil es bei einer Organspende ja sehr schnell gehen muss ) kann ja mal nicht funktionieren oder kann auch gehackt werden.

Im Grunde ist das schon eine gute Idee, weil viele Menschenleben damit gerettet werden können.

Gruß
Karsten

Eule89
neuer Teilnehmer
Beiträge: 427
Registriert: 20.04.2017, 12:57

Re: Organspenden

Beitrag von Eule89 » 05.09.2018, 14:47

Hallo Karsten,

das sehe ich schon ein. Aber hier geht es um Menschenleben und nicht um Spam-Mails o.ä.
Was ist da dann das höhere Gut? Ist halt so meine Überlegung dazu. Das heißt nicht, dass ich die Meinung nicht verstehen kann.

Liebe Grüße
Eule

Karsten
Administrator
Administrator
Beiträge: 32102
Registriert: 04.11.2004, 22:21
Geschlecht: Männlich

Re: Organspenden

Beitrag von Karsten » 05.09.2018, 15:12

Hallo Eule,

ich finde es ja auch gut, weil sich damit auch jeder mal wirklich mit dem Thema auseinandersetzen muss.
Es gibt Millionen Menschen, die interessieren sich für nichts und brauchten sich auch um solche Dinge nicht kümmern.
Sollte das Gesetz durchkommen, müssen sie handeln.

Vor allem werden Menschenleben gerettet.

In der Politik geht es aber oft um das Prinzip.
Da ist es hier eben so, dass jemand, der nicht handelt, dem wird seine persönliche Entscheidung über seine Organe abgenommen wird.

Sollte das bei diesem Thema umgesetzt werden, was kommt dann?
Wird dann auch bei anderen Themen auch die Entscheidungsfreiheit umgekehrt?

Gruß
Karsten

Morgenrot
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 13899
Registriert: 29.02.2008, 11:36

Re: Organspenden

Beitrag von Morgenrot » 05.09.2018, 22:08

und dann kommen wenige Tage nach diesem Vorschlag die Praktiken aus Essen auif den Tisch, und schon wieder gehts nur ums Geld.
Einfach widerlich.

lg Morgenrot

Eule89
neuer Teilnehmer
Beiträge: 427
Registriert: 20.04.2017, 12:57

Re: Organspenden

Beitrag von Eule89 » 06.09.2018, 04:50

Guten Morgen Morgenrot,
kannst du das kurz anreißen? Das habe ich überhaupt nicht mitbekommen.
Liebe Grüße
Eule

Antworten