Startseite - PortalHilfsangebote der SuchthilfeSelbsthilfeforumInformationen zur Suchthilfe

Kinder zeugen?

Hilfe bei Alkohol von Alkoholikern für Alkoholiker. Rückfall - und Neuanfang, Suchthilfe, Leben ohne Alkohol, Alkoholismus und Alkoholkrankheit
Hippo
neuer Teilnehmer
Beiträge: 7
Registriert: 15.09.2018, 16:19
Geschlecht: Weiblich

Kinder zeugen?

Beitrag von Hippo » 15.09.2018, 18:50

Hallo zusammen,

Ich bin Mitte 30 und weiblich. Wie bei so vielen Frauen in meinem Alter macht sich nun auch bei mir der Kinderwunsch bemerkbar. :-)
Soweit, so normal. Aber ich bin Alkoholikerin, seit zwei Jahren trocken, in einer Beziehung mit einem ebenfalls trockenen Alkoholiker.
Mich würde es interessieren, was ihr mir raten würdet. Haltet ihr eine Familiengründung für verantwortbar, oder für hochgradig fahrlässig?
Ich freue mich über jede Antwort

Gruss Hippo

Carl Friedrich
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 1312
Registriert: 06.07.2015, 22:47

Re: Kinder zeugen?

Beitrag von Carl Friedrich » 15.09.2018, 19:07

Hallo!

Kinder sind eine höchstpersönliche Entscheidung. Die kann euch keiner abnehmen.

Ihr seid beide alkoholkrank. Daher gibt es eine gewisse Wahrscheinlichkeit, dass euer Kind eure Veranlagung und somit euer Problem erbt.

In meiner Familie wurde sowohl mütterlicherseits, als auch väterlicherseits gesoffen. Mein Vater ist an seiner Sucht mit knapp 58 Jahren krepiert, verstorben wäre ein zu harmloser Begriff.

Ich habe das Problem auch geerbt, konnte mich aber aus dem Klammergriff lösen. Wichtig wäre es, das Kind insoweit zu sensibilisieren.

Aber nicht jedes Kind erbt diese Krankheit.

Gruß Carl Friedrich

Cadda
aktiver Teilnehmer
Beiträge: 778
Registriert: 04.09.2017, 20:53

Re: Kinder zeugen?

Beitrag von Cadda » 15.09.2018, 19:23

Ich denke, dass dieses „Erben“ oftmals eher damit zu tun hat, dass Eltern, die Alkoholiker sind, das Verhalten einfach vorleben.
Meine Eltern haben gar nicht gesoffen, ich bin eher durch meinen damaligen Freundeskreis reingerutscht. Durchs „Party machen“.

Ich denke, dass ihr sogar den Vorteil habt, Euer Kind sehr gut sensibilisieren zu können, wie Carl-Friedrich schon schrieb.

Cadda
aktiver Teilnehmer
Beiträge: 778
Registriert: 04.09.2017, 20:53

Re: Kinder zeugen?

Beitrag von Cadda » 15.09.2018, 19:25

Ich halte es überhaupt nicht für hochgradig fahrlässig. Allein schon die Tatsache, dass Du das Thema eröffnest, zeigt ja, dass ihr Euch vernünftig mit der Sache auseinander setzt und alles gut durchdacht wird.

Hippo
neuer Teilnehmer
Beiträge: 7
Registriert: 15.09.2018, 16:19
Geschlecht: Weiblich

Re: Kinder zeugen?

Beitrag von Hippo » 15.09.2018, 20:04

Vielen Dank für eure Antworten.
Abgesehen von der Erblichkeit haben wir halt auch Respekt vor der eigenen Stabilität. Mit 2 Jahren Abstinenz stehen wir schliesslich erst am Anfang. Also, tatsächlich Kinder zu zeugen, käme ohnehin frühestens in 3 Jahren in Frage. Ich kann mir zurzeit nicht vorstellen, den Alkohol wieder in mein Leben zu lassen. Aber ich weiss nicht, ob das nur die verklärte Sicht einer Anfängerin ist. Natürlich kann niemand eine Prognose abgeben. Ich frage mich nur, ob es nicht ein zu grosses Risiko ist, gerade wenn beide Elternteile süchtig sind.

Cadda
aktiver Teilnehmer
Beiträge: 778
Registriert: 04.09.2017, 20:53

Re: Kinder zeugen?

Beitrag von Cadda » 15.09.2018, 20:18

Ich denke, da werdet ihr doch sicherlich ein inneres Gefühl für haben. Ich glaube nicht, dass man da nach 2 Jahren von einer verklärten Anfängersicht sprechen kann. Natürlich sind 2 Jahre noch nicht lange. Aber rückfällig werden kann man auch nach 10 Jahren. Und 2 Jahre ist ja doch ein Zeitraum, wo man sich schon ausführlich mit der Krankheit auseinander gesetzt hat. Wir reden hier ja nicht von 2 Wochen :-)

Ich finde es gut, dass Du Dich nicht überschätzt. Ich fühle mich mit einem Jahr Abstinenz auch noch ziemlich am Anfang einer langen Reise, denn die Abstinenz begleitet einen ja für immer. Aber trotzdem konnte man in 2 Jahren schon einige Erfahrungen sammeln und in sich hinein sehen.

Was richtig ist, weiß ich nicht. Aber WENN ich zum jetzigen Zeitpunkt noch ein Kind haben wollen WÜRDE, dann hätte ich so viel Vertrauen in mich selbst, dass ich nicht warten würde.

Karsten
Administrator
Administrator
Beiträge: 32102
Registriert: 04.11.2004, 22:21
Geschlecht: Männlich

Re: Kinder zeugen?

Beitrag von Karsten » 15.09.2018, 20:28

Hallo Hippo,

ich finde es gut, dass ihr euch mit dem Thema auseinandersetzt.
Die Entscheidung liegt natürlich bei euch.

Das Argument, dass zwei Jahre eher noch eine sehr kurze Zeit, teile ich.
Viele überschätzen sich und galuben nach wenigen Jahren, alles im Griff zu haben, so dass ihnen nie wieder etwas passieren kann.
Da kann ich immer nur den Kopf schütteln, wenn ich sowas lese.

In drei Jahren, wie du schreibst, ist ein guter Plan, denn dann seid ihr sicherlich stabiler und vor allen, ihr wisst, ob ihr zusammen so eine Entscheidung treffen möchtet.

Mit zwei Jahren ist man ja noch in der Findungsphase, wo man schauen muss, wie soll das zukünftige Leben aussehen.
Da ihr Beide Alkoholiker seid, ist das ja noch mal eine besondere Situation.

Gruß
Karsten

Hull
neuer Teilnehmer
Beiträge: 254
Registriert: 06.04.2017, 13:12

Re: Kinder zeugen?

Beitrag von Hull » 15.09.2018, 20:32

Warum nicht? Gewiss ist ein Hang zur Sucht biochemisch und sozial erblich, der Unterschied nun allerdings ist, dass eure Generation den Durchbruch schafft oder zumindest immer wieder den Versuch dazu unternimmt, was der nächsten Generation sicherlich höhere Erfolgschancen gewähren wird.

Antworten